Anonim

Bild: PA Wire / Press Association-Bilder

LONDON - Innenministerin Theresa May ist weithin geneigt, der nächste britische Premierminister zu werden, nachdem der einzige andere Anwärter auf die Führung der konservativen Partei aus dem Rennen ausgeschieden war.

Andrea Leadsom trat im Mai gegen David Cameron als Tory-Führer und Premierminister an, nachdem Großbritannien sich entschied, die Europäische Union zu verlassen.

Am Montag zog sie sich jedoch aus dem Wettbewerb zurück und fügte hinzu, May sei "ideal positioniert", um den Brexit durchzuführen.

"Nach sorgfältiger Überlegung glaube ich nicht, dass ich ausreichend Unterstützung habe, um eine starke und stabile Regierung zu führen", sagte Leadsom in einer Fernsehaussage.

Eine neunwöchige Führungskampagne sei "höchst unerwünscht", sagte sie.

"Es wäre mir eine Ehre gewesen, die Konservativen anzuführen", sagte Leadsom und fügte hinzu, dass sie May dennoch "voll unterstützen" werde.

Sie ist gegangen. Leadsom-Anweisung an Unterstützer. pic.twitter.com/hoYCxRRoOW

- Harry Cole (@MrHarryCole) 11. Juli 2016

Nach ihrer Erklärung bestätigte Graham Brady, Vorsitzender des Tories-Ausschusses von 1922, dass Mai der einzige verbleibende Kandidat im Führungswettkampf ist.

Er sagte, es gibt konstitutionelle Dinge, die geschehen müssen, bevor der Premierminister wechselt. "Wir diskutieren nicht über Krönungen, wir diskutieren über einen ordnungsgemäßen Verfahrensablauf", sagte Brady den Reportern.

"Im Laufe des Nachmittags wird es Gespräche geben."

Der ehemalige Bürgermeister von London, Boris Johnson, der sich für Großbritannien für den Austritt aus der EU eingesetzt und Leadsom als nächsten Premierminister unterstützt hat, drückte seine Unterstützung für May in einer Reihe von Tweets aus:

1/3 Theresa May hat die Autorität und die notwendige Führung, um die Konservative Partei und das Land zu vereinen.

- Boris Johnson (@BorisJohnson), 11. Juli 2016

Die Entscheidung von Andrea Leadsom ist sowohl mutig als auch prinzipiell und lässt diesen Prozess sofort beginnen.

- Boris Johnson (@BorisJohnson), 11. Juli 2016

Ich zweifle nicht daran, dass Theresa einen hervorragenden Premierminister ausmachen wird, und ich bin ermutigt, dass sie deutlich gemacht hat, dass Brexit Brexit bedeutet.

- Boris Johnson (@BorisJohnson), 11. Juli 2016

Leadsom entschuldigte sich bei May am Montag, nachdem er vorgeschlagen hatte, Mutter zu sein, und machte sie zu einer besseren Kandidatin für den Job.

Zuvor hatte May versprochen, die Tories "in den Dienst" der arbeitenden Menschen zu stellen.

Sie sagte: "Brexit bedeutet Brexit und wir werden einen Erfolg daraus machen."

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.