Bild: Balkis Press / Sipa USA / Associated Press

Einer der Anführer der Kämpfer des Islamischen Staates (ISIS) mit Verbindungen zu einem Netzwerk von Extremisten, die die tödlichen Anschläge von Paris geplant hatten, war bei zehn kürzlich in Syrien von den USA geführten Anschlägen in Syrien getötet worden, so das Pentagon.

Charaffe al Mouadan, ein in Syrien ansässiges ISIS-Mitglied, hatte eine direkte Verbindung zu Abdelhamid Abaaoud, dem angeblichen Vordenker hinter den Anschlägen von Paris, wurde am 24. Dezember getötet.

Er ist Franzose und soll 2013 nach Syrien geflohen sein, nachdem er in Frankreich wegen terroristischer Straftaten angeklagt worden war.

US-Oberst Steve Warren, der Sprecher der Operation Inherent Resolve (OIR), die den Namen der US-Luftangriffe ISIS in Syrien und im Irak anführte, sagte, Mouadan plane aktiv Angriffe gegen den Westen und sei gezielt angegriffen worden.

"Solange die externen Angriffsplaner von ISIL in Betrieb sind, wird das US-Militär sie jagen und töten", sagte Warren.

Al Mouadan plante aktiv Angriffe gegen den Westen. Wir werden die ISIL-Führer jagen, die Angriffe gegen die USA und unsere Verbündeten auslösen.

- COL Steve Warren (@OIRSpox) 29. Dezember 2015

Man geht davon aus, dass Mouadan den Spitznamen Souleymane trägt und laut französischen Nachrichtenagenturen verdächtigt wurde, mit den Anschlägen von Paris in Verbindung zu stehen, als einer der Angreifer in der Bataclan-Konzerthalle mit seinem Namen belauscht wurde. Laut Metro News France ist er 27 Jahre alt und stammt ursprünglich aus der Region Drancy in Saint Denis, Paris.

Mouadan war ein französischer Staatsbürger und der Sohn zweier marokkanischer Eltern. Le Parisien zufolge soll er mit dem Pariser Angreifer Samy Amimour befreundet gewesen sein.

Er flüchtete 2013 nach Syrien, nachdem er im vergangenen Jahr in Frankreich neben Amimour wegen "Verschwörung zum Terrorismus" angeklagt worden war.

Charaffe al-Mouadan, tué par l'armée américaine, n'était pas n'importe quel djihadiste http://t.co/IV0v2oajs6 pic.twitter.com/ZHv9FFjwLW

- Slate.fr (@Slatefr) 29. Dezember 2015

Die Männer hatten geplant, zu dem Zeitpunkt nach Jemen oder Afghanistan zu reisen, um sich anderen Dschihadisten anzuschließen, so Le Parisiens Bericht.

Tipp Der Redaktion Jul 16 2019