Bild: flickr / Md saad andalib

Du bist ein neuer Absolvent, vielleicht in einer neuen Stadt mit einem neuen Job, einer neuen Wohnung und Freunden. Aber nicht alle neuen Dinge über das Postgrad-Leben sind lustig und funkelnd; Sie haben wahrscheinlich auch eine neue Schuld, mit der Sie sich befassen müssen. Wenn Sie im Mai Ihr Studium abgeschlossen haben, wird Ihre erste Darlehenszahlung wahrscheinlich im nächsten Monat fällig. Und wenn Sie wie viele andere Absolventen sind, wünschen Sie sich eine Struktur unter all dem Neuen. Befolgen Sie diesen dreistufigen Plan, um die Schulden Ihrer Studenten abzubauen.

Schritt 1: Werden Sie Experte für Ihre eigenen Kredite

Beginnen Sie mit den Grundlagen. Sie sollten in der Lage sein, die folgenden Fragen zu Ihren Studentendarlehen zu beantworten, um am besten wissen, wie sie behandelt werden können:

  • Wer ist Ihr Bundeskreditdienstleister?

  • Wie viel schulden Sie insgesamt und wie hoch sind Ihre Zinssätze?

  • Wie viel schulden Sie jeden Monat und wann ist Ihre erste Zahlung fällig?

Sie finden diese Informationen zu Ihren Bundesanleihen, indem Sie sich auf Ihrem Konto für Federal Student Aid anmelden oder bei Ihrem Kreditberater nachfragen. Wenn Sie private Kredite haben, wenden Sie sich an Ihren Kreditgeber.

Schritt 2: Budget für Ihre monatlichen Zahlungen

Eine bedrückende Realität des postgraduierten Lebens besteht darin, dass Sie in Ihrem Budget Platz für die Zahlungen Ihres Studentendarlehens schaffen müssen. Planen Sie den monatlich fälligen Mindestbetrag, um Ihre Gutschrift in einem guten Zustand zu halten. Noch ein Tipp: Richten Sie Autopay ein. In den meisten Fällen erhalten Sie einen Rabatt von 0,25% für die Automatisierung Ihrer Zahlungen. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um herauszufinden, wie die Zahlungen Ihrer Studentendarlehen in Ihr gesamtes finanzielles Bild passen. Basierend auf der 50/30/20-Budgetierungsstrategie sollten Sie etwa 50% Ihres Einkommens für den Eigenbedarf ausgeben, einschließlich der Mindestzahlungen für Studiendarlehen, der Miete und anderer notwendiger Rechnungen.

Schritt 3: Einkommen zu niedrig? Passen Sie Ihren Zahlungsplan an

Wenn die Darlehenszahlungen Ihres Studenten zu viel von Ihrem Gehaltsscheck verbrauchen, können Sie zu einem einkommensabhängigen Tilgungsplan wechseln. Die Pläne stützen Ihre minimale Bundesdarlehenszahlung nach Ihren Einkünften und können Ihre Zahlungen senken. Abhängig von Ihrem Einkommen müssen Sie möglicherweise nichts bezahlen. Es klingt wie ein Kinderspiel, aber bedenken Sie, dass sie auch die Zinsen erhöhen, die Sie langfristig zahlen werden. Wenn ein einkommensabhängiger Plan für Sie sinnvoll ist, können Sie sich über das Bildungsministerium anmelden . Bewerben Sie sich auf der Website der Federal Student Aid, um anzufangen.

Nächste Schritte

Wenn Sie Ihre monatlichen Zahlungen getätigt haben, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, Geld für Studentendarlehen zu sparen:

  • Refinanzieren Sie Ihre Studentendarlehen, um Geld zu sparen. Sie sind wahrscheinlich qualifiziert, wenn Sie im Vergleich zu Ihren sonstigen finanziellen Verpflichtungen über eine gute Bonität und ein hohes Einkommen verfügen.

  • Erhalten Sie einen Bundeskredit für Ihren Arbeitgeber oder Ihren Beruf. Beispielsweise können Sie sich für die Vergabe öffentlicher Kredite qualifizieren, wenn Sie für die Regierung oder eine gemeinnützige Organisation arbeiten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei NerdWallet hier veröffentlicht