Bild: Frank Augstein / Associated Press

LONDON - Heute habe ich meine Tasche für das Gefängnis gepackt.

Dieser Satz wird nie weniger komisch. Es ist eine Aufgabe, die die meisten Menschen niemals tun müssen oder gar darüber nachdenken müssen. Es war also eine Lernkurve. Nehmen Sie zum Beispiel folgendes: Sie können keine schwarzen Kleider ins Gefängnis bringen. Dies ist ein ernstes Problem für jemanden, dessen gesamte Garderobe schwarz ist.

Wenn Sie sich fragen, warum ich das tun muss, hier der Grund: Am Mittwoch werden ich und 12 andere Mitglieder des direkten Aktionsnetzwerks Plane Stupid zu "fast unvermeidlichen" Haftstrafen (in den Worten des Richters) zu Haftstrafen verurteilt Teil einer direkten Aktion, die im letzten Jahr stattfand.

Im Juli besetzte die # Heathrow13 eine der Landebahnen von Heathrow für sechs Stunden: die bislang längste Besetzung des Flughafens in Großbritannien und die größte Bekanntheit. Es ist uns gelungen, 25 Flugzeuge zu stoppen und damit die Emission von Hunderten, wenn nicht Tausenden Tonnen Treibhausgasen in die Atmosphäre zu verhindern.

Flugzeuge sind äußerst umweltverschmutzende Maschinen. Sie spucken Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide aus, die die Tierwelt und die Menschen in der Umgebung sowie die klimaschädlichen Treibhausgase stark schädigen. Ich bin mir sicher, dass ich nicht erklären muss, dass Treibhausgase den Klimawandel bewirken, indem sie Wärme in der Atmosphäre einfangen, Temperaturen ansteigen lassen und die Funktionsweise des Klimas verändern. Kohlendioxid ist das offensichtlichste dieser Erwärmungsgase, aber viele andere werden auch von Flugzeugabgasen wie Stickoxiden, die bei der Emission in der Höhe Ozon und Wasserdampf auslösen, ausgestoßen. Alle diese Faktoren haben einen erheblichen Erwärmungseffekt, insbesondere wenn sie in Flughöhe von mehreren Kilometern emittiert werden.

Eines der Hauptprobleme der Luftfahrt ist, dass sie nicht wirklich dekarbonisiert werden kann. Um ein schweres Metallobjekt voller Menschen mit einer Geschwindigkeit von mehreren hundert Kilometern pro Stunde durch die Welt zu fliegen, ist viel Energie erforderlich. Leider gibt es die Technologie noch nicht, um Flugzeuge mit Wasserstoff oder elektrischen Brennstoffzellen fliegen zu lassen, was zumindest bedeutet, dass Düsentreibstoff derzeit vor allem auf fossilen Brennstoffen basiert. Obwohl Effizienzverbesserungen einen Teil ihrer Auswirkungen verringern können, ist die Nachfrage nach Luftfahrt enorm, und alle Effizienzsteigerungen werden durch das schnelle Wachstum des Passagieraufkommens bei weitem übertroffen. Viele Fluggesellschaften, inkl. Gemeinsam experimentieren sie mit Biokraftstoffmischungen als möglichen Übergangskraftstoffen. Die meisten Biokraftstoffe sind jedoch nicht besser für das Klima als Öl. Es ist keine ernsthafte Lösung.

Bild: Flugzeug dumm

Dies bedeutet, dass der Luftverkehr nach wie vor eine stark verschmutzende Industrie ist und wahrscheinlich noch viele Jahre bestehen bleibt. Es muss jedoch gegen den Klimawandel vorgegangen werden - ein Gesetz, das im britischen Klimaschutzgesetz von 2008 anerkannt wurde. Dies bedeutet, dass die britischen Emissionen gegenüber dem Stand von 2005 vor 2050 um 80% gesenkt werden müssen. Dies ist ein großer Einschnitt, aber es könnte möglich sein, wenn alle Sektoren der britischen Wirtschaft ihre Emissionen aggressiv und nachhaltig reduzieren.

Dem Luftverkehr wird jedoch etwas Freiraum geboten - eine geplante dritte Start- und Landebahn in Heathrow, die jährlich etwa 9 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen würde (Emissionen, die mit Kenia vergleichbar sind). Wir können keine neuen Landebahnen bauen, wenn wir den Klimawandel verhindern wollen. Dies untergräbt all unsere anderen Bemühungen, die Emissionen auf breiter Front zu reduzieren.

Vor den Wahlen von 2010 versprach Premierminister David Cameron, Heathrow nicht auszubauen, und sagte "Nein, wenn, nein Abers". 2012 wurde die von Howard Davies geleitete Airports Commission eingerichtet, um zu bestimmen, wo - und nicht - die Flughafenkapazität im Südosten Englands erweitert werden soll. Natürlich scheint die Regierung den Empfehlungen der Kommission zuzustimmen und eine dritte Landebahn in Heathrow zu bauen. Dies darf nicht passieren. Die Klimawissenschaft ist überzeugend: Wir müssen jetzt handeln, um Emissionen zu reduzieren und katastrophalen Klimawandel zu verhindern. Wir können das einfach nicht tun, wenn wir neue Landebahnen bauen.

Angesichts von Lügen und gebrochenen Versprechen von Politikern mussten wir drastische Maßnahmen ergreifen. Es muss etwas unternommen werden, um gegen den Klimawandel vorzugehen, und wenn man sich nur an einer Landebahn festmachen kann, ist dies die einzige Möglichkeit, dies zu gewährleisten. Ich konnte nachts nicht schlafen und wusste, dass ich nicht alles in meiner Macht Stehende getan hatte, um die Dinge zu ändern.

Wir wussten, dass unsere Handlungen zu Haftstrafen führen könnten, aber es war ein Opfer, das wir alle bereit waren, zu bringen. Natürlich ist das Gefängnis eine beängstigende Perspektive, aber ein kurzer Aufenthalt (die Höchststrafe beträgt drei Monate) in einem britischen Gefängnis ist im Vergleich zu den Kämpfen und dem Leiden von Hunderttausenden von Menschen, die jedes Jahr vom Klimawandel betroffen sind, eine kleine Pfeife - Menschen deren Häuser, Leben und Lebensunterhalt durch eindringende Meere, extremes Wetter oder Krankheiten beschädigt oder zerstört werden.

Maßnahmen gegen den Klimawandel sind jetzt unbedingt erforderlich. Wir können keine neuen Landebahnen bauen und gleichzeitig unsere Emissionen reduzieren. Wenn die Politik nicht bereit ist zuzuhören und unsere Zukunft über Profit zu stellen, müssen wir handeln. Solange neue Landebahnen auf dem Tisch sind, wird Plane Stupid überall da sein: Wir sind auf Langstrecken dabei.

Es war eine gewaltige Basisbewegung von Tausenden von Menschen, die den Bau einer dritten Landebahn beim ersten Mal verhinderte, und es wird das gleiche dauern, um es diesmal zu stoppen.

Ella Gilbert ist eine 23-jährige aufstrebende Klimaforscherin, die kürzlich an der University of East Anglia einen Master in Klimawandel absolviert hat. Sie wurde im Januar zusammen mit 12 weiteren Plane Stupid-AktivistInnen des verschärften Vergehens und des Betretens eines Sicherheitsbereichs am Amtsgericht Willesden für schuldig befunden.

Tipp Der Redaktion Jul 20 2019