Anonim

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Bei den Moto G-Serie-Smartphones von Motorola ging es immer darum, für einen Bruchteil der Kosten von iPhones und Samsung Galaxy Handys so viel Wert wie möglich zu bieten.

Für das vierte Jahr in Folge hat Motorola die Anzahl der Telefone erhöht. Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen das Unternehmen nur ein Modell hatte, das in verschiedene Leistungskonfigurationen aufgeteilt wurde, gibt es in diesem Jahr drei neue Moto G-Handys: das Moto G4, G4 Plus und G4 Play.

Nachdem ich ein paar Tage mit der Moto G4 (199,99 $ oder 149,99 $ mit Amazon-Anzeigen auf dem Sperrbildschirm) und G4 Plus (249,99 $) verbracht habe, muss ich sie Motorola übergeben, um den Umschlag noch einmal auf günstige Telefone zu schieben.

Praktisch das gleiche

Im Allgemeinen sind der G4 (nicht zu verwechseln mit dem LG G4) und der G4 Plus weitgehend identisch, abgesehen vom Fingerabdrucksensor und der besseren hinteren Kamera des letzteren.

Beide Geräte werden als nicht gesperrte Geräte verkauft und arbeiten in den USA sowohl in GSM-Mobilfunknetzen (AT & T und T-Mobile) als auch in CDMA (Verizon und Sprint). Die Telefone nehmen Micro-SIM-Karten auf, werden jedoch mit einem SIM-Kartenadapter geliefert, der eine Nano-SIM in eine Micro-SIM-Karte umwandelt. Ich habe die beiden Telefone mit drei drahtlosen Netzwerken (AT & T-, T-Mobile- und Verizon-SIM-Karten) getestet und sie alle sofort mit den 4G-LTE-Netzwerken verbunden (kein Neustart erforderlich).

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Moto G4 & G4 Plus Spezifikationen

Anzeige: 5,5 Zoll Full HD (1.920 x 1.080)

Prozessor: Qualcomm Snapdragon 617-Prozessor mit Octa-Core

RAM: 2 GB

Interne Speicher: 16 GB oder 32 GB (erweiterbar über microSD auf 256 GB)

Kameras: 13-Megapixel-Rückseite, 5-Megapixel-Vorderseite (G4), 16-Megapixel-Rückseite, 5-Megapixel-Vorderseite (G4 Plus)

Batterie: Nicht entfernbare 3.000 mAh

Schnelles Aufladen: Ja

Kabelloses Laden: Nein

Die G4 und G4 Plus bestehen aus Kunststoff und fühlen sich recht gut an. Ich weiß, ich sollte kein Premium-Material von einem günstigen Telefon erwarten, aber ich weiß auch, dass es nicht unmöglich ist. Der Mi 5 von Xiaomi, der für etwa 300 US-Dollar verkauft wird, und der OnePlus X für 200 US-Dollar bieten sowohl glatte Metall- als auch Glasdesigns, die alles aus dem Bereich der unter 300-US-Dollar-Telefone bieten. Wenn sie es schaffen, kann Motorola es natürlich auch.

Die Telefone werden mit abnehmbaren Rückseitenabdeckungen geliefert, die Sie austauschen können, wenn Sie eine andere Farbe wünschen. Sie bestehen aus einem Soft-Touch-Kunststoff und fühlen sich stoffartig an. Die Telefone sind bei weitem nicht so rutschig wie aus Metall oder Glas, aber sie sind immer noch so glatt, dass ich sie einige Male fast fallen ließ.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Unter der Abdeckung befindet sich eine microSD-Karte, mit der Sie den internen Speicher von 16 GB oder 32 GB auf weitere 256 GB und einen nicht entfernbaren 3.000 mAh-Akku erweitern können. Ich habe mit einer Aufladung ungefähr 1,5 bis 2 Tage Akkulaufzeit.

Wie alle Handys von Motorola unterstützen das G4 und G4 Plus das Aufladen mit TurboPower. In meinen Tests haben die Telefone in 30 Minuten von 0 Prozent auf 40 Prozent aufgeladen. Der Ladeanschluss ist immer noch Micro USB. Vielleicht wird es nächstes Jahr auf USB-C umgestellt.

Klassisches Motorola-Design

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Schnelles Aufladen über Micro USB

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Was günstige Handys angeht, so bieten das G4 und G4 Plus die gleiche Leistung, wenn Sie regelmäßig Smartphone-Sachen erledigen möchten, z. B. Surfen im Internet, Lesen, Streaming-Musik hören, Snapchatten, Facebooking usw. Es geht darum, was Sie erwarten: reibungslos und schnell. aber nicht lächerlich. Es erledigt die Arbeit.

Der Octa-Core Qualcomm Snapdragon 617 Prozessor und 2 GB RAM halten sich für 3D-Spiele recht gut. Mit High-End-Handys mit 820-Chip und mehr RAM erhalten Sie nicht annähernd die gleiche ultraschnelle Leistung und Energieeffizienz, aber Sie können auf jeden Fall gut miteinander auskommen Need for Speed: Keine Grenzen, N.O.V.A. 3, und Pokémon gehen Solange Sie in Ordnung sind, wenn das Telefon warm wird.

Moto G der dritten Generation vs. Moto G4

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Spielt Pokémon Geht gut

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Im Vergleich zum Moto G der dritten Generation ist der Bildschirm des G4 und G4 Plus größer und schärfer und liegt bei 5,5 Zoll bei voller HD-Auflösung. Ja, die physischen Abmessungen des Telefons sind größer, aber 5,5-Zoll-Bildschirme sind jetzt die Norm. Eines ist mir aufgefallen: Der Bildschirm des G4 ist etwas wärmer als der G4 Plus. Es ist kein Dealbreaker, aber ich habe die natürlichere Displaykalibrierung des G4 Plus vorgezogen.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Wie immer hat Motorola beide Geräte mit Android 6.0.1 Marshmallow aufgeladen. Kein Telefon ist mit ekelhaften Bloatware-Apps vorinstalliert. Die üblichen Motorola-Ergänzungen, einschließlich Gesten wie "Chop Twice for Flashlight" und "Twist for Quick Capture", sind immer noch vorhanden und hervorragend. Ich mag auch die Aktion "Abholen, um das Klingeln zu stoppen", die den Klingelton in Vibration versetzt, wenn Sie das Telefon anheben. Die einzige Aktion, die nicht funktioniert hat (egal wie oft ich es versucht habe), war "Flip for Do Not Disturb". Diese Funktion soll Benachrichtigungen und Anrufe abstellen, wenn Sie den Bildschirm des Telefons verdeckt ablegen.

Kameras im Vergleich

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Mit jedem neuen Moto G verbessert Motorola die Kameras.

Der G4 ist mit der gleichen 13-Megapixel-Rück- und 5-Megapixel-Frontkamera ausgestattet wie die Moto G der dritten Generation. Der G4 Plus hingegen verfügt über eine 16-Megapixel-Heckkamera mit höherer Auflösung. Bei der Selfie-Kamera handelt es sich um den gleichen 5-Megapixel-Shooter.

Ich habe beide Kameras nebeneinander getestet, um zu sehen, welche Kameras des Telefons oben auftauchen würden.

Draußen:

Moto G4

Bild:

Moto G4 Plus

Bild: raymond wong / mashable

100% Ernte:

Moto G4

Bild: raymond wong / mashable

Moto G4 Plus

Bild: raymond wong / mashable

Nahaufnahmen:

Moto G4

Moto G4 Plus

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Bild: raymond wong / mashable

Wenig Licht:

Moto G4

Bild: raymond wong / mashable

Moto G4 Plus

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Selfies:

Moto G4

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Moto G4 Plus

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Es war ein sehr enges Gespräch, aber die hochauflösende Kamera des G4 Plus mit einem schnelleren Laser-Autofokus-Sensor ist leicht der Gewinner. Im Vergleich zum G4 ist das Objektiv etwas breiter.

Bei allgemeinen Fotos im Freien sind die Unterschiede sehr gering. Selbst bei voller Auflösung von 100% sind die Fotos des G4 Plus nur um ein Haar schärfer. Und Sie können die Schärfeunterschiede definitiv nicht sehen, wenn Sie die Bilder auf ihren mobilen Displays betrachten.

Die Bereiche, in denen Sie die größten Unterschiede sehen werden, sind Farbwiedergabe, Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und Autofokusgeschwindigkeit. Der G4 nimmt etwas wärmere und gesättigtere Fotos auf, wie Sie im 100% igen Ausschnitt im Freien sehen können (zweites Paar von Fotos oben). Die Farben des G4 Plus sind realistischer.

Die hintere Kamera des G4 Plus verfügt über eine bessere Farbwiedergabe, Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und einen schnelleren Autofokus.

Der G4 Plus zerstört auch den G4 für Aufnahmen mit wenig Licht. Fotos werden auch bei sehr wenig Licht auf die Motive besser belichtet (wie in meiner Testaufnahme oben), und obwohl das Foto immer noch körnig ist und viel Bildrauschen aufweist, ist es immer noch besser als die unterbelichteten, dunklen und schlammigen Fotos, die der G4 gleich macht Szenario.

Beide Kameras lassen sich ziemlich schnell starten und auslösen, aber die G4 Plus ist dank des Laser-Autofokus-Sensors schneller, der sich schneller auf Ziele einstellt und weniger Fehlschüsse verpasst.

Aus irgendeinem Grund ist die HDR-Verarbeitung (High Dynamic Range) auch auf dem G4 Plus schneller, obwohl die beiden Telefone über denselben Prozessor und RAM verfügen.

Selfies von beiden Kameras sollten gleich sein, aber der G4 nahm immer wieder das bessere Selfie auf. Diejenigen des G4 Plus kamen immer weicher und mit weniger Schärfe heraus. Die Selfies des G4 sehen aus, als hätten sie einen Dunst oder Filter, der darauf geschlagen wurde.

Beide Kameras verfügen über einen manuellen Modus für fortgeschrittene Fotografen. Wenn die Einstellung aktiviert ist, können Sie die Kameraeinstellungen wie Weißabgleich, Verschlusszeit, ISO und Belichtung anpassen. Es ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es sich um günstige Telefone handelt.

Schließlich nehmen beide Kameras Full-HD-Videos auf und unterstützen Zeitlupen-Videoaufzeichnung qHD (540p) mit 120 Bildern pro Sekunde. Keine 4K-Aufnahme auf beiden Handys, aber ich bin ziemlich "meh" darüber auf High-End-Handys.

50 $ extra bekommen Sie so viel mehr

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Als 2013 die erste Moto G vorgestellt wurde, wurde es schnell das Budget Telefon zu bekommen. Während die Moto-G-Handys der zweiten und dritten Generation besser waren als ihre Vorgänger, haben viele Unternehmen rasch eigene Haushalts-Telefone eingesetzt, die Motorola das Geld gekostet haben.

Sowohl der G4 als auch der G4 Plus liegen in einigen Bereichen etwas über ihrem Gewicht. Sie können mit beiden Telefonen nichts falsch machen.

Sicher, beide Geräte verfügen nicht über den wasserdichten Körper der dritten Generation des Moto G, aber sie sind immer noch wasserabweisend, so dass sie Regentropfen gut überstehen.

Nachdem ich beide Telefone ausprobiert habe, empfehle ich den G4 Plus gegenüber dem G4. Der unter dem Bildschirm befindliche Fingerabdrucksensor ist schnell und reaktionsschnell - er funktioniert sogar mit feuchten Fingern - und fügt Ihrem Telefon eine weitere Sicherheitsstufe hinzu, obwohl das Telefon Android Pay nicht unterstützt, da NFC fehlt. Die Kamera des G4 Plus ist auch besser als die des G4.

Fünfzig Dollar sind für manche Leute viel Geld, aber die zusätzlichen Funktionen des G4 Plus sind es wert.

Moto G4 und G4 Plus (2016)

Die gute

Größere, schärfere Displays • So günstig • Gute Mittelklasse-Leistung • Beste Kameras der Moto G-Serie bisher • G4 Plus verfügt über bessere Kamera als G4 • G4 Plus verfügt über einen schnellen, präzisen Fingerabdrucksensor • Zwei Tage Akkulaufzeit • Erweiterbarer Speicher • Keine Bloatware Apps

Das Schlechte

Wasserresistenz verloren • Rutschig • Mangel an NFC für Android Pay • Crappier Selfies auf G4 Plus

Die Quintessenz

Die Moto G4 und G4 Plus sind beide solide, preiswerte Telefone, aber für 50 $ mehr bringt die G4 Plus eine bessere Kamera und einen Fingerabdrucksensor.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.