Bild: Getty Images

Uber-Fahrer beginnen ab jetzt ihre Schichten mit Selfies.

Das Unternehmen setzt seinen Real-Time ID Check in den USA aus, teilte es in einem Blogpost am Freitag mit. Die Fahrer übermitteln ein Selfie über die App, um sicherzustellen, dass die Person, die das Auto fährt, mit dem Konto von Uber übereinstimmt.

Die Funktion stellt keine Verbindung zu einer Hintergrundüberprüfung her und führt nichts anderes aus, um die Sicherheit der Uber-Treiber zu gewährleisten. Stattdessen wird lediglich geprüft, ob die Person im Auto dieselbe Uber-Datei hat wie Uber.

Die Fahrer werden regelmäßig gebeten, Selfies einzureichen, bevor Fahrgeschäfte akzeptiert werden, sagte Uber. Das Unternehmen verwendet die Cognitive Services-API von Microsoft, um das Foto mit einem Foto zu vergleichen. Wenn die Fotos nicht übereinstimmen, wird das Konto eines Fahrers vorübergehend gesperrt.

Eine ähnliche Gesichtserkennungstechnologie wird von anderen Unternehmen verwendet, häufig anstelle eines Passworts, um Verbraucher zu identifizieren.

Uber habe die Technologie in den letzten Monaten durch ein Pilotprogramm eingesetzt, sagte das Unternehmen. Das Hauptproblem in diesem Pilotprojekt waren unklare Fotos oder schlechte Beleuchtung.

Uber sagt, es verwendet GPS-Technologie, um gefährliches Fahren zu erkennen, neben anderen Sicherheitsinitiativen.