Bild: AP Photo / Mark Lennihan

Bitcoin hat den Zusammenbruch einer seiner größten Börsen, öffentlicher Vereinigungen, mit der heruntergekommenen Büste der Silk Road und starken Preisschwankungen überlebt, die den Kopf des erfahrensten Wall Street-Händlers explodieren lassen würden.

Einige Bitcoin-Wirtschaftsführer und -Investoren glauben, dass es an der Schwelle steht, ein anderes schwieriges Hindernis zu überleben, das so alt ist wie die digitale Währung selbst: Das merkwürdige Geheimnis des Mannes, der es geschaffen hat.

Am Montagmorgen behauptete ein australischer Geschäftsmann namens Craig Wright, Satoshi Nakamoto zu sein, der geheimnisvollen Person, die 2008 Bitcoin geschaffen hatte, bevor sie jahrelang dunkel wurde, als die Währung an Bedeutung und Wert gewann.

Innerhalb weniger Stunden nach Wrights überraschender Ankündigung äußerten Medienvertreter und verschiedene Bitcoin-Loyalisten Zweifel an der Behauptung. Die Gründer des Bitcoin-Startups hofften jedoch, sie würden sich ein für alle Mal ausruhen - oder uns zumindest daran erinnern, dass die Antwort an diesem Punkt überhaupt keine Rolle spielt.

"Die Tatsache, dass die Kreation geheimnisumwoben war, hat für viele Menschen dazu geführt, dass sie der Technologie nicht vertrauen, und bei etwas, das mit Wert zu tun hat, denke ich, dass dies ein echtes Problem ist", sagte Jeremy Allaire, Gründer und CEO von Circle, einem Startup-Unternehmen Das hat 76 Millionen Dollar gesammelt, um Bitcoin-Zahlungen an den Mainstream zu bringen.

Der Australier Craig Wright identifiziert sich als #Bitcoin-Schöpfer und beendet damit Jahre der Spekulation http://t.co/j0oyKzVVgk http://t.co/e6pRRIpCCy

- BBC Breaking News (@BBCBreaking) 2. Mai 2016

In den ersten Jahren der Existenz von Bitcoin sahen fragwürdige Unternehmer fragwürdige Unternehmen mit fragwürdiger Sicherheit an. Sie hofften, diese neue Währung, die vom mysteriösen Satoshi ausgelöst wurde, frühzeitig zu nutzen, um das Bankwesen zu revolutionieren, wurde aber häufig für illegale Zwecke wie den Kauf von Drogen verwendet.

Nachdem der Preis für Bitcoin Anfang 2013 gestiegen war, begaben sich etablierte Investoren und Gründer wie Allaire auf den Markt, um eine wirklich legitime Zahlungsweise für Unternehmen und Verbraucher zu schaffen.

Nach und nach wurden die chaotischen Anfänge von Bitcoin aufgeräumt. Die Gründer früherer Dienste flammten aus oder wurden verhaftet, wie es bei Mt. Gox und BitInstant. Silk Road, der Online-Markt für Medikamente, der teilweise von Bitcoin betrieben wird, wurde geschlossen.

Aber das Geheimnis seiner Schöpfung zog sich weiter. Alle paar Monate spekulierten Medienunternehmen über den wahren Satoshi - als Newsweek mit seiner mittlerweile berüchtigten Titelgeschichte das neue Satoshi Nakamoto auf den Markt brachte, in der Tat ein Einsiedler mit finanziellen Problemen namens Satoshi Nakamoto.

Heute vor einem Jahr hat Newsweek eine Titelgeschichte mit dem Titel "The Face Behind Bitcoin" veröffentlicht. http://t.co/LwvL865REK pic.twitter.com/m9izaLuhRp

- Jon Erlichman (@JonErlichman) 6. März 2015

Wrights Name wurde erst letztes Jahr in die Liste der möglichen Satoshis aufgenommen. Seine Bestätigung dieses Gerüchtes am Montag wurde schnell von Erleichterungen von Risikokapitalgebern wie Brian Hirsch, geschäftsführender Partner von Tribeca Venture Partners, der in den Bitcoin-Startup-Markt investiert hat, gefunden.

"Es ist großartig, dass Craig nach vorne gegangen ist, um die Geschichte der Geburt von Bitcoin zu beruhigen", sagte Hirsch.

Im Laufe des Tages jedoch argumentierten zahlreiche Skeptiker, dass Wright keinen endgültigen Beweis liefern konnte - zum Beispiel, dass er seinen riesigen Vorrat an Bitcoins herumzog.

Ich bin aufgeschlossen, aber das überzeugt nicht. http://t.co/KLd37WJAWf pic.twitter.com/WUwnX8lCwP

- Jerry Brito (@jerrybrito) 2. Mai 2016

Bis zum Montagnachmittag, ohne ein Ende der Debatte zu sehen, stützte sich die Bitcoin-Geschäftsführung auf einen anderen vertrauten Gesprächsthema: Es ist einfach egal, wer der Schöpfer ist.

Genug ist genug.

"Die Identität ist nicht mehr relevant. Bitcoin ist gemeinfrei und alles, was wir über Bitcoin wissen müssen, ist weithin verfügbar", sagt Gene Kavner, ein ehemaliger Microsoft-Manager und Gründer eines neuen Bitcoin-Wallet-Service namens iPayYou.

"Ich habe ein T-Shirt mit der Aufschrift" Ich bin Satoshi ". Bedeutet das, dass ich Satoshi bin? " sagt Adam Draper, Geschäftsführer von Boost VC, der Bitcoin-Startups unterstützt hat. "Tatsächlich zeigt es die wahre Stärke von Bitcoin, dass der Ersteller davon keine Auswirkungen auf den Markt hat, es sei denn, er verkauft alle seine Bitcoin auf einmal."

Mindestens eine Person scheint bereit zu sein, dem Ruf zu folgen, nicht mehr über den Schöpfer von Bitcoin zu reden: Craig Wright, der selbsternannte Schöpfer von Bitcoin. In einem Interview, das am Montag veröffentlicht wurde, sagte er: "Ich werde nie wieder vor einer Kamera sein, für jeden Sender oder jedes Medium."

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.