Bild: Bjorn Rune Lie / Getty Images

Öffentliche Schulen werden oft kritisiert, weil sie nicht mit den Bedürfnissen der Schüler Schritt halten - und das ist schwer zu widerlegen.

In einer Welt des ständigen Wandels ist die Mehrheit der öffentlichen Schulen seit Jahrzehnten unverändert geblieben. Die Struktur ist so normal, dass die öffentliche Schule, die Sie besucht haben, wahrscheinlich sehr ähnlich aussah wie die Schulen, die Ihre Eltern und Großeltern besucht haben - selbst wenn sie beide Wege im Schnee hinaufgelaufen sind, um dorthin zu gelangen.

Aber die Bedürfnisse der Schüler verändern sich ständig - und die öffentlichen Schulen haben Schwierigkeiten, mitzuhalten.

Technologie ist heute in unserem Leben verwurzelt, fehlt aber in schlecht finanzierten Schulbezirken merklich. Rassenjustizbewegungen dominieren den modernen Aktivismus, aber die Geschichtsbücher bleiben weiß getüncht. Es gibt immer noch Ungleichheiten beim Zugang zu öffentlichen Schulen, aber wir bemühen uns nicht darum, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen. Standardisierte Tests sind das einzige Barometer für den Erfolg einer öffentlichen Schule. Viele argumentieren jedoch, dass diese Tests wenig über den Erfolg von Schülern oder Schulen sprechen.

Alle diese Themen spielen eine Rolle in der öffentlichen Krise, die viele sagen. Alle 26 Sekunden bricht ein Schüler die High School in den USA ab. Etwa 25% der Schüler, die die High School besuchen, haben in vier Jahren keinen Abschluss mehr.

Wenn öffentliche Schulen von Befürwortern für eine umfassende Ausbildung eine Note erhalten würden, wäre dies zweifellos eine „Bedarfsverbesserung“. Diese Befürworter stellen sich der Herausforderung, die Klasse - und die Barriere - des öffentlichen Schulwesens zu erhöhen. Der erste Schritt? Stellen Sie sich vor, wie die öffentliche Schule aussehen könnte.

Von der Befürwortung eines unterversorgten Schülers bis hin zur vollständigen Neugestaltung der Lehrplanstruktur nehmen innovative öffentliche Schulen die eklatanten Probleme des aktuellen Modells in Angriff und arbeiten an deren Lösung. Hier sind neun Schulen, die besonders hervorstechend sind, um die öffentliche Schule für die Jugend von heute funktionieren zu lassen.

1. Carpe Diem-Schulen in Ohio und Indiana

Bild: Carpe Diem Schulen / Facebook

Die Schüler der Carpe-Diem-Schulen in Ohio und Indiana arbeiten wie üblich in Ihrem typischen Büroraum - einschließlich individueller Kabinen. Die Schule legt Wert auf ein Blended-Learning-Modell für Schüler im Alter von 6 bis 12 Jahren, das sich vom Klassenzimmer wegbewegt und die Schüler als Partner für den Erfolg des anderen betrachtet.

Die Studenten von Carpe Diem arbeiten an computergestützten Soloprojekten, die auf ihre individuellen Interessen eingehen, in Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Kollegen und Lehrern. Diese einzelnen Projekte werden durch Workshops auf professioneller Ebene als Unterrichtsunterricht ergänzt. Das Modell entfernt sich von den vorlesungsbasierten Klassenzimmern hin zu einer kollaborativen Lernerfahrung. Studenten werden auf der Grundlage des "first come", "first served" - Angebots zugelassen.

2. Die Alliance School in Milwaukee, Wisconsin

Bild: YouTube

Die Alliance School, die Mittelschüler und Gymnasiasten betreut, ist eine dringend benötigte zweite Chance für Jugendliche, die zuvor in anderen öffentlichen Schulbezirken Mobbing und Belästigung erfahren haben. Viele der Schüler an der Alliance School identifizieren als Teil der LGBTQ-Community eine Bevölkerung von Schülern, die besonders gefährdet sind, in der Schule belästigt zu werden, und wird regelmäßig unterversorgt.

Rund 9 von 10 LGBTQ-identifizierten Schülern berichten, dass sie schikaniert wurden. Die Alliance School wurde mit dem Ziel gegründet, diese allzu alltägliche Realität zu reduzieren, häufig als Erfolgsgeschichte und als Beispiel für die richtige Unterstützung von LGBTQ-Jugendlichen in Schulen. Interessierte Studenten müssen ein Meeting mit den Mitarbeitern vereinbaren, um ihre Bedürfnisse und die zukünftige Einschreibung zu besprechen.

3. Clintondale Gymnasium in Clinton Township, Michigan

Bild: Clintondale High School

Während die meisten Gymnasiasten sich darauf konzentrieren, tagsüber Vorlesungen zu halten und nachts Hausaufgaben zu machen, erleben die Schüler von Clintondale die Schulzeit umgekehrt. Die Schüler schauen sich nach der Schule aufgezeichnete Vorlesungen an, absolvieren jedoch ihre Hausaufgaben in der Schule, so dass die Lehrer im Einzelunterricht mit den Schülern arbeiten können, um die Vorlesungen in der Praxis anzuwenden.

Die Schule, die hauptsächlich einkommensschwachen Farbschülern dient, berichtet, dass durch die Umkehrung des Schultags die Ausfallquote der Kursteilnehmer um 33% und die Disziplinarmaßnahmen der Schule um 66% reduziert wurden. Die Schule akzeptiert Schüler auf der Grundlage eines Standardmodells für öffentliche Schulen.

4. STAR Schule in Flagstaff, Arizona

Öffentliche Schulen sind berüchtigt für weiß getünchte Geschichtsbücher, in denen die Erfolge der weißen "Pioniere" gefeiert werden, während die Gewalt gegen die indigene Bevölkerung ignoriert wird, die ihren sogenannten Erfolg ermöglicht. Die STAR School in Flagstaff arbeitet jedoch daran, die Geschichte zu erkennen und die Kulturen der indigenen Gemeinschaften zu feiern - insbesondere der Navajo Nation.

Die Schule, die die Klassen K-8 bedient, arbeitet nach der Navajo-Tradition der Bewertung von Beziehungen, die im Lehrplan und in den Betrieben verankert ist. Die Schule ist komplett netzunabhängig und wird von mehr als 200 Sonnenkollektoren und zwei Windgeneratoren angetrieben, um eine gesunde Beziehung zwischen der Schule und der Umwelt zu fördern, was für die Gemeinschaft, in der die Schule tätig ist, unerlässlich ist. Die Zulassung zur Schule erfolgt nach einem öffentlichen Schulmodell.

5. Brightworks School in San Francisco

Bild: BrightWorks School / Facebook

Gever Tulley, Gründer von Brightworks, ist dafür bekannt, die Lehren der Gefahr zu schätzen. Sein Buch, Fünfzig gefährliche Dinge (Sie sollten Ihre Kinder tun lassen)ist nur der Ausgangspunkt für die scharfsinnige Philosophie der Brightworks School.

Die Schule, die zur Erkundung, zum Ausdruck und zur Ausstellung ermutigt, motiviert Kinder zum Spielen mit Feuer (buchstäblich) und anderen Dingen, die für Kinder oft als verboten gelten - in kontrollierten, überwachten Umgebungen natürlich. Die Schule verfolgt die Philosophie, verantwortungsvoll mit Gefahren umzugehen, ist eigentlich ein wichtiger Teil des Lernens, verbessert die Problemlösung und Vorstellungskraft und lehrt Kinder, die Kontrolle über ihre Umgebung zu behalten.

Obwohl das Modell zweifellos umstritten ist, sagt Tulley, dass die Auszahlung die Zuversicht der Studenten wachsen sieht. Potenzielle Schüler und Familien müssen an einer Informationsveranstaltung teilnehmen und sich für das Programm bewerben.

6. Wege in der Technologie Early College High School in Brooklyn, New York

Bild: Pathways in Technology Frühe Hochschule / Facebook

Pathways, das 2011 eröffnet wurde, geht weit über das öffentliche Schulwesen hinaus - und das ist nicht nur eine Redewendung. Die Schule geht bis zur 14. Klasse, was im öffentlichen Schulmodell relativ unbekannt ist.

Dieses Modell bedeutet, dass Studenten Pathways mit einem Associate's-Grad ohne Abschluss für sie abschließen - und das macht einen großen Unterschied. Durch das Programm werden die Studenten auf lebenslange Karriere und finanziellen Erfolg vorbereitet, da der durchschnittliche Inhaber eines Associate-Abschlusses in den USA im Durchschnitt etwa 10.000 US-Dollar an Medianeinkommen mehr verdient als ein durchschnittlicher Abiturient.

Schüler aus New York müssen sich aus Platzgründen an der Schule bewerben. Schüler, die an Informationsveranstaltungen teilnehmen, werden bevorzugt.

7. Die Grundschule in East Palo Alto, Kalifornien

Bild: Die Grundschule

Die Grundschule, deren Eröffnung für August 2016 geplant ist, ist eine Initiative, die vom Facebook-Ersteller Mark Zuckerberg und seiner Frau Priscilla Chan, einer Kinderärztin, initiiert wurde. Die gemeinnützige K-12-Initiative wird qualitativ hochwertige öffentliche Bildung und umfassende Gesundheitsfürsorge für Studenten und ihre Familien zusammenbringen.

Die Schule konzentriert sich insbesondere auf Familien mit niedrigem Einkommen und Familien mit Farben, die regelmäßig von den Gesundheits- und Bildungssystemen unterboten werden.

8. Quest in New York lernen

Die Schüler üben absolute und ganzzahlige Operationen mit einem vom Institut entworfenen Kartenspiel! #PedagooFriday pic.twitter.com/1taUhZK16l

- Institute of Play (@instituteofplay) 10. Januar 2014

Kindern wird beigebracht, dass das Spiel für die Pause ist, nicht für den Unterricht. Quest To Learn, ein Produkt des Institute of Play, versucht, diesen Mythos zu zerstreuen, indem es beweist, dass Spielen und Lernen gemeinsam existieren können - und sollten.

Die öffentliche Schule, die die Klassen 6-12 abhält, nutzt spielbasiertes Lernen, um die Schüler zu fesseln und kritisch zu denken. Game-Designer gestalten gemeinsam mit den Lehrern von Quest To Learn Lehrpläne und gestalten so ein innovatives Klassenzimmer, das die Regeln für das Lernen neu definiert. Um die Schule zu besuchen, müssen Schüler und Familien eine Leidenschaft für den "einzigartigen Lehrplan" der Schule zeigen - es sind keine Mindestprüfungen erforderlich.

9. Parley´s Park Elementary School in Park City, Utah

Bild: Parsleys Park-Grundschule / Facebook

In öffentlichen Schulen werden Schüler, die Englisch als Zweitsprache sprechen, häufig davon abgehalten, im Unterricht ihre Muttersprache zu sprechen. Diese Abwertung der Sprachenvielfalt ist ein Problem, das der Park von Parley zu lösen sucht.

Anstatt die Schüler dazu zu zwingen, internationale Sprachen an der Tür des Klassenzimmers zu verlassen, lernen die Schüler den halben Tag auf Spanisch und die andere Hälfte auf Englisch. Die Schule fördert diesen zweisprachigen Unterricht, anstatt Englisch kulturell dominieren zu lassen. Dies führt zu engagierten Schülern sowohl aus dem englischen als auch aus dem spanischen Sprachraum mit dem zusätzlichen Vorteil eines ständigen Sprachenlernens.

Andere Schulen im Bundesstaat bieten ein ähnliches Modell an, das sich an Schüler richtet, die Spanisch, Französisch und Chinesisch sprechen. Alle Schulen verfügen über ein Standardregistrierungsmodell für öffentliche Schulen.

Tipp Der Redaktion May 21 2019