Bild: EVARISTO SA / AFP / Getty Images

Schweden hat den USA bei den Olympischen Spielen am Freitag einen historischen Verlust zugefügt, wodurch die Amerikaner eliminiert wurden und sichergestellt wurde, dass die US-amerikanische Frauenfußballmannschaft nicht zum ersten Mal in einer Goldmedaillen-Partie erscheint.

Der US-Star Hope Solo hatte keine Worte mehr. Der Torhüter, der kein Unbekannter ist, nannte Schweden einen "Haufen Feiglinge" und kritisierte den ehemaligen US-Trainer Pia Sundhage, der nun Schweden ist.

SEHEN SIE AUCH: Olympia-Offizier im grünen Tauchbecken von Rio: "Chemie ist keine exakte Wissenschaft"

Solo warf Schweden und Sundhage für einen konservativen, defensiven Spielstil vor, insbesondere nachdem er in der regulären Spielzeit 61 Minuten vor dem Ende einen 1: 1-Vorsprung erzielt hatte.

"Ich dachte, wir hätten ein mutiges Spiel gespielt", sagte Solo. "Ich denke auch, dass wir ein paar Feiglinge gespielt haben. Die beste Mannschaft hat heute nicht gewonnen. Das glaube ich fest und fest."

Solo sagte, dass die Schweden feige waren, weil sie es ablehnten, einen aggressiveren, frei fließenden Fußballstil zu spielen.

"Schweden hat abgebrochen. Sie wollten das Spiel nicht öffnen", sagte Solo und erklärte, warum sie ihre Gegner kritisiert hatte. "Sie wollten den Ball nicht passieren. Sie wollten keinen großartigen Fußball spielen."

Bild: Marques / REX FEATURES / AP

Die Schwedin Stina Blackstenius traf in der 61. Minute, dann traf der Amerikaner Alex Morgan in der 77. Minute. Die Mannschaften waren dann durch Regulierung und Verlängerung torlos, wobei jedes ein kontrovers diskutiertes Ziel hatte. Es folgte ein Elfmeterschießen, bei dem Lisa Dahlkvist einen 4: 3-Sieg in Schweden erzielte.

"Wir hatten diesen Spielstil, als Pia unser Trainer war", fuhr Solo von Grant Wahl fort Sport illustriert. "Ich glaube nicht, dass sie im Turnier weit kommen werden. Ich denke, es war sehr feige. Aber sie haben gewonnen. Sie ziehen weiter und wir gehen nach Hause."

Bild: Eraldo Peres / AP

Die Niederlage im Viertelfinale ist der erste Verlust, den die US-Frauen, die im vergangenen Sommer in Kanada den Weltcup gewonnen hatten, bei einem großen Turnier je verloren haben. Die USA waren bei den Olympischen Spielen besonders dominant und gewannen die Goldmedaille im Jahr 1996, als Frauenfußball 2004, 2008 und 2012 erstmals einbezogen wurde. Die USA gewannen Silber im Jahr 2000.

Nachdem er nach dem Spiel am Freitag von Solo bombardiert wurde, gab Sundhage ein solides Comeback ab: „Ich mache keinen Mist. Ich gehe nach Rio, sie geht nach Hause. “

Solo und Sundhage haben ein bisschen Geschichte.

Sundhage: Solo ist "ein Stück Arbeit"

Bild: Eraldo Peres / AP

Die Schwedin Sundhage trainierte die USA von 2008 bis 2012, als sie Trainerin für Schweden wurde.

Bevor die USA und Schweden bei der Weltmeisterschaft im letzten Sommer spielten, nannte Sundhage Solo ein "Stück Arbeit" und würdigte ihr enormes Talent.

"Sie ist eine Arbeit", sagte Sundhage von Solo. "Aber das ist auch gut. Die Dinge passieren um sie herum ... Sie ist die beste Torhüterin der Welt. Warum versuchen Sie nicht, sie glücklich zu machen? Und gleichzeitig hat sie Teamgeist. Es ist ein bisschen einer holprigen Straße. "

Solo wurde zuvor in Kontroversen verwickelt.

Zika-Virus und häusliche Gewalt

Bild: Eugenio Savio / AP

Crowds in Brasilien brummten Solo und sangen bei diesen Olympischen Spielen diesen Monat "Zika", nachdem der Torhüter die Besorgnis über das Moskito-Virus vor dem Turnier offen zum Ausdruck gebracht hatte. Berichten zufolge drohte Solo Berichten zufolge Polizeibeamte, die sie nach einem Vorfall wegen häuslicher Gewalt, bei dem sie gegen einen Neffen gekämpft hatte, festgenommen hatten.

Ein wenig später am Freitag ging sie auf ihr "Feigling" -Zitat ein - aber sie entschuldigte sich kaum.

"Verliert saugt", postete Solo auf Twitter. "Ich bin wirklich schlecht dabei."

Sie erzählte Wahl mehr.

Ich habe gerade von Hope Solo gehört. Folgendes musste sie sagen. pic.twitter.com/qnWgRirUjE

- Grant Wahl (@GrantWahl), 12. August 2016

Ein wundersamer Verlierer und ein Allzeit großartig auf dem Platz

Damit endet eine bittere Coda für den allerersten Austritt der USA aus einem großen Frauenfussballturnier - nur ein Jahr nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft.

Ist Solo also ein schmerzhafter Verlierer? Vielleicht.

Sie hat aber auch ein Paar olympischer Goldmedaillen gewonnen, eine Weltmeisterschaft gewonnen und gilt allgemein als eine der besten Frauenfußballtorhüterinnen aller Zeiten.

Die beiden könnten verwandt sein.

Die Associated Press trug zu diesem Bericht bei.

Tipp Der Redaktion May 27 2019