Bild: AP Photo / Lee Jin-man / Associated Press

SEOUL, Südkorea - Samsung hat zum ersten Mal seit sechs Jahren einen neuen Mobile-Präsidenten bei Samsung Electronics ernannt, nachdem das Wachstum des weltweit größten Smartphone-Herstellers zum Stillstand gekommen ist.

Der Konzern der Samsung-Gruppe sagte am Dienstag, Dongjin Koh sei zum Präsidenten befördert worden. Er wird Shin Jong-kyun ab nächstem Jahr als Leiter des Mobilfunkgeschäfts seines Flaggschiffunternehmens Samsung Electronics ablösen. Die Änderung wurde im Rahmen der jährlichen Umstrukturierung des Managements im obersten Mischkonzern Südkoreas angekündigt.

Der Umsatz von Samsung Electronics im Smartphone-Bereich ist angesichts der Konkurrenz von Apple Inc. auf dem Premium-Markt und chinesischen Unternehmen bei billigeren Geräten zurückgegangen. Der Führungswechsel erfolgt, als Lee Jae-yong, der einzige Sohn des angeschlagenen Samsung-Vorsitzenden Lee Kun-hee, eine größere Rolle in Samsung einnimmt, nachdem sein Vater im Mai letzten Jahres einen Herzinfarkt erlitt.

Shin wird sich vom Tagesgeschäft entfernen und sich auf langfristige Strategien konzentrieren. Er behält seinen Titel als CEO der IT- und Mobile-Division, die das Telefon-, Netzwerk- und Computergeschäft umfasst.

Koh, ein Ingenieur, war Executive Vice President und leitete im vergangenen Jahr mobile Forschung und Entwicklung.

Der 54-Jährige hat den typischen Karriereweg derer, die leitende Führungskräfte in Südkorea erreichen, verfolgt: 1984 kam er zu Samsung Electronics und arbeitete drei Jahrzehnte lang durch seine Abteilungen Entwicklung, Personalwesen, Produktplanung und Forschung.

Samsung sagte, er habe die Entwicklung von zwei in diesem Jahr veröffentlichten Flaggschiff-Smartphones, dem Galaxy S6 und dem Galaxy Note 5, angeführt. Er stand auch hinter der Entwicklung des mobilen Bezahlsystems von Samsung Pay.

Shin wurde 2010 zum Head of Mobile. Drei Jahre später war Samsung der größte Smartphone-Anbieter der Welt, obwohl er hinter Apple ein Nachkomme war.

Im vergangenen Jahr ist Samsungs weltweiter Smartphone-Marktanteil jedoch auf weniger als ein Viertel zurückgegangen, und der vierteljährliche Mobilfunkgewinn ist auf weniger als die Hälfte seiner besten Quartale zurückgegangen.