Bild: stockup

UberEats fühlt sich jetzt offiziell mehr wie Uber als Grubhub an.

Der Food-Delivery-Service des Ride-Sharing-Unternehmens wird in einigen Städten Preissteigerungen einführen, kündigte Uber-Produktmanager Ben Dreier am Donnerstag in einem Blog-Post an.

Dreier benutzte nicht wirklich den Ausdruck "Surge Pricing". Stattdessen sagte er, dass UberEats-Kunden bei hoher Nachfrage "mehr für die Lieferung zahlen".

SEHEN SIE AUCH: UberEats profitieren von Millennials-Liebe zu Avocados, indem sie kostenlose Mahlzeiten anbieten

"Es gibt immer noch Zeiten, in denen es in einem bestimmten Bereich nicht genügend Lieferpartner gibt, um jede Lieferanforderung mit Uber-Geschwindigkeit zu erledigen", schrieb Dreier. "Deshalb bitten wir UberEATS-Kunden in ausgewählten Städten, für die Lieferung mehr zu bezahlen, wenn sie in Restaurants in Gebieten bestellen, in denen die Nachfrage hoch ist, die Lieferpartner jedoch knapp sind."

Uber hat seit langem Preisaufschläge für die Fahrtkosten eingeführt, aber UberEats war bisher in Zeiten hoher Nachfrage von der zusätzlichen Gebühr befreit.

UberEats ist nicht der erste Lebensmittel-Lieferservice, der die Preise für die Preiserhöhung anwendet. Postmates aktiviert auch die Preisstaffelung in Zeiten hoher Nachfrage für eine ähnliche Flotte von Vertragslieferungskurieren.

SIEHE AUCH: UberEats wird global und expandiert in 22 weitere Länder

Der Markt für Lebensmittellieferungen ist jedoch überfüllt, und die Konkurrenz zwischen den Zuliefergiganten Grubhub und Seamless sowie Amazon. UberEats hat seit seiner Einführung im letzten Jahr schnell einen bedeutenden Marktanteil erlangt, aber die bemerkenswerten Preissteigerungen könnten dazu führen, dass Kunden andere Optionen mit festen Liefergebühren nutzen.

Ein Sprecher von Uber sagte, die ersten Städte, die von den Preissteigerungen betroffen seien, seien Phoenix, Houston, Dallas, DC, Miami und Atlanta. Die Preisstaffelung wird nicht auf Städte angewendet. Es zielt stattdessen auf bestimmte Gegenden ab, in denen eine hohe Nachfrage besteht.

Die Preisstaffelung ist nicht genau die gleiche wie in der regulären Uber-App. Ein Pfeil unter dem Namen eines Restaurants weist die Benutzer auf die Gebühr hin. Der genaue Betrag wird über dem Menü eines Restaurants und als Werbebuchung vor dem Checkout und auf einer Quittung angezeigt, sagte Uber.