Anonim

Bild: OSSOS-Team

Wissenschaftler, die auf Hawaii ein Teleskop verwenden, haben einen noch nie zuvor gesehenen Zwergplaneten entdeckt, der im Ring eisiger Körper jenseits der Umlaufbahn von Neptun lauert.

Die kleine neue Welt - vorübergehend 2015 RR245 genannt - hat einen Durchmesser von etwa 435 Meilen und befindet sich in einer weiten Umlaufbahn, die sie weiter von der Sonne entfernt als Neptun.

Der neu beschmutzte Zwergplanet schließt sich einer Kohorte anderer kleiner Welten in diesem Teil des Weltraums an, darunter auch Pluto. Zwergplaneten können Wissenschaftlern dabei helfen, viel darüber zu lernen, wie das Sonnensystem zu dem wurde, was wir heute sehen.

"Die eisigen Welten jenseits von Neptun spüren nach, wie sich die riesigen Planeten aus der Sonne herausgebildet haben und danach wieder herausgefahren sind", sagte Michele Bannister, einer der Forscher, die mit Hilfe des Canada-France-Hawaii-Teleskops auf Mauna Kea auf Hawaii den Zwergplaneten entdeckt haben eine Erklärung.

"Sie lassen uns die Geschichte unseres Sonnensystems zusammenstellen. Aber fast alle diese eisigen Welten sind schmerzhaft klein und ohnmächtig: Es ist wirklich aufregend, eine zu finden, die groß und hell genug ist, um sie detailliert zu studieren."

Die RR245 von 2015 ist nun auf dem Weg zu ihrer nächsten Annäherung an die Sonne und bringt sie laut Aussage im Jahr 2096 ungefähr 3 Milliarden Meilen vom Stern entfernt.

Bild: Alex Parker OSSOS-Team

Bei seiner nächsten Annäherung befindet sich der Zwergplanet unmittelbar außerhalb der Umlaufbahn von Haumea, einem anderen Zwergplaneten in Plutos Raum, einer Region, die als Kuipergürtel bekannt ist.

Ein Zwergplanet wird als eine Welt definiert, die massiv genug ist, um rund zu sein, aber immer noch in einem Teil des Weltalls, in dem andere Objekte ähnlicher Größe laut NASA ihre Umlaufbahn überqueren können. "Große" Planeten wie die Erde machen ihre Bahnen in der Umlaufbahn um die Sonne frei.

2015 wird die RR245 als das "18. größte" Objekt im Kuiper-Gürtel katalogisiert, berichtet das Minor Planet Center, die Organisation, die für die Katalogisierung dieser Art von Erkenntnissen für die internationale Gemeinschaft verantwortlich ist.

Über den Zwergplaneten wissen die Forscher jedoch im Allgemeinen aufgrund der großen Entfernung zur Erde noch nicht viel.

Wissenschaftler haben andere Zwergplaneten wie Eris, Makemake und 2007 OR10 von der Erde aus untersucht, um zu verstehen, wie die fernen Welten aussehen könnten. Letztes Jahr jedoch flog die New Horizons-Sonde der NASA an Pluto vorbei und sammelte eine Schatztruhe an Daten, die noch analysiert werden.

Das waren die ersten Nahbeobachtungen einer Welt so weit von der Sonne entfernt.

Anstatt eine kalte, kraterartige und felsige Welt zu sehen, strahlte New Horizons Bilder aus, die Pluto als überraschend geologisch aktiven Ort mit Eisbergen und weiten, offenen Ebenen enthüllten.

Es ist möglich, dass die RR245 2015 und die anderen Zwergplaneten im Kuiper-Gürtel auch komplexe und unerwartete geologische Aktivitäten beherbergen, die nur darauf warten, erforscht zu werden.

New Horizons rast jetzt auf ein anderes Ziel im Kuipergürtel zu, ein kleines Objekt, das nie aus einer Entfernung von etwa 1 Milliarde Meilen von Pluto untersucht wurde.