Bild: Luke Leonard / Mashable

SEOUL - LG Electronics, der zweitgrößte TV-Hersteller der Welt, meldete am Dienstag einen unerwarteten Verlust für das letzte Quartal 2015, da sein Smartphone-Geschäft Probleme hatte und die Rohstoffkosten stiegen.

Das südkoreanische Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es für den Zeitraum von Oktober bis Dezember einen Nettoverlust von 140,4 Milliarden Won (116,4 Millionen US-Dollar) aufwies, verglichen mit einem Nettoverlust von 205,7 Milliarden Won (171,17 Millionen US-Dollar) im Vorjahr.

Eine Analystenumfrage des Finanzdatenanbieters FactSet prognostizierte einen Nettogewinn von 134 Milliarden Won (111,51 Millionen US-Dollar).

Das mobile Geschäft von LG verbuchte einen zweiten vierteljährlichen Verlust in Folge. Der Mobilfunkverlust verringerte sich gegenüber dem Vorquartal auf 438 Milliarden Won (364,46 Millionen US-Dollar), aber seine Entwicklung in Südkorea, einem Schlüsselmarkt für High-End-Telefone, verschlechterte sich.

In einer Pressemitteilung sagte LG, es werde 2016 zwei Flaggschiff-Modelle auf den Markt bringen, die neben "einer kostengünstigeren Wertschöpfungskette" die Rentabilität in der Zukunft verbessern dürften. Eines dieser Modelle kommt ziemlich bald; Das Unternehmen hat eine geplante Veranstaltung Ende Februar.

Höhere Steuern und ungünstige Wechselkurse verstärkten die Sorgen des Unternehmens. LG sagte, ein starker Dollar habe seine Kosten erhöht, da er einige Rohstoffe in Dollar kaufe, während schwache Schwellenländerwährungen seine Geschäfte in diesen Ländern beeinträchtigten.

Der Betriebsgewinn stieg jedoch im Berichtsquartal um 27% auf 349 Mrd. Won (290,4 Mio. USD), da die Verkäufe seiner OLED-Fernseher anstiegen und ein Preisverfall bei Display-Panels zur Kostensenkung beitrug. Die hochwertigen Waschmaschinen und Kühlschränke des Unternehmens waren in Südkorea beliebt und trugen auch dazu bei, die Verluste zu begrenzen.

Das Klima- und Haushaltsgerätegeschäft von LG machte den größten Teil des Betriebsergebnisses aus, und das Fernsehgeschäft trug rund ein Drittel dazu bei.

Der vierteljährliche Umsatz sank um 5 Prozent auf 14,6 Billionen Won (12,15 Mrd. USD), und der Nettogewinn des gesamten Jahres halbierte sich auf 249,1 Mrd. Won (207,28 Mio. USD).

Zusätzliche Berichterstattung durch Mashable.

Tipp Der Redaktion Jun 20 2019