Anonim

Bild: AP

UPDATE (Sonntag, 10. Juli, 16:50 Uhr ET): Berichten zufolge wurde McKesson am Sonntagnachmittag freigelassen.

. @ Deray ist zurück! pic.twitter.com/56ODo1ZMDS

- Brittany Packnett (@MsPackyetti) 10. Juli 2016

Originalgeschichte unten

Nach einer turbulenten und tragischen Woche in den USA sind Demonstranten am Samstag in Baton Rogue, Louisiana, festgenommen worden.

DeRay Mckesson, der prominente Aktivist der Black Lives Matter, wurde festgenommen, als er gegen die tödlichen Polizisten bei Alton Sterling in Baton Rouge protestierte. Die Baton Rouge Police Department (BRPD) bestätigte die Festnahme der Polizei Befürworten. Anrufe an die BRPD wurden nicht sofort zurückgegeben.

Laut einem Video über Periscope hat Mckesson den Protest live übertragen, als er in Gewahrsam genommen wurde. Er schien neben den Demonstranten die Straße entlangzugehen, die "keine Gerechtigkeit, keinen Frieden, keine rassistische Polizei" schrien, als im Hintergrund die Polizeilichter aufleuchten.

"Sie in diesen lauten Schuhen, wenn ich Sie auf der Straße sehe, wenn ich in Ihre Nähe komme, werden Sie ins Gefängnis kommen", sagt ein Mann. "Ich denke, er redet mit mir", kommentiert Mckesson.

Minuten später zuckt die Kamera, als ein Mann sagt: "Das ist die Polizei. Kämpfe nicht gegen mich. Kämpfe nicht gegen mich." Andere Demonstranten strömen nach seiner Verhaftung weiter und fordern zu wissen, wohin er gebracht wird.

. @ deray wird um 4:45 Uhr festgenommen, weil er während eines Protestes gegen #BlackLivesMatter in Baton Rouge, LA http://t.co/Nviz5dMHpD, auf der Autobahn gelaufen ist

- Periscope TV (@periscopetv) 10. Juli 2016

Ich habe gerade diese Textnachricht von @deray erhalten, der in Baton Rouge festgenommen wurde. Er sagt, dass er mit 33 anderen Personen festgehalten wird. Pic.twitter.com/feLANYEdDs

- Wesley Lowery (@WesleyLowery) 10. Juli 2016

@Deray wird verhaftet. WARUM gibt es so viele Offiziere auf ihm?!? #FreeDeray pic.twitter.com/R43tYUi9Gj

- Brittany Packnett (@MsPackyetti) 10. Juli 2016

Mckesson wurde im Jahr 2014 öffentlich bekannt, als er gegen Polizeibrutalität nach der Erschießung von Michael Brown in Ferguson, Missouri, protestierte. Er kandidierte 2016 erfolglos für den Bürgermeister von Baltimore.

In einem Video von Befürworten Die Reporterin Maya Lau, eine Polizistin des Staates Louisiana, verteidigte die Aktionen der Truppe während des Protestes. "Nun, sie blockieren eindeutig die Fahrbahnen. Wir reagieren auf ihre Handlungen", sagte er. "Wir begrüßen den Protest, wir möchten, dass sie ihre Meinung äußern … aber die Straße kann nicht blockiert werden."

Hier ist @LAStatePolice Maj. Cain, der Qs über die Frage beantwortet, warum die Cops scheinbar die Menge unprovozierter #altonSterling pic.twitter.com/9n4Ix89Zj8 hetzen

- Maya Lau (@mayalau) 10. Juli 2016

WWNO, New Orleans Public Radio, twitterte, dass einer seiner Reporter festgenommen worden sei. Das Befürworten Der Journalist sei Ryan Kailath gewesen, der von dem Protest ein Video geteilt habe.

. @ WWNO bestätigt, dass einer unserer Reporter in Baton Rouge festgenommen wurde. Wir haben wenig Informationen und suchen nach weiteren Details.

- 89,9 WWNO (@WWNO) 10. Juli 2016

Panther marschieren und singen "Black Power" in Baton Rouge #AltonSterling pic.twitter.com/xEp1nodii0

- Ryan Kailath (@ryankailath), 9. Juli 2016

Mark Armstrong, ein Reporter der WBRZ News, twitterte auch ein Bild, von dem er sagte, dass ein WAFB-Mitarbeiter festgenommen wurde. WAFB wurde wegen eines Kommentars kontaktiert.

@ WAFB-Mitarbeiter heute Abend verhaftet @WBRZ pic.twitter.com/ZeGiewN0v6

- Mark Armstrong (@TvMarkArmstrong), 10. Juli 2016

Kollegen, die sagten, @WAFB-Feldproduzent stürzte während des Krieges vom Straßenrand auf die Straße und griff dann, von der Polizei weggeführt.

- Bryn Stole (@BrynStole) 10. Juli 2016

Demonstranten versammelten sich am Samstag in einem Supermarkt, in dem Sterling erschossen wurde, in der Polizei und im State Capitol, was zu 30 Festnahmen führte.

Sterling wurde am Dienstagmorgen während einer Auseinandersetzung mit zwei Offizieren erschossen.

In ganz Amerika fanden am Samstag Protestaktionen statt, nachdem Sterling und Philando Castile in St. Paul, Minnesota, erschossen wurden, sowie der Scharfschützenangriff auf Polizeibeamte in Dallas, Texas. Alle drei Ereignisse wurden von den Zuschauern in einem konfrontierten Smartphone-Video festgehalten.

Die Associated Press trug zur Berichterstattung bei.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.