Bild: Philip Toscano / PA Wire

Die Rettungswesten, die von Flüchtlingen auf der Überfahrt von der Türkei zur griechischen Insel Chios getragen wurden, repräsentieren die Erfahrungen und Kämpfe derer, die die verräterische Seestrecke bereist haben.

"Diese Rettungsweste - zum ersten Mal in Großbritannien - ist eine visuelle Erinnerung an das Leiden und die Risiken, die Hunderttausende von Flüchtlingen erlebt haben, und an die Notwendigkeit einer konzertierten internationalen Reaktion, der Aufteilung der Verantwortung und der Sicherung von Pfaden", heißt es in einer Erklärung zu Mashable vom Installationsorganisator Snappin 'Turtle Productions. 

Bild: PA Wire / Press Association-Bilder

2016 starben im Mittelmeerraum 3.212 Migranten und Flüchtlinge auf See. In diesem Jahr kam es häufiger zu Todesfällen als im Jahr 2015, so die neuesten Zahlen der Internationalen Organisation für Migration.

Die Installation, die von Wohltätigkeitsorganisationen für Flüchtlinge unterstützt wurde, beabsichtigt, die Verantwortlichen an die "Notwendigkeit der Solidarität mit Flüchtlingen" zu erinnern und "eine Aufteilung der internationalen Verantwortung" zu ermutigen Mashable

Bild: Philip Toscano / PA Wire / Press Association Images

Flüchtlingshilfe Frauen für Flüchtlinge Frauen verbrachten den Morgen des 19. September unter den 2.500 Schwimmwesten und reflektierten die verlorenen Leben, die sie repräsentieren, erzählte ein Sprecher Mashable

"Am Tag des UN-Flüchtlingsgipfels in New York fragen wir die Politiker: Wie viele Menschen müssen noch auf See sterben?", Sagte der Sprecher.

Die Installation wird am Abend des 19. September abgebaut.

Tipp Der Redaktion May 21 2019