Bild: Vicky Leta / Mashable

Hier ist eine Neujahrslösung, die Sie in Betracht ziehen sollten: Hören Sie auf, sich über Dinge zu schämen, die völlig normal sind.

Viele Erlebnisse weichen Magenbeschwerden, aber es gibt eine Handvoll, die Sie wahrscheinlich gut kennen. Sie beziehen den menschlichen Körper mit ein und machen uns gleichzeitig verletzlich und wertend.

Wenn Sie sich entschließen, 2016 etwas zu tun, lehnen Sie es ab, sich schlecht zu fühlen und sich in ein Stigma einzukaufen, das andere erniedrigt.

Meine Erfahrung beim Essen meiner Plazenta ist auf meiner App! http://t.co/0aC3YXxIgv pic.twitter.com/xcCEtVCvzb

- Kim Kardashian West (@ KimKardashian) 14. Dezember 2015

Denken Sie nach, bevor Sie sich gegen die folgenden Dinge aussprechen, und fragen Sie sich, warum Sie das Gefühl haben, dass Sie das überhaupt tun. Hier sind fünf Orte zu beginnen.

Bild: Mashable Composite, geben Sie Ihre Gruben frei

1. Stillen

Muttermilch ist eine natürliche und nahrhafte Körperflüssigkeit. Wir fühlen uns nicht wohl dabei, weil es von Frauenbrüsten produziert wird, die die Gesellschaft für sexuelle Phantasien reserviert. Für eine Frau, die mit dem Stillen neu ist, kann die körperliche Transformation, eine Nahrungsquelle zu werden, ebenfalls erschüttern.

Aber das Stillen ist das Gegenteil von Schande - es soll das Leben erhalten. Wenn Sie also sehen, dass eine Frau in der Öffentlichkeit stillt, und Ihr erster Instinkt darin besteht, darauf zu bestehen, dass sie vertuscht ist, hören Sie auf, zu fragen, warum sie sich schämen sollte. Weitere Inspirationen finden Sie in der Fotoserie der stillenden Göttin. Diese sieben Frauen forderten das Stigma der Mutter heraus.

Das ist Mutterschaft und es ist nicht immer hübsch. Was ist deine #momtruth? #motherhood #motherhoodaintpretty #tmi #confessionsofamom #ididthat #iamnotsorry

Ein Foto von Elisha Wilson Beach (@mylifeisabeach) am


2. Nacktheit

Der nackte Körper ist überall, aber es ist nicht leicht für jeden, nackt zu sein. Der Maßstab für Perfektion macht es uns schwer, Dinge wie Falten, Dehnungsstreifen, Flecken, Narben, Falten und Fett zu akzeptieren. Unsere unmöglichen Erwartungen an Nacktheit spiegeln jedoch das wider, was wir in Werbung und Unterhaltung sehen, wo Körper regelmäßig eingeklemmt, verstaut und fotografiert werden.

Wenn Sie darauf hinweisen, ist es für die Menschen nicht einfacher, sich im Nude wohl zu fühlen. Versuchen Sie sich stattdessen dabei, sich durch Menschen, die Körperverletzung rufen, ermächtigt zu fühlen. 2015 gehörte dazu der Schauspieler Vin Diesel, der in den sozialen Medien auf Kommentare zu seinem "Vater" reagierte, und Frauen, die gegen Instagram's Verbot des #curvy-Hashtags protestierten. Wenn Sie das nächste Mal Ihren unvollkommenen nackten Körper - oder den eines anderen - betrachten, denken Sie an einen Körper-positiven Hashtag, der Sie zum Lächeln bringt.

Instagram hat #curvy verboten. Sie können also Scheiße wie "Fetische" und "Nutten" schreiben und am Ende alle Arten von Penissen und Brüsten sehen, aber #curvy ist nicht akzeptabel? Warum sind Wörter wie #skinny, #fett und #thin noch erlaubt? #igistrippin #bringcurvyback #hashtagcurvy #curvee

Ein Foto von Eden Alexandra (@moonchildfairydust) am


3. Menstruation


Frauen bluten und das macht das "Wunder des Lebens" möglich. Leider wurde diese Vitalität im Laufe der Jahrtausende entführt, damit sich Frauen schmutzig fühlen. Noch schlimmer ist, dass das Klischee, dass Frauen irrational und hysterisch sind, besonders während ihrer Periode, immer noch besteht.

Aber stellen Sie sich das so vor: Eine Periode symbolisiert einzigartige Kraft. Informieren Sie sich also über den monatlichen Zyklus einer Frau, überlegen Sie sich, was es bedeutet, eine Zeit in Kulturen auf der ganzen Welt zu haben, und tun Sie etwas, wie z. B. Schmuck oder Marathon ohne Tampon, um das Stigma um Menstruationsblut zu beenden.

Bild: Vicky Leta / Mashable


4. Körperhaar

Von Brauen über Gruben bis hin zu Rücken tolerieren wir selten widerspenstige Körperbehaarung. Der Anblick, oft eine Pointe, stellt unsere Vorstellungen von Männlichkeit, Weiblichkeit und Sauberkeit in Frage. Aber Männer und Frauen sind es leid, sich bis zum letzten Haar zu pflegen.

Männer fühlen sich zunehmend wohler, wenn sie ihre Bärte umarmen, und mehrere weibliche Prominente, darunter Madonna und Miley Cyrus, haben ihre Achselhöhle zur Schau gestellt. Also rebellieren Sie ein wenig oder viel, und lassen Sie diese Augenbrauen buschig werden wie das Model und die Schauspielerin Cara Delevingne, lassen Sie sich mit Ihrem Bart kreativ oder brauen Sie sich mit Glitzergruben aus.

#PANK #dirtyhippie

Ein Foto von Miley Cyrus (@mileycyrus) am


5. Poop

Ändern Sie genug Windeln und kacken wird zu etwas ganz normalem, um ausführlich zu diskutieren. Aber die meisten von uns sind vom Stuhlgang verwirrt - auch wenn wir sie alle hatten. Dies ist wahrscheinlich das herausforderndste unter allen körperlichen Narben, die dekonstruiert werden müssen. Es gibt keinen Chor von Tweets und viralen Hashtags zum Thema Pooping ohne Urteil.

Versuchen Sie es stattdessen: Betrachten Sie Pooping (oder nicht) als Gelegenheit, über Ihre Gesundheit nachzudenken, da das, was im Bauchraum liegt, oft den Schlüssel zum Wohlbefinden enthält. Und wenn Sie sich politisch mit Poop befassen wollen, denken Sie darüber nach, wie der Gang zur Toilette ein besorgniserregendes Ereignis für geschlechtsspezifische oder transsexuelle Menschen sein kann, die sich nicht sicher sind, ob sie belästigt werden, weil sie eine Einrichtung benutzen, die ihrem entspricht Geschlechtsidentität.

Wenn Sie also die Toilettenpause einlegen, erinnern Sie sich an unsere gemeinsame Menschlichkeit und tun Sie, was Sie können, um sicherzustellen, dass niemand davon ausgeschlossen wird.

Tipp Der Redaktion Jul 20 2019