Anonim

Hier ist das Szenario dieser Simulation. Wie der Titel oben andeutet, hat Microsoft Yahoo gekauft. Beide Unternehmen haben die Aufsichtsbehörden durchlaufen. Sie werden auf die andere Seite gebogen und halten sich immer noch an den Händen - wahrscheinlich auf Armeslänge. Was dann? Wie verbinden, zusammenführen, integrieren?

Wirklich schwierige Frage. Niemand kennt die Antwort wirklich. Nicht einmal Microsoft oder Yahoo, ich bin bereit zu wagen. Magie aus einem möglichen Chaos zu machen, ist nicht einfach. Aber hey, das ist nur für Tritte, oder? Recht. Also lassen Sie uns prognostizieren.

Wir beziehen uns auf Kara Swisher von All Things Digital und konzentrieren uns auf zwei Eigenschaften von Microsoft und Yahoo: ihre Webmail-Dienste. Yahoo Mail und Windows Live Hotmail. Die zwei größten Wale der Branche. Keine anderen Anwärter kommen nahe. Mit 256 Millionen Nutzern hat Yahoo einen Vorsprung auf 255 Millionen Meter von Microsoft. Sie sind mehr oder weniger gleichwertig. Gmail und AOL Mail liegen etwa 92 m bzw. 49 m entfernt.

Okay, welchen Weg würde Microsoft gehen? Welche Marke würde es wählen? Oder wenn sich die Leute in Redmond so geneigt fühlen würden, welche würden sie dann verkaufen? (Wie Swisher sagt, ist dies eine sehr schlanke Möglichkeit, einen solchen Schritt als "drastischen Schritt" zu bezeichnen.)

Hier ist eine Idee. Und bevor Sie mich verrückt nennen, verbürge ich mich für die Tatsache, dass dies vielleicht eine Dehnung ist. Eine große Strecke.

Was wäre, wenn - nur vielleicht - sich Microsoft für die Beibehaltung beider Eigenschaften entscheidet und eine als konsumentenzentrische Einheit und die andere als zentrale Komponente seiner seit langem geplanten Web-Office-Produktivitätssuite für professionellere Kunden (kleine, mittlere und sogar einige große?

Um den Großteil aller vorhandenen Benutzer dieser Dienste aufrechtzuerhalten, müsste Microsoft ein sehr breites Spektrum von durchschnittlichen Verbrauchernutzern von Live Hotmail auf Yahoo Mail umstellen, da diese Personen die große Mehrheit der Mitglieder für beide Dienste beeinträchtigen. Und technologisch ist es einfach nicht machbar. Aber wenn es mit minimalen Unannehmlichkeiten möglich ist, hätte Microsoft ein Interesse an einer solchen Strategieänderung? Ich bin bereit, bei dieser Option die Tür offen zu halten. Und vielleicht auch Ballmer.

Natürlich könnte man argumentieren, dass die herausragende Verfügbarkeit eines recht gut ausgestatteten Microsoft Office Live-Softwarepakets die meisten Benutzer logischerweise dazu bringen würde, Live-Hotmail-Konten zu führen, anstatt zu Yahoo Mail zu wechseln. Mist, eine solche Integration wäre fantastisch, oder? Wer möchte das nicht?

Nun, ich bin bereit, viel zu raten. Zumindest genug, um Microsoft und Yahoo dazu zu bewegen, zwei Klassen von Webbenutzern anzusprechen. Leute mögen Entscheidungen treffen, richtig? Vielleicht möchten sie den einen oder anderen Weg gehen.

Darüber hinaus würde ich mir vorstellen, dass Yahoo Mail-Entwickler noch einen Tag sehen, an dem Drittentwickler sehr offen sind. Yahoo fängt gerade an, sich für diejenigen offen zu machen, die sozusagen "basteln" möchten. Warum dem ein Ende setzen? Es wäre töricht, solche Versprechungen gemacht zu haben und für die neue Muttergesellschaft, diese Bemühungen einzustellen. Die Aufrechterhaltung des Eigentums von Yahoo und seiner neu entdeckten Offenheitslehre könnte Ballmer eine Entschuldigung dafür geben, etwas Liebe für Dinge offen zu halten, während er gleichzeitig an seiner langjährigen Überzeugung für proprietäre Software festhält. Microsoft konnte eine Office-Suite mit Hotmail einrichten, die als weitgehend geschlossene, geschäftsorientierte Einheit verwaltet wird. Und trotz aller Diskussionen über Offenheit im Web gibt es sicherlich ein Segment von Unternehmenskunden, die wirklich nur ein paar kritische Dinge wollen. Sicherheit, Stabilität und Skalierbarkeit. Zuverlässigkeit und ununterbrochene Betriebszeit bedeuten, dass Geld verdient wird und nicht Geld verloren geht. (Zugegeben, dies würde voraussetzen, dass Microsoft tatsächlich so starke Dienste bereitstellen muss, für die es noch kein wichtiges Beispiel gibt. Aber das ist ein anderes Thema für einen anderen Tag.)

Dies ist wieder eine Strecke. Angesichts des Potenzials, durch den Verkauf einer der Immobilien eine große Anzahl von Benutzern zu verlieren, was den Wert eines Unternehmens unnötig verringert, scheint ein gezielter Einsatz von Verbrauchern und Unternehmen mit spezielleren Dienstleistungen … logisch, nein? Es ist nur ein Gedanke.