Bild: michael conroy / ap

Nach monatelangen, meist bedeutungslosen Spekulationen ist die Antwort endlich da: Donald Trump hat den Gouverneur von Indiana, Mike Pence, zu seinem Vizepräsidenten gewählt.

Obwohl Pence sowohl im Kongress als auch im Büro des Gouverneurs gedient hat, ist er der amerikanischen Öffentlichkeit nicht besonders vertraut. Diejenigen mit intakten Langzeiterinnerungen erinnern sich vielleicht an ihn als Gouverneur der "Anti-Schwulen-Pro-Pizza-Rechte", der sich nicht wirklich über Frauenabschnitte informieren wollte und der sich selbst einmal "Rush Limbaugh on decaf" nannte.

Aber vertrau uns, es gibt noch mehr.

Obwohl Pence zuvor Ted Cruz im GOP-Rennen unterstützt hat, macht ihn seine Neigung, absurde Dinge zu sagen, zu einer guten Verbindung mit Trump. Von der Waffenkontrolle bis zum Gesundheitswesen hat er im Laufe des Jahrzehnts viele heiße Themen angesprochen.

Hier ist eine Auswahl einiger von Pences peinlicheren verbalen Fehltritten und tatsächlichen Gedanken.

1. Whoops! Pence ist mit Trump nicht wirklich einverstanden und hat seine Ansichten als "offensiv" bezeichnet.

Aufrufe, Muslime von den USA abzuhalten, sind anstößig und verfassungswidrig.

- Gouverneur Mike Pence (@GovPenceIN), 8. Dezember 2015

Es ist wichtig, dass sich beide Kandidaten auf der gleichen Seite befinden. Trump hat vielleicht einige Arbeit vor sich, angesichts dessen, was Pence zuvor über die anti-muslimische Einwanderungshaltung von Trump gesagt hat.

Während Trump mit seinem Vorschlag, die Einreise von Muslimen in die USA zu verbieten, eine Welle von Wut nach San Bernardino ausbrach, sprach sich Pence gegen die Bewegung aus und nannte sie "anstößig und verfassungswidrig".

Trump hat sich nicht aus seiner Haltung gewöhnt, also wird es interessant sein, ob Pence dies tun muss.


2: Er wollte Programme, die Menschen mit HIV halfen, entschärfen und das Geld auf die Umstellungstherapie für Schwule umleiten.

Die 2000-Kampagnen-Website von Pence enthielt eine sogenannte Pence-Agenda, die "eine Überprüfung unterstützte, um sicherzustellen, dass keine US-Dollars mehr an Organisationen vergeben werden, die die Verhaltensweisen feiern und fördern, die die Verbreitung des HIV-Virus fördern".

Stattdessen wollte Pence die Mittel "an die Institutionen umleiten, die denjenigen helfen, die ihr sexuelles Verhalten ändern wollen", darunter möglicherweise die Umstellungstherapie für Schwule.

Im Jahr 2015 berichtete ein Sprecher des CDC, dass Indiana einen der "schlimmsten HIV-Ausbrüche unter IV-Drogenkonsumenten in den letzten zwei Jahrzehnten hatte".

3. Er stimmte dafür, Waffen auf öffentlichen Schulparkplätzen zu behalten.

Wie viele Republikaner war Pence ein überzeugter Protestposten und hat sein Bestes getan, um Gesetze zum Schutz der Waffenrechte zu erlassen. Im Jahr 2014 unterzeichnete er eine Gesetzesvorlage, die es Eltern (und anderen) erlaubte, die Waffen in ihren Autos auf Schulparkplätzen zu halten. Zu dieser Zeit sagte eine Sprecherin von Pence:

"Gouverneur Pence glaubt an das Recht, Waffen zu halten und zu tragen, und dass dies eine vernünftige Gesetzesreform ist, die das Ziel erreicht, Eltern und gesetzestreue Bürger vor einer Straftat zu bewahren, wenn sie ihre Kinder in der Schule abholen jubeln Sie der örtlichen Basketballmannschaft zu. "

Im Januar 2016 unterstützte Pence weitere Schüsse, darunter auch eine, die das Mitführen einer Schusswaffe auf den Hochschulen des Staates legal machen würde. Und eine andere Rechnung würde es wiederholten Alkoholtäter leichter machen, eine Schusswaffe zu erhalten.


4. Als "Ein-Mann-Kreuzzug" gegen Abtreibungsrechte hat Pence einige der restriktivsten Anti-Abtreibungsgesetze eines Jahrzehnts unterzeichnet.

Im März 2015 unterzeichnete Pence eine Gesetzesvorlage, in der Abtreibungen verboten waren, die durch fötale Abnormalitäten motiviert waren, und forderte, dass alle Föten unabhängig vom Alter des Fötus "von einer Einrichtung begraben oder verbrannt werden".

Als Reaktion darauf organisierte eine Gruppe von Frauen, die von Pences "plötzlichem Interesse" in ihren Körpern inspiriert waren, einen "Periods for Pence" -Protest. Er rief sein Büro an und hinterließ auf seiner Voicemail Geschichten über ihre Menstruationszyklen.

Unnötig zu sagen, dass Pence nicht zufrieden war.


5. Pence verglich einmal Obamacare mit 9/11.


Gouverneur Pence ist am besten bekannt für seine Unterstützung des "Religious Freedom Act", eines Gesetzes, das das Recht der Menschen auf Religion nominell schützt, aber Unternehmen informell erlaubt, Diskriminierungen aufgrund der Sexualität zuzulassen.

Die Rechnung verursachte einen nationalen Aufruhr, als ein Pizza-Ladengeschäft in Indiana, Indiana, bekannt gab, dass sie sich aufgrund der Tat weigern würden, schwule Hochzeiten zu veranstalten. Später unterschrieb Pence 2015 eine überarbeitete Version der Gesetzesvorlage.


7. Governor Pence verglich Bagdad mit einem Flohmarkt in Indiana.

Jeder Gouverneur wird für seinen Staat eintreten, also kann man Pence nicht dafür schuldig machen, wie groß der Bundesstaat Indiana ist. Aber wenn Sie Ihren Staat mit einem instabilen Land im Nahen Osten vergleichen, in dem regelmäßig Selbstmordattentäter vorkommen, ist das nicht der beste Weg.

2007 war Pence, noch immer Kongressabgeordneter, Teil einer Gruppe von GOP-Gesetzgebern, die Shorja im Irak einen Besuch abstatten, um die Unterstützung des damaligen Präsidenten Bushs "Aufschwung" im Land zu zeigen. Da hat Pence Bagdad mit Indiana verglichen:

"Wir haben mehr als eine Stunde um diesen Marktplatz in der Innenstadt von Bagdad herumgefräst. Ich sagte den Reportern im Nachhinein, dass es im Sommer wie in jedem Open-Air-Markt in Indiana sei. Ich wollte nicht, dass Bagdad so sicher ist wie der Flohmarkt von Bargersville Ich meinte nur, dass es so aussah und sich anfühlte… viele Leute, viele Stände und eine freundliche entspannte Atmosphäre. "

Der Kommentar kam nur wenige Monate, nachdem Dutzende bei einem tödlichen Autobombenanschlag getötet wurden. Natürlich hat sich der Charakter des Konflikts im Irak in den Jahren seitdem geändert, die tödliche Gewalt jedoch nicht. Unter den vielen Selbstmordattentaten, die Bagdad in den Jahren seit dem Besuch von Pence gesehen hat, wurde Shorja im Mai 2014, im Juli 2014 und im Februar 2015 von tödlichen Bombenanschlägen getroffen.

8. Und schließlich widersetzte er sich der Gesetzgebung gegen Hassverbrechen mit der Begründung, dass Menschen diskriminiert würden, die diskriminieren wollten.

Im Jahr 2009 wandte sich Mike Pence gegen das Matthew Shephard und das James Byrd Hate Crimes Prevention Act (Gesetz zur Verhinderung von Verbrechen gegen Verbrechen aus Hate Crimes), das die Gesetzgebung gegen Hassverbrechen auf Geschlecht, sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Behinderung ausgeweitet hätte.

Pence lehnte die Gesetzgebung mit der Begründung ab, dass Pastoren "angeklagt oder eingeschüchtert werden könnten, weil sie einfach eine biblische Weltanschauung in Bezug auf homosexuelles Verhalten geäußert hätten".

Anstatt die staatlichen und lokalen Behörden zu erweitern, um Morde wie Matthew Shephard (der wegen seiner Schwule gefoltert und ermordet wurde) zu verfolgen, entschied sich Pence, die Rechte von Menschen zu verteidigen, die diskriminieren wollten.

Donald Trump und Governor Pence: Ein Spiel, das im Himmel des Präsidenten gemacht wurde.

Bild: TASOS KATOPODIS / AFP / Getty Images

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion May 20 2019