Bild: Skype

Die kostenlosen Gruppenvideo-Anrufe von Skype sind endlich auf dem Handy gelandet.

Das Unternehmen brachte ein lang erwartetes Update auf den Markt, das die iOS- und Android-Apps von Skype um eine Funktion erweitert. Gruppenvideoanrufe sind jetzt in Nordamerika und Westeuropa verfügbar und werden im März weltweit gestartet.

Das Update ermöglicht Gruppen von bis zu 25 Personen, über Videoanrufe über die Skype-App zu chatten. Die Funktion war zuvor für einige Benutzer in der Vorschau verfügbar, aktivierte jedoch nur Gruppen von fünf oder weniger. Um die größeren Gruppen unterzubringen, die auf dem kleineren Bildschirm eines Mobilteils leicht unhandlich werden könnten, bot Skype verschiedene Möglichkeiten, die Teilnehmer bei Gruppengesprächen anzuzeigen.

Es gibt eine Rasteransicht (rechts im Bild unten), in der Sie alle aktuellen Teilnehmer anzeigen können, sowie eine "Fokusansicht" (links), die sich so anpasst, dass der aktuelle Sprecher immer im Fokus ist. Außerdem können Sie festlegen, dass ein bestimmter Lautsprecher festgehalten wird, damit er immer sichtbar ist.

Bild: Skype

Die neuen Gruppenvideoanrufe erfordern insbesondere kein Skype-Konto, um teilnehmen zu können. Skype-Benutzer können Teilnehmer zu gemeinsamen Gesprächen einladen, indem sie URLs freigeben, eine Funktion, die das Unternehmen erstmals im Oktober eingeführt hat.

Neben dem lang erwarteten Feature ist das Update insofern von Bedeutung, als es Skype einen Vorteil gegenüber Videoanrufangeboten von Mitbewerbern verschafft. Apples FaceTime unterstützt, wie auch Facebook Messenger, immer noch nur One-to-One-Videoanrufe. Google Hangouts unterstützt bereits kostenlose Gruppenvideoanrufe, die jedoch auf 10 Teilnehmer beschränkt sind.

BONUS: Die 12 nützlichsten iPhone-Apps aller Zeiten

Die 11 besten iPhone-Dienstprogramme aller Zeiten

  1. 12. Google Authenticator

    Für normale Personen ist SMS eine anständige Zwei-Faktor-Authentifizierung - hier erhalten Sie neben einem Kennwort einen Geheimcode per SMS, mit dem Sie sich sicher bei einem Dienst anmelden können. Mit Google Authenticator wird die Idee jedoch auf verschiedene Weise verbessert: Erstens ist keine Konnektivität erforderlich, sodass Sie sie in einem Flugzeug verwenden können, mitten in der Wüste oder im Totpunkt eines Faraday-Käfigs. Die App bietet außerdem genau die Art von luftdichter Sicherheit, die Sie mit einem dieser einfach zu verlegenden Schlüsselanhänger erhalten, wodurch er sich für den Einsatz in Unternehmen eignet. Wenn Sie keine unbegrenzte SMS haben, wird sich Ihre Telefonrechnung bedanken.

  2. 11. Versteckte Apps

    Für viele iPhone-Nutzer gehören die integrierten Apps - wie Tips, Stocks und Compass - zu den größeren Ärgernissen von iOS. Sie nehmen wertvolle Immobilien auf dem Heimbildschirm in Anspruch und zeigen die oft strengen Einschränkungen auf, die Apple seinen Nutzern auferlegt. Mit HiddenApps, das 2013 im App Store kurz auftauchte, konnten Sie diese Aktien-Apps ausblenden. Obwohl ihre App es geschafft hat, den ersten Überprüfungsprozess zu durchlaufen, hat Apple sie wenig überraschend kurz nach dem Start herausgezogen. Das eigentliche Verstecken von Apps war zwar etwas kurios und die App war kurzlebig, bot jedoch einen sehr nützlichen Einblick in die Art der Anpassung, die normalerweise einen umfassenden Jailbreak erfordert.

  3. 10. iHandy Level

    iOS hat ein Level, aber es ist unter Compass versteckt und ist nicht das Niveau der alten Schule, das die meisten Handwerker zu schätzen wissen. Deshalb lieben wir das kostenlose iHandy. Es hat eine virtuelle Holzmaserung und was auf dem Bildschirm wie eine klassische Glas-, Flüssigkeits- und Wasserwaage aussieht. Natürlich gibt es noch eine digitale Anzeige, die Sie zu einer perfekt ebenen Oberfläche führt, aber das Aussehen und Verhalten von iHandy verleiht ihm die menschliche Note.

    Bild: iHandy
  4. 9. Handliches Licht

    Eine Taschenlampe-App in Ihrem iPhone zu haben ist ziemlich cool. So cool, dass Apple die Taschenlampentechnologie schließlich in iOS integriert hat. Natürlich ging es bei Handy Light nie darum, Ihre Welt zu beleuchten. Als Handy Light 2010 ankam, hatte die App im wahrsten Sinne des Wortes eine verborgene Agenda: Um das kostenlose Internet-Tethering für das iPhone hinzuzufügen, eine Funktion, die das Gerät zu dieser Zeit nicht offiziell unterstützte.

     

    Apple hat die Taschenlampenfunktion genehmigt, aber nicht das Tethering, und Handy Light wurde am Tag der Veröffentlichung aus dem App Store genommen. (Handy Light hatte gute Gründe, sich Sorgen zu machen - 2008 hatte Apple eine App namens NetShare herausgebracht, die auch das kostenlose Tethering ermöglichte.) Seitdem hat Apple viel mehr darauf geachtet, was in den ummauerten Garten geht und was nicht Entwickler verwenden die bereitgestellten iOS-Programmier-Hooks.

  5. 8. IFTTT

    IFTTT begann mit einer einfachen Formel: Wenn dies der Fall ist, dann das. Bevor jemals jemand vom Internet der Dinge gehört hatte, half das Unternehmen Anwendern dabei, ihr Online-Leben mit einfachen Rezepten zu automatisieren. Wenn ich ein Foto bei Instagram poste, speichere es beispielsweise in meinem Dropbox-Konto. Im Laufe der Zeit wurden die Rezepte komplexer und mit immer mehr Diensten verbunden. Heute hat das Unternehmen die Automatisierungs-Supermächte von IFTTT in eine Reihe separater Apps aufgeteilt, aber es war das IFTTT, das uns gelehrt hat, dass ein „wenn“ mächtiger sein kann als Sie denken.

    Bild: IFTTT
  6. 7. Google

    Streng genommen brauchen Sie keine iPhone-App von Google, da Safari in den Browser von Google eingebettet wurde. Aber Sie wollen die eigenständige Google-App, um noch mehr zu bieten. Sicher können Sie die App verwenden, um freihändig zu suchen, eine Münze zu werfen und Linien in Ihren Lieblingsrestaurants zu vermeiden, aber der schönste Trick ist Google Now. Wenn diese Option aktiviert ist, kann Google Now Hilfe geben - beispielsweise, um Sie rechtzeitig zu informieren, wann Sie Ihren nächsten Termin erreichen möchten, abhängig von der aktuellen Verkehrslage -, bevor Sie überhaupt nachfragen möchten.

    Bild: Google
  7. 6. Stoß

    Erinnern Sie sich an Bump, die App, die einst als Visitenkarte-Killer gefeiert wurde? Es war eine der ersten Apps, mit der Benutzer Kontaktinformationen an andere Personen übertragen konnten, indem sie zwei Geräte miteinander berührten (oder stießen). Die App verwendete die integrierten Sensoren, den Beschleunigungssensor und die IP-Adresse des iPhones, um die Übertragung (irgendwie) nahtlos zu gestalten.

     

    In späteren Updates wurde die Möglichkeit bereitgestellt, Fotos und Dateien auf dieselbe Weise gemeinsam zu nutzen - und zwar lange bevor Airdrop unter iOS erschien. Es hatte auch eine Partnerschaft mit PayPal, um auf ähnliche Weise Geld zu überweisen. Während Bump eine beachtliche fünfjährige Laufzeit hatte, brach es nie aus seiner Blase engagierter Power User aus. Die App wurde 2014 eingestellt, nachdem Google sie erworben hatte.

    Bild: Stoß
  8. 5. 1Passwort

    2008 veröffentlicht, kurz nachdem der App Store sein Debüt hatte, startete 1Password als Begleiter der gleichnamigen Mac-App. Die App macht es einfach, auf alle Ihre Passwörter sicher von Ihrem iPhone aus zuzugreifen. Mit iOS 8 haben Apple App-Erweiterungen und 1Password eingeführt, mit denen sich der Zugriff auf Websites sogar von Safari aus noch einfacher gestaltet. Mehr als nur ein Passwort-Manager kann 1Password Kreditkarteninformationen, Softwarelizenzen, Vielflieger-Nummern und mehr speichern. Andere Passwort-Manager sind verfügbar, aber 1Password ist nach wie vor das beste in seiner Klasse.

    Bild: AgileBits
  9. 4. WordLens

    Erweiterte Realität ist ein schrecklicher Begriff. Es hört sich so eigenartig an, so weit entfernt vom Alltagserlebnis, dass es tatsächlich die Wirkung hat, jegliche Aufregung über das Konzept zu dämpfen, bevor es beginnen kann. Aber für ein Beispiel der Klasse A, wie erstaunlich Augmented Reality sein kann, suchen Sie nicht weiter als Word Lens. Starten Sie die App, halten Sie Ihr iPhone in einer Fremdsprache vor ein Schild und beobachten Sie, wie der Text auf dem Schild sich unmittelbar vor Ihren Augen in etwas Verständliches verwandelt. Der Nutzen und die Einfachheit der App wurden nicht in Frage gestellt, und Google lernte das Unternehmen mit seinem brillanten Salon-Trick auf sich aufmerksam, der das Unternehmen erwarb und ihm als Markierungsfeature in Google Translate ein gutes Zuhause gab.

    Bild: WordLens
  10. 3. Dark Sky

    Jedes iPhone wird mit einer vorinstallierten Wetter-App geliefert. Es ist nützlich, aber nicht genau in der Art und Weise, wie Dark Sky (3,99 $) ist, die das GPS des iPhones verwendet, um Ihre genaue Position (nicht nur eine allgemeine Postleitzahl oder Stadt) zu bestimmen und Ihnen mitzuteilen, ob es in der nächsten Stunde regnen oder schneien wird - auf die Minute. Typisches Szenario: Sie essen gerade zu Abend und Dark Sky meldet Sie mit der Meldung, dass es in 30 Minuten regnen wird. Kein Problem: Nehmen Sie einfach den Scheck, und Sie könnten den Regenguss schlagen. Die App ist zwar für 4 $ etwas teuer, aber für Wetterbeobachter schnell ein Muss.

    Bild: Jackadam
  11. 2. Safari

    Safari ist wohl die einflussreichste App, die es je gab. Vor dem iPhone war das Surfen im Internet auf einem Smartphone eine kompromittierte Erfahrung, um es milde auszudrücken ... Steve Jobs nannte es abweisend das "Baby-Internet". Mobile Safari brachte einen richtigen HTML-Browser in ein Telefon und entfesselte schließlich die volle Leistungsfähigkeit von das Web (mehr oder weniger) zu einer neuen Klasse von Geräten. Es gab immer noch Kompromisse - der Browser mied Adobe Flash und war lange Zeit nicht mit Erweiterungen kompatibel -, aber die Erfahrung war so viel besser als das sogenannte "mobile Web", dass es keine Rolle spielte.

     

    Das Erbe von Safari hat jedoch eine andere Seite: Obwohl es mittlerweile andere Browser für das iPhone gibt, verlangt Apple von ihnen, dass sie die Safari-Engine verwenden. Daher gibt es keine Möglichkeit, dass sie schneller sind. Wenn Sie mit einem iPhone auf das Internet zugreifen möchten, ist es wirklich das einzige Spiel in der Stadt.

    Bild: Apple
  12. 1. Suchen Sie mein iPhone

    Wir sind (leider) alle mit diesem sinkenden Gefühl vertraut, wenn Sie Ihr Telefon nicht finden können. Find My iPhone ist eine unverzichtbare erste Verteidigungslinie für das vergessliche und unglückliche. Es hat dazu beigetragen, dass unzählige Geräte wiederhergestellt werden konnten - ob sie fallen gelassen, gestohlen wurden oder sich in der Tasche befinden.

     

    Apples iPhone-App wurde 2010 gegründet und gehörte zu den ersten Apps, mit denen Sie wirklich den Standort Ihres Geräts in Echtzeit verfolgen konnten. Die App zeigt Ihnen nicht nur eine detaillierte Karte mit der letzten Position des Geräts, die deutlich markiert ist, sondern Sie können einen Alarm auslösen, um zusätzliche Hilfe bei der Suche zu erhalten und das Gerät aus der Ferne zu löschen, wenn diese Tools ausfallen.

     

    Es ist die App, die Sie nie verwenden möchten, aber ohne die wir alle viel schlechter wären.

    Bild: Apple

Tipp Der Redaktion May 21 2019