Bild: AP

Nach Tagen von immer chaotischeren politischen Kundgebungen setzte Donald Trump am Sonntagmorgen eine nicht verschleierte Bedrohung aus, um die Kundgebungen des demokratischen Kandidaten Bernie Sanders zu stören.

In einem Tweet um 7:48 Uhr zeigte Trump auf die Anhänger von Sanders, die bei seinen Kundgebungen protestierten, und sagte: "Sei vorsichtig, Bernie, oder meine Unterstützer werden zu deinen gehen!"

Mit nur wenigen Tagen vor den äußerst wichtigen Vorwahlen in Ohio, Missouri und Florida erreicht die Volatilität der Präsidentschaftskampagne immer neue Höhen des Chaos.

Bernie Sanders lügt, als er sagt, dass seinen Disruptoren nicht gesagt wird, dass sie zu meinen Veranstaltungen gehen sollen. Seien Sie vorsichtig, Bernie, oder meine Unterstützer gehen zu Ihnen!

- Donald J. Trump (@realDonaldTrump), 13. März 2016


Allein am Samstag mussten Geheimdienstagenten Trump umzingeln, als jemand in Dayton, Ohio, die Bühne einer Rallye eilte. In Kansas City benutzten Polizisten Pfefferspray, um etwa 200 Demonstranten bei einer Trump-Rallye zu zerstreuen.

Während der Konfrontationen in Kanas City wurden zwei Personen festgenommen, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Außerhalb der Trump-Rallye mussten wir zwei Mal Pfefferspray verwenden und verhafteten zwei Personen, die sich weigerten, die Gesetze einzuhalten. (1/2)

- Kansas City Police (@kcpolice), 13. März 2016

Am Tag zuvor musste Trump eine Kundgebung in Chicago absagen, nachdem im UIC-Pavillon Gewalt ausbrach, bevor Trump erschien. Bei dieser Veranstaltung wurden fünf Personen festgenommen.

"Wir hatten ein paar interessante Tage", sagte Trump, als er in Kansas City zu sprechen begann Kansas City Star. Als er einige Demonstranten in der Midland Arena sah, sagte er: "Bring sie raus, hol sie raus." Aber er fügte hinzu: "Wir wollen die Demonstranten nicht verletzen."

Wie Sie sehen, waren wir weit von dem entfernt, was passiert war, und wir waren nicht daran beteiligt, aber er ging auf uns zu und spritzte uns mit pic.twitter.com/f22WB5FAAG

- Chris (@stokith), 13. März 2016

Trotz dieser Aussage hat Trump angeblich sein Team angewiesen, die Anwaltskosten für einen Mann, der einen Demonstranten bei einer Trump-Kundgebung in North Carolina geschlagen hat, zu bezahlen.

"Ich möchte nicht dulden, was mit ihm passiert ist", sagte Trump am Sonntagmorgen auf CBS. "Aber dieser Junge ging hinaus, und ich verstehe, dass er einen bestimmten Finger in der Luft hatte, als er hinausging, und dieser Mann wurde sehr wütend."

Trump sagte, der Protestierende hätte seinen Mittelfinger nicht hochhalten sollen, "wenn es das ist, was er getan hat."

In seinen Auftritten schien sich Trump als Opfer der außergewöhnlichen Ereignisse zu bemalen. Er beschwerte sich bei den gut organisierten Demonstranten in Chicago, die beabsichtigten, ihn davon abzuhalten, zu sprechen, gegen seine Rechte aus dem First Amendment verstoßen, und fragte, warum niemand Bernie Sanders bat, die Aktionen seiner Unterstützer zu verteidigen.

Zahlreiche Demonstranten in Chicago sagten, sie seien Anhänger des Kandidaten der Demokraten.

"Sie sind Bernie-Fans!" Trump sagte am Samstag in Cleveland. "Hey, Bernie, bring deine Leute in die Reihe, Bernie!"

Die Associated Press trug zu diesem Artikel bei.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion May 20 2019