Anonim

Bild: Lance ulanoff / mashable

Brogan BamBrogan ist nicht still von seinen Aufgaben als Chief Technology Officer bei Hyperloop One zurückgetreten.

Stattdessen reichte er mit vier anderen ehemaligen Mitarbeitern von Hyperloop One eine rechtswidrige Kündigung wegen angeblicher Nepotismus und Verschwendung ein.

Laut der am Dienstag eingereichten Klage gab die Gruppe der ehemaligen Hyperloop One-Angestellten an, sie seien gezwungen worden, nachdem sie in einem teilweise zitierten Brief vorgeschlagen hatte, dass das Unternehmen, das an einem sub-Überschall-Transportsystem arbeitet, einige Änderungen vornimmt.

BamBrogan brachte die Klage weniger als zwei Wochen, nachdem er angeblich sein Unternehmen, das er 2015 mit dem Investor Shervin Pishevar gründete, niedergelegt hatte.

Wir sind der Ansicht, dass ein erhebliches Problem in der Diskrepanz zwischen der übergroßen Kontrolle und dem von Shervin Pishevar gehaltenen Eigenkapital und der begrenzten kollektiven Kontrolle und dem Besitz des Teams besteht. Wir glauben auch nicht, dass Risikokapitalgeber die Stimmrechtskontrolle über ein Unternehmen haben sollten, das sich mit der Entwicklung von Technologie und dem Einsatz von Infrastruktur befasst, die sie nicht vollständig verstehen.

Die Leute, die diese Technologie erfinden, bauen und mit Kunden, technischen Partnern, Unternehmenspartnern und Finanziers interagieren, sind nicht die, die aus ihrem Erfolg den angemessenen Nutzen ziehen können. Darüber hinaus kam es sowohl bei Shervin als auch bei Joe zu mehrfachem Missbrauch von Unternehmensressourcen und Unternehmensverschwendung. Wir haben das Vertrauen in die Steuerungsstruktur von Hyperloop One verloren. Diese Ansichten werden im gesamten Unternehmen verbreitet …

Der Brief und die Enthüllungen tauchten am Dienstag auf Umkodieren deckte die Klage auf, die vor dem Obersten Gerichtshof von Los Angeles eingereicht wurde. Die Forderung wurde anschließend auf Scribd.com veröffentlicht.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs von Bambrogan berichtete ein Sprecher des Hyperloop One Mashable, "Wir schätzen alles, was Bambrogan getan hat, um uns auf den Weg zur Schaffung des ersten Hyperloop der Welt zu bringen." Sie behaupteten auch, Bambrogan würde bei der Firma bleiben.

In der Klage behauptet Bambrogan, dass Shervins Bruder Afshin Pishevar, nachdem er und andere Angestellte den Brief abgeschickt hatten, eine Schlinge auf BamBrogans Schreibtisch hinterließ. Der Anzug enthält ein Überwachungskamerabild, das er als Beweis beansprucht.

Bild: scribd

Der Anzug beschreibt die sich rasch entwickelnde Situation:

Wenn festgestellt wurde, dass jemand, der den Brief unterschrieb, ein Fehlverhalten begangen hatte, würden alle elf zur Rechenschaft gezogen. Wenn irgendjemand mit den Anlegern darüber sprach, was im Unternehmen vor sich ging, würde Hyperloop One ihnen nachkommen. Wenn sie sich nicht an die Linie halten würden, wäre dies der „schlimmste Tag“ ihres Lebens. und sie würden die Angestellten mit frivolen Klagen trocknen.

Angesichts dieser Bedrohungen und ohne andere sichere Arbeitsplätze sind einige der elf Unternehmen verständlicherweise im Unternehmen geblieben. Andere, einschließlich der Kläger, hatten nur die entgegengesetzte Wahl. Aus Angst um seine körperliche Sicherheit musste BamBrogan zurücktreten.

In der Klage wird auch behauptet, dass Shervin Pishevar im täglichen Hyperloop One nicht involviert ist, dass er das Geld des Unternehmens verschwendet und dass das Unternehmen von Nepotismus geprägt ist.

Aus dem Anzug:

Die Beklagte Shervin Pishevar … begann mit dem PR-Verkäufer des Unternehmens zusammen zu gehen und erhöhte ihr Gehalt von 15.000 USD auf 40.000 USD pro Monat, mehr als jeder Mitarbeiter des Unternehmens. Als die anschließende Verlobung der Hochzeit durchging, beachtete er schließlich die Vorschläge, dass ihre Arbeit wenig wert war, und beendete das Arrangement.

In der Klage werden auch die Kläger, Knut Sauer, David Pendergast und William Mullholland genannt.

Nicht Teil der Klage, sondern als Mitarbeiter, der das Anliegen des Hyperloop One-Managements kennt und unterstützt, ist Josh Giegel, der Mann, der jetzt BamBrogans CTO-Rolle bei Hyperloop One innehat.

BamBrogan und die anderen Kläger fordern die Wiedereinstellung von Hyperloop One, eine öffentliche Entschuldigung, und für Pishevar und seine Mitangeklagten, alle Ansprüche an das Unternehmen abzutreten.

Die Anklage in der Klage "reiner Unsinn", schickte Hyperloop One Mashable diese Aussage:

Die heutige Klage von ehemaligen Mitarbeitern von Hyperloop One ist unglücklich und wahnhaftig. Diese Angestellten versuchten, einen Putsch durchzuführen, und versagten. Sie wussten, dass das Unternehmen sich ihrer Handlungen bewusst war, und diese Klage ist ihr Präventivschlag. Die Behauptungen sind reiner Unsinn und werden mit einer schnellen und wirksamen rechtlichen Antwort beantwortet.

Frivole Klagen wie diese sind allgegenwärtig gegen Start-ups, die bahnbrechende Erfolge erzielen. Es ist fast ein Klischee. Es ist auch ein Maß für den Erfolg von Hyperloop. Das Unternehmen rekrutiert weiterhin Top-Talente, sichert sich umfassende Finanzmittel von globalen Investoren und beschleunigt seine technologischen Meilensteine. Hyperloop ist auf dem richtigen Weg, sein Vorstand und sein Team sind vereint, und die heutige gefälschte Klage wird keinen Einfluss auf das Ziel haben, das erste Unternehmen zu werden, das den Hyperloop auf die Welt bringt.

Es ist nicht abzusehen, welche Auswirkungen dieser sehr öffentliche und möglicherweise peinliche Rechtsstreit auf die zukünftige Entwicklung des Hyperloop One-Transportsystems haben wird, das bereits 2021 die Beförderung von Passagieren verspricht.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.