Bild: CQ Roll Call über AP Images

Ein Blizzard, der intensiver ist als jeder Sturm, den die meisten heute lebenden Menschen in Washington, DC, jemals erlebt haben, nähert sich. Wenn es einen Trend in Bezug auf Computermodell-Anleitungen und -Prognosen von Winterwetter-Experten gibt, ist es die Gesamtmenge der Schneefälle anzuheben, nicht sie zu senken.

Basierend auf Computermodell-Anleitungen und Informationen über den Sturm, der sich bereits im Süden und in den Appalachen entwickelt hat, hat der National Weather Service (NWS) seit dem Donnerstag, als er etwa zwei Meter Schnee forderte, geringfügig seine Formulierung geändert Fall in DC Eine solche Menge wäre schon seit 1922 der größte Schneesturm dort.

Extreme Prognosen von GFS würden alle lokalen Schneefall-Rekorde gefährden (img via @weatherbell) http://t.co/9X7PqNdSEQ pic.twitter.com/tQcBKymNKP

- Capital Weather Gang (@capitalweather) 22. Januar 2016

Prognosen, die auf der neuesten Computerführung basieren, zeigen, dass dieser Sturm das Potenzial hat, nicht nur die Rekorde aller Zeiten für Schneefall in Washington in Frage zu stellen, sondern sie zu vernichten.

Am Freitagmorgen prognostizierte die NWS-Prognose für Washington "mehr als zwei Meter" Schnee in der Hauptstadt, mit dem Potenzial für einen weiteren halben Fuß im Westen und Südwesten der Stadt. Dies würde den aufkommenden Blizzard in seltene Gesellschaft versetzen, mit nur einem einzigen Sturm - dem Knickerbocker Blizzard vom Januar 1922.

Der Sturm wurde nach einem Theater benannt, dessen Dach durch das Gewicht der 28 Zoll starken Schnee einstürzte. Nahezu 100 Menschen starben bei diesem Vorfall, als die Leute das Haus packten, um dem Schnee zu entkommen und eine Show des Stummfilms "Get-Rich-Quick Wallingford" zu sehen.

Der NWS prognostiziert für Washington höchstwahrscheinlich eine Schneesumme von 25 Zoll, mit einer Obergrenze von 32 Zoll und einer Untergrenze von 12 Zoll. So schreibt der Capital Weather Gang-Blog in einem Freitagmorgen-Post:

"Wenn Sie dachten, vielleicht würde dieser Sturm in letzter Minute flackern? Nicht passieren." Sturmexperten, die mit dem Blog verbunden sind, prognostizieren "verkrüppelnde" Schneemengen und ein Potenzial für diesen, um Geschichte zu schreiben.

Letzte Nacht prognostizierte das Computermodell Global Forecast System (GFS) wirklich erstaunliche Schneemengen für die Region Washington, wobei die Gesamtmenge über 30 Zoll lag. Während dieser eine Modelllauf keine tatsächliche Prognose ist, zeigt er an, dass dieser Sturm möglicherweise Geschichte schreibt.

Die prognostizierten Schneesummen sind unter anderem deshalb so hoch, weil es konsistente Signale von Computermodellen gibt sowie Beobachtungsdaten wie der am Donnerstagabend in Texas und Louisiana entstandene Sturm, dass dieses System eine starke Dynamik auf höherer Ebene aufweist.

Im Geek-Sprechen außerhalb des Wetters bedeutet dies, dass dieses System viel Energie mit sich bringt und viel Auftrieb hat, der starke Niederschläge und Gewitter erzeugt.

Und irgendwie wird es wilder. Unser Winter-Experte: "Ich habe noch nie einen solchen Lauf gesehen" http://t.co/9X7PqNdSEQ pic.twitter.com/zTVQyIzNvt

- Capital Weather Gang (@capitalweather) 22. Januar 2016

Eine solche Dynamik wird das Anheben der Luft verbessern und wird wahrscheinlich zu Schneeregengebieten mit Schneefällen von mehr als 2 Zoll pro Stunde führen.

Ein weiterer Grund ist die langsame Bewegung des Sturms, die für etwa 36 Stunden Schneefall in der Gegend von Washington sorgt und dabei reichlich Feuchtigkeit aus einem milderen als dem durchschnittlichen Atlantik zieht.

Obwohl die Vorhersagen mit dem Schneefall in Washington größtenteils nach oben tendierten, nicht nach unten, ist es erwähnenswert, dass frühere Blizzardvorhersagen für die Landeshauptstadt Schneeliebhaber aufgrund einer Last-Minute-Mischung mit Schneeregen oder Regen oder einem Schnee im Stich gelassen haben Plötzliches Joggen in der Sturmbahn.

Bild: NWS / Mashable

Diese Möglichkeiten bleiben auf dem Tisch, werden jedoch aufgrund der außerordentlichen Übereinstimmung der Computermodellführung für dieses System als weniger wahrscheinlich angesehen.

Am Donnerstag sagte der Direktor des National Weather Service, Louis Uccellini, selbst Winterwetter-Experte, gegenüber Reportern, er habe noch nie zuvor so viele Computermodelle gesehen, wie sie im Vorfeld auf eine Vorhersage für einen derart komplexen Sturm marschierten.

"Ich kann mich nicht erinnern, vier oder fünf Modellierungssysteme gesehen zu haben, die so viel Konsistenz haben", sagte er. "Wir leben in interessanten Zeiten. Ich habe das noch nie gesehen."

Wenn die Prognose am unteren Ende der Dinge unter einem Meter Schnee liegt, dann könnte es an der Zeit sein, sich wieder auf den ersten Platz der Computerprogrammierung zu konzentrieren.

Tipp Der Redaktion Jun 17 2019