Bild: STEPHEN MORRISON / EPA

Als Grab sich überredet, um Uber in Singapur abzusetzen, rüstet sich das asiatische Unternehmen mit einer Sache, die Uber nicht wirklich hat - traditionelle Taxis.

Am Donnerstag kündigte Grab an, dass 7.000 Fahrer des Trans-Cab-Unternehmens ordnungsgemäß auf die Plattform gestellt werden und die Anzahl der Fahrer, die mit der Fahrbuchungs-App vertraut sind, ansteigen wird.

Die App von Grab ist bereits für interessierte Taxifahrer verfügbar, aber eine formelle Anstrengung des Taxiunternehmens und von Grab, die Fahrer anzulocken, wird wahrscheinlich die Anzahl der Taxis erhöhen, die Grab mit Passagieren kombinieren kann, die eine Fahrt suchen.

SIEHE AUCH: In Finnland werden Uber-Fahrer strafrechtlich verfolgt

Grab hat sich verpflichtet, auch Fahrer subventionierte Smartphones zur Verfügung zu stellen, um mehr von ihnen zu gewinnen, die App zu nutzen und zu nutzen.

Grab ist immer auf dem Markt aus der entgegengesetzten Haltung von Uber gekommen.

Während diese Partnerschaft für Grab und ein traditionelles Taxiunternehmen die erste ist, hat sich Grab auf dem Markt für Fahrgeschäfte immer aus der entgegengesetzten Position von Uber entwickelt.

Grab begann 2012 als Taxi-App, als MyTeksi in Malaysia. Später in GrabTaxi umbenannt, begann das Unternehmen in der Region Südostasien zu expandieren, bevor es 2014 den Uber-ähnlichen GrabCar startete, zu dem auch private Fahrer gehörten.

Auf der anderen Seite hat Uber Privatwagen von Anfang an Priorität eingeräumt. Das sieben Jahre alte Unternehmen hat daraufhin zahlreiche Regierungen und Taxiverbände auf sich aufmerksam gemacht, von denen viele beklagen, dass Uber den Taxis das Geschäft nimmt.

Heute haben sowohl Uber als auch Grab Taxis und normale Autos im Einsatz. Ein Blick auf beide Apps in Singapur zeigt jedoch, dass Taxis die erste "Standardeinstellung" sind, die bei Grab gebucht wird, während die Buchung eines Taxis auf Uber die letzte Einstellung ganz nach rechts ist.

Greifen:

Uber:

Trans-cab ist der kleinere Kabinenbetreiber in Singapur mit 7.000 Kabinen auf der Insel im Vergleich zu den 17.000 von ComfortDelGro.