Bild: ImageZoo / Corbis

Wir alle kennen dieses sinkende Gefühl am Sonntagabend, wenn Sie nur noch ein paar Stunden Freiheit haben, bevor Sie sich zu einem Job ziehen müssen, den Sie wirklich nicht mögen. Und weil Sie wissen, wie dieses Gefühl ist, verstehen Sie auch, wie viel Sie dazu bringen können, alles fallen zu lassen und so schnell wie möglich zu beenden. Kündigen Sie nicht einfach Ihren Job, sondern Ihre gesamte Branche. Das fürchten Sie am Montagmorgen.

Während es für die meisten Menschen völlig normal ist, mindestens einen Job zu haben, der sie dazu bringt, alles aufzugeben und wieder nach Hause zu ziehen, ist nicht immer klar, ob das Unternehmen oder die Branche Sie verrückt machen. Und das ist eine wichtige Sache, die Sie herausfinden müssen, bevor Sie irgendwelche Schritte machen. Zum einen müssen Sie sich auf neue Jobs in Ihrem Bereich bewerben, und der andere erfordert Zeit, um herauszufinden, auf welchem Karriereweg Sie überhaupt hin wollen - und wie Sie dorthin gelangen.

Wenn Sie gerade mit dieser Sache kämpfen, sollten Sie sich drei Fragen stellen.

1. Würdest du deine Arbeit woanders gerne machen?

Dies scheint unkompliziert zu sein, aber wenn Sie sich an einem Punkt befinden, an dem der Gedanke an Montagmorgen schlimmer erscheint als eine größere Operation, dann ist es tatsächlich so mögen Ihre eigentliche berufliche Verantwortung kann wirklich sehr schnell verloren gehen. Natürlich gefällt Ihnen die Arbeit vielleicht nicht so sehr, weil Ihr Unternehmen eine Art Widerstand oder der schlechteste Ihres Managers ist, aber Sie werden es nicht genau wissen, wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, warum Sie so frustriert sind.

Das herauszufinden, ist auch ziemlich einfach, aber es wird ein bisschen Anstrengung für Sie bedeuten. Nicht zu viel Arbeit. Ich würde es hassen, dies als "Vor- und Nachteile" -Liste zu bezeichnen, nehme aber ein Stück Papier heraus und erstelle schnell zwei Spalten. Beschriften Sie eins "Dinge, die ich an meinem Job mag" und das zweite, "Dinge, die ich an meinem Job nicht mag". Dies mag dumm erscheinen, aber wenn Sie ein paar Dinge hinter sich haben, werden Sie schnell Trends erkennen, die Sie entweder auf ein besseres Unternehmen oder auf eine 180-Grad-Wende mit Ihrer Karriere hinweisen.

2. Sind Sie von Ihrer Karriere erfüllt?

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, gehen Sie davon aus, dass eine erfüllende Arbeit eine Arbeit umfasst, die Sie lieben, eine Mission, die Sie hinter sich lassen können. und Ein persönlicher Assistent, der immer mit einem frischen Latte bereit ist. Und wenn ein Job bei einem dieser Dinge ausfällt, kann man leicht davon ausgehen, dass es an der Zeit ist, weiterzumachen. Während es wichtig ist, diese Gefühle nicht zu ignorieren, ist es genauso wichtig zu erkennen, was Erfüllung für Sie bedeutet.

Ich bin fest davon überzeugt, dass es in der falschen Firma den richtigen Job gibt und umgekehrt. Natürlich gibt es auch den doppelten Fehler der falschen Arbeit in der falschen Firma. Jedes Szenario ist jedoch für alle unterschiedlich. Um schnell herauszufinden, in welchen Eimer Sie fallen, stellen Sie sich ein paar nicht ganz einfache Fragen.

Gibt Ihnen Ihr Job die Möglichkeit, Ihre Stärken auf einzigartige Weise einzusetzen? Ist die Mission, das Produkt oder die Wirkung der Branche so großartig, dass Sie sich nichts anderes vorstellen können? Verbringst du deine Freizeit damit, dich über Trends und verwandte Neuigkeiten zu informieren? Egal, wonach Sie suchen, setzen Sie sich hin und seien Sie ehrlich, was Ihre Prioritäten sind - auch wenn Sie sich damit auseinandersetzen müssen, dass Sie tatsächlich in der falschen Firma arbeiten.

3. Warst du mehrmals auf dieser Straße?

Bekommen Sie immer wieder so genannte tolle Positionen in so genannten fantastischen Unternehmen, nur um sich genauso elend zu finden wie bei Ihrem letzten Job? Ich war auch schon dort. Es wird immer Jobs geben, die sich überbieten und Sie sich betrogen fühlen, aber wenn dies immer und immer wieder passiert, ist es vielleicht an der Zeit, sich selbst in den Spiegel zu schauen und sich zu fragen, ob Sie das größte Problem sind.

Woher weiß ich das? Ich bin Exponat A. Ich habe lange davon ausgegangen, dass ich eine lange Karriere im Vertrieb machen würde, obwohl ich nicht sehr gut darin war. An den Tagen, an denen ich am meisten aufgeregt war, dachte ich, dass es daran lag, dass ich die Firmen, für die ich arbeitete, nicht mochte. Also bin ich ein paar Mal herumgekommen (oft zu einigen wirklich coolen Orten), und eine lustige Sache ist passiert - ich immer noch Ich war nicht sehr interessiert, was ich tat. Glücklicherweise kam jemand in meiner Nähe endlich durch und half mir zu realisieren, dass ich so oft herumsprang, weil ich die falschen Jobs verfolgte. Und obwohl Sie mich wahrscheinlich nicht für einen besten Freund halten würden, hoffe ich, dass Ihnen dies zu einer ähnlichen Schlussfolgerung führt.

Es ist völlig normal, von einem Job frustriert zu sein, für den Sie einfach nicht aufgeregt sind. Bevor Sie jedoch einen drastischen Schritt unternehmen, sollten Sie sich einige Zeit nehmen, um sich ein paar Fragen zu stellen, damit Sie sich besser darauf vorbereiten können. Auch wenn es Ihre Pläne, einen großartigen Ausstieg aus einem Job oder eine Karriere, die Sie nicht mögen, verzögert, verzögert, werden Sie letztendlich feststellen, dass Sie in der Lage sind, sich auf einen viel klareren Weg zu etwas zu begeben, auf das Sie sich wirklich freuen können jeden Tag zu tun.

  • 8 Fragen, die in einem Krankenpflege-Interview gestellt werden könnten (und wie sie zu beantworten sind)
  • Was Sie zu Ihrem nächsten Bewerbungsgespräch mitbringen sollten (abgesehen von Ihrem A-Game)
  • Wie man das Training eines neuen Personals ausbalanciert und seine eigene Arbeit erledigt (ohne ausflippen zu müssen)
  • Ja, „Mommy Tracked“ zu sein, ist eine echte Sache - aber Sie müssen sich nicht damit abfinden

Dieser Artikel wurde ursprünglich bei The Muse hier veröffentlicht