Michael Fassbender hat ein besonderes Lächeln, ein gruseliges Rictus-Grinsen, das gerade von dieser Seite des Grabes kommt. Das kalte Geheimnis dieses Lächelns ist auf merkwürdige Weise Teil seines ungeheuren Anliegens.

Fassbender setzt dieses Aussehen nur ein paar Mal ein, während er den Lord spielt, der durch Verrat und Gewalt den Thron Schottlands erobert. Ein einziges Aufblitzen dieses Grinsen offenbart jedoch viel über den Wahnsinn seines besonderen Macbeth, besonders wenn er von der Zeile begleitet wird, "wie voller Skorpione ist mein Geist".

Macbeth ist die mutige und klangvolle neue Shakespeare-Adaption, die von Justin Kurzel aus einem Drehbuch von Jacob Koskoff, Michael Leslie und Todd Louiso geleitet wird. Das Stück ist nur ein wenig in die Geschichte eines psychologisch gebrochenen Paares eingepasst, dessen brutale Machtübernahme durch ihre eigenen tiefen Verluste und Gebrechlichkeiten erschwert wird. Eine gewalttätige Tragödie, die durch die Injektion einer neuen Pathologie des Charakters noch stärker wird.

SEE AUCH: "The Danish Girl" -Bericht: Alles Hollywood-Prestige und nirgendwo hin

Dies ist ein Macbeth aus Slo-Mo-Kampfszenen, die eher auf Halluzinationen und Dunst als auf die Aufregung hinweisen Mutiges Herz. Es ist dicke, nasse, graue Luft in den wunderschön fotografierten Moorlandschaften Schottlands und ein Hauch von Moll-Galgenhumor, der die tristen Herzen des Publikums anspricht. Dies ist die Doom-Metal-Version von Macbethschwer und schwerfällig und wirkungsvoll.

Die ersten Bilder zeigen die Beerdigung eines Kindes, des Kindes von Lord und Lady Macbeth. Das ist eine Abänderung des Spiels, die mit einer Versammlung von Hexen beginnt, die Lord Macbeths Aufstieg und Fall prophezeien. (Keine Sorge, die Hexen tauchen bald auf.)

Der Verlust von Kinderkriegen Lady Macbeths schnelle Umstellung auf Schwindel und fügt ihrer bereits versteinernden Linie einen scharfen Horror hinzu: „Komm zu meiner Frau und nimm meine Milch, du verdammte Minister.“ Das Versprechen der Macht ist ein dürftiger Ersatz für einen Sohn, aber für diese Dame wird es reichen.

Fassbenders Macbeth ist von der Schlacht gezeichnet. Seine Augen sind hohl und verfolgt. Er ist in der Lage, sich selbst in der Schlacht zu verlieren, wenn er von den oben genannten Hexen gebannt wird, die „echt“ sein können oder nicht. Macbeths Freund Banquo (Paddy Considine) sieht sie auch, aber er kann es auch sein Besessen von einer kleineren Form der Manie, von der Macbeth betroffen ist, kann man ihm vielleicht nicht trauen.

Marion Cotillard liefert als Lady Macbeth eine verheerende Leistung, die anfangs entschlossen und bösartig ist.Sie ist mehr als in der Lage, die Trostlosigkeit von Shakespeares Dialog auszugleichen, in der die Lady eifrig erwartet, ihren Herrn davon zu überzeugen, den Thron mit allen erforderlichen Mitteln zu ergreifen. Während der Schrecken der Handlungen ihres Mannes das Gewissen zu belasten beginnt, zeigt Cotillard ein Unbehagen, das langsam zu Abscheu und Isolation wird.

Kunzel und die Drehbuchautoren betonen den fragilen mentalen Zustand jeder Figur, indem sie einige Figuren entfernen und oft Fassbender und Cotillard allein den Rahmen nehmen. Diener und andere Typen treten in einen Hintergrund-Trubel zurück, wenn sie überhaupt in der Nähe sind. Das Drehbuch hat den Kern des Stücks fest im Griff und ist rücksichtslos, alles wegzuschneiden, was seinem Zweck nicht entspricht.

Ebenso behält Kurzel eine strikte Kontrolle über den gesamten Skalierungssinn des Films. Kampfkräfte sind keine ausladenden Armeen, sondern kleinere Einheiten von Männern und in einem Fall Jungen. Macbeths Zuhause ist kaum mehr als eine Sammlung von Zelten und Hütten auf einem Moor. Dies ist eine kleine Gemeinschaft, in der Macbeths gewalttätige Handlungen möglicherweise nicht lange dem Zufall oder anderen Händen zugeschrieben werden können.

Macbeths Thronsaal in Dunsinane ist frei und offen, aber keineswegs einladend. es ähnelt Jack Torrances Overlook Hotel-Schreibraum in Stanley Kubricks The Shining. Diese Verbindung ist ein weiteres gutes Signal für die Art und Weise, wie sich dieser Film dem mentalen Zustand der Figur nähert.

Dialog wird hauptsächlich direkt aus dem Originaltext gezogen. Macbeth ist kein einladender Film. Es erfordert ein wenig Engagement und ein aufmerksames Ohr. Charaktere sprechen in Murmeln und gedämpften Stimmen. Kurzel scheint sich häufig von Christopher Nolans Ansatz zu inspirieren, in Interstellar zu klingen: Halten Sie die Key-Lines „auf“, lassen Sie einige Gespräche in der Umgebung nach. (Ich würde schwören, dass der Audiomix für den Trailer zum Film erheblich aufgehellt wurde.)

Die vom Bruder des Regisseurs Jed Kurzel komponierte Partitur verstärkt das Drama und gibt Macbeth eine dröhnende, ausdauernde, traurige Persönlichkeit.

Anhänger von Filmmusiken von Nick Cave und Warren Ellis (Der Vorschlag, Die Straße) wird begeistert sein; andere finden möglicherweise, dass die Partitur zu einem Ton beiträgt, der als ... unerschütterlich bezeichnet werden könnte. (Jed Kurzel erzielte übrigens auch das Tolle Langsamer Westen, auch mit Fassbender.)

Lassen Sie uns klar sein: Macbeth in irgendeiner Form ist ein großer Wermutstropfen. Die Geschichte ist kraftvoll, aber möglicherweise die schwarzherzigste aller Klassiker, eine summende Stimme, die Wahnsinn flüstert. Kurzels Film schlägt sanft einige Ideen vor, die die Tragödie in den Mittelpunkt stellen. Sie bekennt sich voll und ganz zu ihren eigenen Eigenheiten und Interessen.

Es gibt nichts Weiches oder Zuvorkommendes an diesem Film, aber es gibt auch nichts Ungezwungenes oder Offensichtliches. Alles ist aus einem bestimmten Grund hier, und das macht Macbeth so eindeutig wie alles, was wir uns vorstellen können.

Haben Sie etwas zu dieser Bewertung gesagt? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion Jun 17 2019