Bild: JB Lacroix / getty

Justin Bieber hat herausgefunden, dass Preisverleihungen nicht sein Ding sind, und das ist eine großartige Sache, die Sie kennen sollten, wenn Sie ein Prominenter sind, der häufig gebeten wird, an Preisverleihungsshows teilzunehmen.

In einem Instagram-Titel erfasste er, warum sie ihn am Ende "hohl" machen und nicht die Art von Erfüllung bieten, nach der er sucht.

Erst gestern Abend spielte Bieber bei den Billboard Music Awards "Company" und "Sorry". Die Zuschauer kritisierten Biebers Leistung aus Mangel an Energie und beschuldigten Bieber der Lippensynchronisation.

Bieber hielt seine Dankesrede einfach, als er den Preis für den Top Male Artist erhielt.

"Ich bin nicht wirklich ein Redner, aber ich danke meiner Familie", sagte er. "Ich möchte Gott danken. Ich möchte allen danken, die an mich geglaubt haben und an mich glauben."

Bieber gewann auch den Top Social Media Artist Preis.

Ich sehe aus wie ein Baby

Ein Foto von Justin Bieber (@justinbieber) am


Auf Instagram hat er herausgefunden, warum ihn diese Ereignisse nicht inspirieren.

"Aber ich fühle mich nicht gut, wenn ich da bin oder danach. Ich versuche, es als eine Feier zu betrachten, kann aber nicht anders, als wenn Leute meine Leistung bewerten und bewerten", schrieb er. "Viele Leute im Publikum scheinen besorgt darüber zu sein, wie viel Zeit sie haben oder mit wem sie sich vernetzen können."

Stattdessen wünscht er Bestätigung, dass er tief in seiner verrückten Welt sein Bestes gibt.

Ich weiß nichts über diese Preisverleihungen. Keine Respektlosigkeit gegenüber irgendjemand der Shows oder den Leuten, die sie veranstalten. Nichts als Liebe für euch und eure Unterstützung. Aber ich fühle mich nicht gut, wenn ich noch da bin. Ich versuche, es als eine Feier zu betrachten, kann aber nicht anders, als wenn Leute meine Leistung bewerten und benoten. Viele Leute im Publikum scheinen sich darüber Sorgen zu machen, wie viel Zeit sie für die Kamera haben oder mit wem sie sich vernetzen können. Wenn ich eine regelmäßige Show mache, habe ich das Gefühl, dass sie aus den richtigen Gründen da sind und sich strikt amüsieren! Aber diese Preisverleihungen wirken so hohl. Ich gehe davon aus, Menschen für ihre Leistungen zu verleihen, aber ist das wirklich so? Denn wenn ich in das Publikum schaue, sehe ich ein paar falsche Lächeln, so dass sie, wenn sie von der Kamera getroffen werden, glücklich aussehen. Sicher, es gibt Menschen, die wirklich stolz auf andere sind, also möchte ich sie nicht klopfen. Ich sehe nur die große Mehrheit an. Ich denke nur, wenn ich meine Absicht erfülle, möchte ich, dass die Belohnung Erfüllung ist. Ich werde für die Dinge ausgezeichnet, die ich tue, und nicht für das, was ich bin. Das ist verständlich. Ich weiß, dass es wahrscheinlich schwer ist, den Geist eines Menschen zu kalkulieren. Aber wenn ich diese Preise bekomme, ist die Versuchung, meinen Wert in das zu legen, was ich tue, so schwer zu kämpfen! Ich bin privilegiert und fühle mich geehrt, von meinen Kollegen anerkannt zu werden, aber in diesen Situationen kann ich die Anerkennung nicht spüren. Es fehlt eine Authentizität, nach der ich mich sehne! Und ich frage mich, was sonst noch jemand tut

Ein Foto von Justin Bieber (@justinbieber) am


Er räumt ein, dass dies ein harter Kampf für jeden ist, insbesondere für einen Popstar seines Ruhmes, der dafür gesehen wird, wer er wirklich ist: "Ich weiß, dass es wahrscheinlich schwer ist, den Geist eines Menschen zu kalkulieren."

Er versucht auch klar zu machen, dass sein Ziel nicht darin besteht, die Leute hinter den Awards-Shows zu rufen oder darauf hinzuweisen, dass keiner der Teilnehmer sein Herz am richtigen Ort hat. Es ist einfach keine Umgebung, die ihn erfüllt. Auch ist seine Grammatik hier nicht der Punkt: "Entschuldigung, es tut mir nicht leid, dass Grammatik nicht meine Stärke ist."

Konzerte, bei denen Fans aus Liebe zur Musik auftauchen, sind etwas ganz anderes für ihn, also machen Sie sich keine Sorgen, Beliebers.

Ein Foto von Justin Bieber (@justinbieber) am

Bieber hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein Leben in den Griff zu bekommen und was er der Öffentlichkeit in letzter Zeit geben kann. Er hat kürzlich ein Instagram gepostet, in dem er erklärt, warum er nicht mehr gern Fotos macht.

Nachdem der Beitrag von einigen Fans mit Gegenreaktionen belegt wurde, setzte Bieber eine Verteidigung seiner Wahl ein: "Wenn Sie der Meinung sind, Grenzen zu setzen, ist das eine Douche, bin ich die größte Dusel, aber ich denke, es ist schlau und wird der einzige Weg sein, an dem ich bleibe. "

Braekess, du bist so richtig, denn dein Instagram-Name ist Feuer. Vor Jahren war es unmöglich, überhaupt ein Foto zu machen, wenn nicht jeder für eine Kamera zugänglich war. Jetzt hat jeder ein Fotohandy. Jetzt ist es nur etwas anderes. Wenn Sie denken, Grenzen zu setzen, ist eine Douche. Ich bin die größte Douche Ich denke, es ist klug und wird der einzige Weg sein, auf dem ich bleibe. Ich möchte das Leben genießen und kein Sklave der Welt und ihrer Forderungen sein, was sie meiner Meinung nach tun müssen !! Ich liebe die Tatsache, dass ich die Menschen glücklich machen kann, aber wenn Sie wirklich in meiner Position wären, würden Sie verstehen, wie anstrengend es ist (Boo-hoo-Justin schafft es). Ich werde auch weiterhin Entscheidungen treffen, die für mich geeignet sind Wachstum und kein Mensch wird mich schlecht fühlen.

Ein Foto von Justin Bieber (@justinbieber) am

Bieber kann brutal und undankbar erscheinen (und manchmal auch) ist bratty und undankbar - wie man weiß, als 22-jährige Männer), aber er ist in einer surrealen Existenz aufgewachsen, in der Menschen beispiellosen Zugang zum Leben von Prominenten haben. Es ist wichtig für ihn, sein Leben kritisch zu betrachten und sich auf seine psychische Gesundheit zu konzentrieren.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion Jul 20 2019