Anonim

Ein Hacktivist aus der Anonymous-Gruppe hat Twitter-Accounts von ISIS-Anhängern gehackt und deren Dschihadisten-Inhalte durch Regenbogenflaggen, Gay-Pornos und LGBT-Nachrichten ersetzt.

Der Hacker @WauchulaGhost, der bereits seit mehreren Monaten aktiv ist, um Pro-ISIS-Konten zu löschen und zu löschen, startete seine neue Operation nach den Massenerschießungen in einem Nachtclub in Orlando, bei denen 49 Menschen starben.

#Daesh in #Irag @ dygft9uy4 Ich erinnere mich noch an die, die wir verloren haben. #Orlando #OpDaesh #Anonymous #GhostOfNoNation pic.twitter.com/ZdxXL4y6Y6

- WauchulaGhost (@WauchulaGhost), 16. Juni 2016

Für dich #Orlando. #Daesh im Irak @ gi_h_a_d35 #OpDaesh #Anonymous #GhostOfNoNation pic.twitter.com/LGI9fRVpA4

- WauchulaGhost (@WauchulaGhost) 14. Juni 2016

Gedanken und Gebete halten. #Daesh In #Jordan. @ 0Jdkshey #Orlando. #OpDaesh #Anonymous #GhostOfNoNation pic.twitter.com/UCrBTFcBMD

- WauchulaGhost (@WauchulaGhost) 14. Juni 2016

Für dich #Orlando. #Daesh im Irak @ gi_h_a_d35 #OpDaesh #Anonymous #GhostOfNoNation pic.twitter.com/LGI9fRVpA4

- WauchulaGhost (@WauchulaGhost) 14. Juni 2016

Ein weiterer #DaeshBag in #Jordan. @ hddgfgds1. Erinnern an die unschuldigen verlorenen Leben. #Orlando #Anonymous #GhostOfNoNation pic.twitter.com/bgBEVy5yBC

- WauchulaGhost (@WauchulaGhost) 14. Juni 2016

Der bewaffnete Mann Omar Mateen soll sich vor der Erschießung dem islamischen Staat verpflichtet haben. Die offizielle Nachrichtenagentur der Gruppe übernahm dann die Verantwortung für den Angriff und Jihadisten lobten den Angreifer auf Twitter und änderten ihre Profilbilder in ein Foto von Mateen.

Ghost postete Tweets aus ihrem Konto wie "Ich bin schwul und ich bin stolz", "An die Familien und Opfer von #Orlando werden wir nicht vergessen" und Links zu Homosexuell-Pornoseiten. Er behauptete, mehr als 200 Twitter-Accounts entstellt zu haben, aber viele von ihnen wurden von Twitter heruntergenommen.

Profil- und Hintergrundbilder von Dschihadisten oder schwarzen Flaggen des Islamischen Staates wurden durch Regenbogenflaggen und schwule Paare im Bett ersetzt.

"Daesh mag keinen Porno", sagte der Hacker, der sich weigerte, seinen richtigen Namen zu nennen Washington Post. „Sie mögen Frauen im Allgemeinen nicht. Wir haben gerade damit angefangen, sie anzusprechen und ihre Präsenz online zu verringern. “

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.