Vielleicht hat der kleine Jab über den Datenschutz von Microsoft einige Änderungen bei Google ausgelöst, weil sie gerade angekündigt haben, dass sie alle IP-Adressen in ihren Serverprotokollen nach 9 Monaten anonymisieren werden, im Gegensatz zu den vorherigen 18-Monats-Aufbewahrungsrichtlinien.

In seinem offiziellen Blog prahlt Google, sie seien "die erste führende Suchmaschine, die eine Richtlinie zur Anonymisierung von Protokollen der Suchserver im Interesse der Privatsphäre angekündigt hat." Aber die Wahrheit war, dass der Schritt nach einer ziemlich heftigen Debatte über die Datenschutzprobleme von Google kam . Nun scheinen sie vorzugehen, anstatt auf eine weitere Kritik an ihren Datenschutzrichtlinien zu warten. Unglücklicherweise für sie, wenn es um Datenschutz und Sicherheit geht, können Sie nie genug davon haben, es ist also ein nie endender Kampf.

Darüber hinaus ist Google offensichtlich bestrebt, die Angelegenheit vollständig zu klären. Daher haben sie eine offizielle Antwort (PDF) auf die Anfragen von politischen Entscheidungsträgern und Aufsichtsbehörden eingereicht.Kurz gesagt, sie sind froh, Anfragen bezüglich des Datenschutzes zu erfüllen, aber sie machen sich Sorgen über "den potenziellen Verlust von Sicherheit, Qualität und Innovation, der sich möglicherweise aus weniger Daten ergibt." Aus meiner Sicht, ich Ich hätte lieber Anzeigen, die nicht perfekt ausgerichtet sind, um mehr Privatsphäre zu erhalten, aber das ist nur ich. Was denken Sie?

Tipp Der Redaktion Jul 17 2019