Bild: Chip Somodevilla / Getty Images

WASHINGTON, D.C. - Die Geschichte hat Lin-Manuel Miranda im Blick.

Das Hamilton Der Schöpfer besuchte zusammen mit den Darstellern und der Crew des Musicals sowie einer ausgewählten Gruppe von Gymnasiasten aus drei örtlichen Schulen ein besonderes Ereignis im Weißen Haus am 14. März, das von First Lady Michelle Obama veranstaltet wurde.

Der Tag begann mit Eröffnungsreden von FLOTUS, während Hamilton Der Schöpfer und Star Lin-Manuel Miranda saß mit Daveed Diggs, Christopher Jackson und Phillipa Soo hinter ihr. Andere Darsteller saßen ganz links im Raum, darunter Renée Elise Goldsberry, Leslie Odom Jr. und mehr. Während der Eröffnungsrede lächelten und jubelten sie weiter.

Die First Lady erinnerte sich an das Sehen Hamilton Off-Broadway. Es überwältigte sie.

"Es war einfach, wie ich es allen erzähle, das beste Kunstwerk in jeder Form, das ich je in meinem Leben gesehen habe", sagt sie.

Bild: Chip Somodevilla / Getty Images

Sie forderte ihre Familie sofort dazu auf, es zu sehen, aber die Töchter Malia und Sasha waren zweifelhaft, denn wenn deine Mutter etwas mag, kann es "nicht cool" sein.

Malia und Sasha waren skeptisch, denn wenn deine Mutter etwas mag, kann es "nicht cool" sein.

"Sie waren sehr skeptisch, aber sie sind wahre Gläubige, wie jeder, wenn sie die Show sehen", sagt sie.

Die First Lady erzählte auch eine Geschichte über das erste Treffen mit Miranda bei einem Poesieereignis im Weißen Haus im Jahr 2009. Als er sagte, dass er einen Artikel über Alexander Hamilton schrieb, waren sie und Präsident Barack Obama, gelinde gesagt, verwirrt.

"Nun, Barack und ich, wir sind aufgeschlossen", lacht sie. "Wir betrachten uns als kreative Menschen, aber wir sahen uns beide an, wie" äh ... das sollte interessant sein. "

Miranda warf seinen Schuss nicht weg.

Er führte "Alexander Hamilton" im East Room auf (fortan bekannt als "Raum, in dem es passiert") und hat sie völlig umgehauen.


Das Gedicht wurde zu einem Musical, das Obama für "ein geniales Werk" hält. Sie ist jedoch auch sehr gespannt, wie Miranda daran arbeitet, das Stück für Jugendliche zugänglich zu machen, beispielsweise 20.000 Schüler aus einkommensschwachen Familien in New York City wird Freikarten für die Show bekommen.

"Ich denke, dass Sie alle wahrscheinlich zu den glücklichsten jungen Leuten der Welt gehören", sagte sie zu den Studenten im Raum.

Die glücklichen Highschool-Schüler mussten sich für einen großen Teil des Tages mit der Besetzung abfinden, Schauspiel-Workshops durchführen und während eines Q & A Fragen stellen.

Zeit für die Fragen und Antworten zur High School # Bam4Ham pic.twitter.com/6KjMwpsGJV

- black hermione (@YohanaDesta) 14. März 2016

Die erste Frage kam von einem Studenten, der sagte Hamilton half ihm, Dinge zu lernen, die er "normalerweise nicht lernen würde", weil er mit der Geschichte kämpft. War dieses Musical für Kinder wie er gemacht, fragte er sich?

"Ehrlich gesagt, ich war genau wie du", antwortete Miranda. "Ich war kein Major der Geschichte."

Stattdessen lernte er die Welt durch Theater kennen. Infolgedessen weiß er "eine ungewöhnliche Menge über Eva Perón" und "ein gewisses Phantom eines bestimmten Opernhauses". lesen Alexander Hamilton von Ron Chernow eröffnete ihm neue Ideen und er wusste am Ende des zweiten Kapitels, dass etwas Besonderes passieren konnte.

"Wenn das Leben dieses Mannes kein Musical ist, weiß ich nicht, was es ist", sagt er.

"Wenn das Leben dieses Mannes kein Musical ist, weiß ich nicht, was es ist", sagt Lin-Manuel Miranda.

Hamilton war eindeutig ein Rapper, weil Rapper "so gut über ihren Kampf und ihre Umstände schreiben, dass sie sie überschreiten", und auch die historische Persönlichkeit, so Miranda.

Der nächste Student fragte nach den unterschiedlichen Darstellern des Musicals und wie es zum Erfolg kam.

"Das war ein sehr frühes und wichtiges Gespräch, das wir hatten", sagt Regisseur Thomas Kail.

Es war wichtig, dass sie eine Welt nehmen, die sich "wie ein Sepia-Ton anfühlt" und sie wie die moderne Welt aussehen lässt.

Die nächste Frage kam von einem Studenten, der Miranda ein Kompliment machte, weil er die Kluft zwischen eingängiger Popmusik und Musiktheater überbrückt hatte und fragte sich, wo er Inspiration fand.

"Die Antwort ist alles", sagt Miranda. "Hamilton Ich brauchte so viel mehr von mir, als ich je zuvor erreichen konnte. "

Bei der Erforschung von Hamiltons Leben fühlte er sich wie "eine Mücke, die eine Arterie traf". Daher verwendete er auch verschiedene Musikstile, um die Persönlichkeit jedes Charakters zu zeigen. Hamiltons frühe Tage seien von Rapern wie Eminem und Big Pun inspiriert worden, während King George von den Beatles inspiriert wurde.

Lin-Manuel spricht über King Georges musikalische Inspiration # Bam4Ham pic.twitter.com/wGCypJROyj

- black hermione (@YohanaDesta) 14. März 2016

Später am Tag machte Präsident Barack Obama Bemerkungen dazu Hamilton,nannte es ein "unglaubliches Musical", bevor die Besetzung eine besondere Aufführung leistete.

"Wir wollten dieses unglaubliche Musical mit Leuten teilen, die ansonsten keine Erfahrung haben könnten" - @ POTUS auf @HamiltonMusical # Bam4Ham

- Das Weiße Haus (@WhiteHouse) 14. März 2016

"Hamilton ist nicht nur für Leute gedacht, die ein Ticket für eine teure Broadway-Show verdienen können.

Es ist eine Geschichte für uns alle - über uns alle. "- @ POTUS

- Das Weiße Haus (@WhiteHouse) 14. März 2016

"Wir hoffen, dass das bemerkenswerte Leben von Alexander Hamilton unseren jungen Menschen die Möglichkeiten in sich zeigt" - @ POTUS # Bam4Ham

- Das Weiße Haus (@WhiteHouse) 14. März 2016

Hier ist ein Ausschnitt aus Obamas Kommentaren und der Aufführung von Alexander Hamilton.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion May 27 2019