Anonim

Bild: AP Photo / Jörg Sarbach

Hier ein Tipp: Egal, ob Sie ein Einzelunternehmen oder ein Unternehmen mit mehreren Milliarden Dollar sind, beginnen Sie niemals mit der Aufforderung "Event" mit den Worten "Hey Bae".

Besonders, wenn Sie sich nicht sicher sind, was "Bae" bedeutet.

Laut Twitter-Nutzern erhielt sein Mitbewohner eine E-Mail von einem Recruiter der Microsoft-Universität, der sie am 11. Juli zu einer Microsoft-Internapalooza-Afterparty in Seattle einlud.

Die E-Mail ist voll von Youngspeak, der sich seltsam fehl am Platz fühlt. Abgesehen von der erschütternden "Hey bae intern" -Öffnung - es tut uns leid, Microsoft, wir sind noch nicht Freund und Freundin. Zu den Highlights gehören die Erwähnung der "Crew" des Unternehmens und das Versprechen von "hella noms" (viel Essen auf Englisch) .

Mein Mitbewohner hat diese E-Mail heute von einem Microsoft-Personalvermittler erhalten. pic.twitter.com/90Qwr78eGO

- Patrick Burtchaell (@pburtchaell) 6. Juli 2016

Der letzte Satz nimmt den Kuchen. "Verdammt noch mal, am Montagabend Licht anzünden", schließt die E-Mail. Das würde bedeuten, dass das Unternehmen befürwortet, dass sich alle an einem Arbeitstag betrinken.

Hast du nichts von Tay dem rassistischen Chatbot gelernt, Microsoft?

Microsoft bestätigte die Existenz der E-Mail, gab jedoch keine weiteren Details an. In einer E-Mail an The Register sagte das Unternehmen, dass die E-Mail "schlecht formuliert war und nicht den (Microsoft) Unternehmenswerten entsprach". Microsoft wird prüfen, wie dies geschehen könnte.

Hoffentlich nicht, während es beleuchtet wird.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.