Bild: Paul Beaty / Associated Press

Es wird erwartet, dass das US-amerikanische Justizministerium in dieser Woche eine umfassende Untersuchung der Muster und Praktiken der Chicagoer Polizeibehörde einleiten wird, nachdem kürzlich ein Video veröffentlicht wurde, in dem ein weißer Chicagoer Polizeibeamter 16 Mal einen schwarzen Teenager erschossen hat, eine bekannte Person mit der Angelegenheit teilte die Associated Press am Sonntag mit.

Die Person sagte, das Justizministerium werde voraussichtlich in dieser Woche eine Untersuchung der Bürgerrechte ankündigen. Die Person war nicht befugt, die Ermittlungen öffentlich zu diskutieren, weil sie noch nicht angekündigt wurde und sich nur unter der Voraussetzung der Anonymität mit der AP äußerte.

Die Bürgerrechtsuntersuchung folgt in letzter Zeit anderen in Baltimore und Ferguson, Missouri, und die Polizeibehörde und Bürgermeister Rahm Emanuel werden intensiv über ihren Umgang mit dem Tod des 17-jährigen Laquan McDonald im Oktober 2014 untersucht. Der Beamte Jason Van Dyke wurde am 24. November wegen Mordes ersten Grades angeklagt, mehr als ein Jahr nach dem Mord und nur wenige Stunden vor der Veröffentlichung von Armaturenbrett-Kameraaufnahmen der Polizei, in denen der Polizist den Teenager erschießt.

Der Stadtrat von Chicago unterschrieb eine $ 5-Millionen-Einigung mit McDonalds Familie, noch bevor die Familie eine Klage eingereicht hatte. Die Stadtverwaltung hatte monatelang vor Gericht gekämpft, um die Veröffentlichung des Videos zu verhindern. Die frühen Bemühungen der Stadt, ihre Freilassung zu unterdrücken, fielen mit Emanuels Wiederwahlkampf zusammen, als der Bürgermeister in einem angespannten Rennen afroamerikanische Stimmen suchte.

Während Emanuel die Aufrufe zu seinem Rücktritt zurückgewiesen hat, trat Garry McCarthy, der Polizeipräsident der Chicago Police, von seiner Position zurück.

Emanuel sagte zunächst, eine Ermittlungen des Bundesstaats zu den Bürgerrechten bezüglich der Polizeimethoden in Chicago würden "fehlgeleitet", weil die US-Anwaltskanzlei in Chicago den Vorfall bereits untersuchte. Emanuel kehrte jedoch später um und sagte, er würde die Beteiligung des Justizministeriums begrüßen - etwas, für das Politiker, darunter die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten Hillary Clinton und die Generalstaatsanwältin von Illinois, Lisa Madigan, aufgerufen haben.

Zusätzlich am Freitag die Chicago Tribune veröffentlichte Polizeiberichte, die dem widersprachen, was im Video gezeigt wurde.

Den Unterlagen zufolge malten mindestens fünf Offiziere und Van Dyke ein völlig anderes Bild des Abends. Sie sagten, McDonald, der in den Berichten mit "O" für den Täter beschimpft wurde, schlug mit einem Messer auf die Offiziere und ging auf sie zu, als Van Dyke, der als "VD" bezeichnet wurde, auf ihn schoss.

"VD glaubte, dass O mit Messer angegriffen hat", sagte ein Bericht. "Versuch, VD zu töten. Zur Verteidigung seines Lebens trat VD zurück, feuerte ab. O fiel zu Boden, bewegte sich weiterhin mit dem Messer. VD schoß weiter. O schien zu versuchen, aufzustehen. Er hielt immer noch ein Messer. "

Van Dykes eigener Bericht war ähnlich: "Als O innerhalb von 10 bis 15 Fuß. Sah, wie VD das Messer quer über die Brust und über die Schulter hob. Er richtete ein Messer auf VD."

Zusätzliche Berichterstattung durch Mashable.

Tipp Der Redaktion Jul 16 2019