Anonim

Bild: David Goldman / AP

Wenn die Strafverfolgungsbehörden die tödlichsten Massenerschießungen in der Geschichte der USA nicht verhindern, zeigt sich die gewaltige Aufgabe des FBI bei der Bekämpfung des Islamischen Staates (ISIS).

Das FBI und die Geheimdienste durchforsten eine Vielzahl von Bedrohungen von Einzelpersonen oder Gruppen, die Pro-ISIS-Erklärungen abgeben und versuchen, Plots zu fangen, bevor sie ausgeführt werden.

Wie FBI-Direktor James Comey am 13. Juni sagte, einen Tag nach dem Terroranschlag in Orlando, ist die Suche nach Bedrohungen durch einen einzigen Wolf die schwierigste Aufgabe, der sich die Agentur heute gegenübersieht.

"Wir suchen Nadeln in einem landesweiten Heuhaufen, aber wir suchen auch, welche Heustücke eines Tages zu Nadeln werden können", sagte Comey während einer Pressekonferenz am Montag.

Eine neue Studie wurde jedoch am Donnerstag in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaft stellt fest, dass das FBI und die Geheimdienste möglicherweise ressourcenintensiv und ineffektiv mit der Überwachung potenzieller Bedrohungen umgehen.

Anstatt nach Nadeln im Heuhaufen zu suchen, sollte die Studie die geringere Anzahl großer Heuballen betrachten.

Die Heuballen verfolgen

Die Studie, die von einer Gruppe von Forschern der University of Miami in Florida durchgeführt wurde, verwendet Data Mining in Kombination mit Fachwissen und mathematischen Modellierungstechniken, um Online-Pro-ISIS-Communities zu analysieren.

Die Studie wurde teilweise von der Intelligence Advanced Research Projects Agency finanziert, die Teil des Büros des National Director of Intelligence ist.

Bild: Pablo Martinez Monsivais / AP

Die Forscher untersuchten die Online-Unterstützungsaktivitäten für ISIS ab 2014 und verglichen sie mit den Online-Aktivitäten von Protestierenden.

Die Studie zeigt, dass Pro-ISIS-Narrative durch selbstorganisierte Online-Gruppierungen oder Aggregate entstehen, die aus einer Ad-hoc-Gruppe von Followern einer Online-Seite bestehen. Die Studie umfasst Daten von Facebook-Gruppen und ähnlichen sozialen Netzwerken wie VKontakte, einem der größten europäischen Online-Dienste für soziale Netzwerke mit Sitz in Russland.

VKontakte geht nicht so schnell wie Facebook gegen Pro-ISIS-Gruppen vor, was es für Sympathisanten extremistischer Gruppen attraktiver macht, so die Studie.

In der Studie wurden mehrere Gruppen von pro-ISIS-Aggregaten in mehreren Sprachen durchgesehen. Dabei wurde eine Gruppe ausgeworfen, bei der jemand mehrmals twitterte, um die antiwestlichen Ziele der Gruppe zu unterstützen.

"Wir haben den Hintergrund des" Geschwätzers "über ISIS herausgearbeitet und auch die Aggregate, die möglicherweise ISIS erwähnen, aber eigentlich an Fußball oder etwas anderem interessiert sind", sagte der Hauptautor Neil Johnson, der eine Forschungsgruppe für Komplexität an der Universität von London leitet Miami, in einer E-Mail-Konversation.

"Und diese Sammlung oder Ökologie von Aggregaten haben wir analysiert."

Johnson und seine Kollegen verwendeten Software, um die Daten zu durchsuchen und eingebettete Links und Hashtags zu durchsuchen, um weitere Aggregate und Hashtags zu identifizieren, die zu noch mehr Aggregaten führten, bis sie schließlich zwischen dem 1. Januar und dem 31. August 196 Pro-ISIS-Aggregate mit 108.086 Followern entdeckten. 2015

Bild: Spencer Platt / Getty Images

Die Forscher stellten fest, dass einzelne Mitglieder von Aggregatgruppen tendenziell nicht mit mehr als einem Aggregat verknüpft waren und dass die Aggregate wie Facebook-Seiten oder Online-Chatrooms nicht mit anderen Aggregaten verknüpft waren.

Dies bedeutet, dass die Online-Netzwerke für ISIS in der Regel von Selbstorganisation getrieben werden, ähnlich wie natürliche Arten wie Fischschwärme.

„… Es erinnerte uns an Schwärme / Schwärme, für die mathematische Modelle und Muster bekannt sind. Sie sind NICHT die gleichen, die wir mit den Aggregaten gesehen haben, aber es hat uns einen Hinweis gegeben “, sagte Johnson.

Einen einsamen Wolf ausmisten

Diese Forschung hat mehrere Lektionen für die Strafverfolgung und die Geheimdienste.

Erstens legt es nahe, dass die Auflösung kleinerer pro-ISIS-Gruppen die Bildung größerer und stärkerer Online-Netzwerke verhindern kann. Es zeigt auch, dass so genannte „einsame Wolf“ -Darsteller nicht lange alleine sein werden, da sie sich bald zu einer oder für eine andere ISIS-Gruppe „durch Koaleszenz“ hingezogen fühlen.

Die Studie ergab, dass die "Online-Verbreitung" von Pro-ISIS-Gruppen darauf schließen lässt, dass die Bedingungen für den Beginn eines Angriffs in der Realität geeignet sind.

"Die Tatsache, dass sich die Anzahl der Aggregate auf eine bestimmte mathematische Weise vermehrt, die vor den Ausbrüchen der jüngsten Angriffe aus der realen Welt bestand, bedeutet, dass die Überwachung dieser Ausbreitung dazu beitragen kann, vorauszusagen, wann die Bedingungen für zukünftige Angriffe in der Realität günstig sind", sagte Johnson.

Bild: ullstein bild / Getty Images

Wichtiger ist jedoch, dass die Anti-Terror-Kräfte sich nicht auf die Online-Aktivitäten von Millionen von Menschen in der ganzen Welt konzentrieren sollten, die zu Tätern terroristischer Handlungen werden könnten, sondern sich mehr auf die großen Gruppen oder Aggregate konzentrieren sollten, von denen es typischerweise nur wenige geben werden hundert."

„Wenn die Aggregate gefunden sind, haben Sie Ihre Hand am Puls der gesamten Organisation. Anstatt Millionen von Internetbenutzern durchzusehen und bestimmte Personen zu verfolgen, kann eine Anti-ISIS-Agentur einfach der relativ geringen Anzahl von Aggregaten folgen “, sagte Johnson.

In Bezug auf den derzeitigen Ansatz der meisten Anti-Terror-Agenturen, bei dem es darum geht, jede Nadel Heu zu untersuchen, sagt Johnson, dies sei ein ineffektiver und ineffizienter Weg, um das Problem der Identifizierung eines einsamen Wolfes zu lösen.

„… Sie versuchen im Wesentlichen zu verstehen, wie Wasser gefriert, indem sie nach den einzelnen Wassermolekülen suchen, die„ schuld “sind. Es gibt nicht notwendigerweise einen, die Ursache ist der Aufbau von Koordination durch Cluster (Aggregate) von Objekten. Selbst für einen einsamen Wolf werden sie irgendwann eine Art Aggregat oder ähnliches durchgemacht haben “, sagte er in einer E-Mail an Mashable.

„Unsere Forschung legt auch nahe, dass jeder Online-Schauspieler„ einsamer Wolf “nur für kurze Zeit wirklich allein sein wird: Als Folge des Koaleszenzprozesses, den wir in der Online-Aktivität beobachten, war jeder dieser einsamen Wolf entweder in letzter Zeit in einem Aggregat oder wird bald in einem anderen sein “, sagte Johnson.

Die Verbreitung einer Idee online

Es ist sogar möglich, die hier angewandten Forschungstechniken zu verwenden, um Terroranschläge für einen einzelnen Wolf vorhersagen zu können, die derzeit kaum vorhersehbar sind.

„Ich glaube, dass unsere Maschinen verwendet werden könnten, um eine Zeitleiste dieses oder eines einzelnen Wolfes aufzubauen, während sie sich durch diese Aggregate bewegen - und daher, welche Informationen und Einflussfaktoren und Motive / Pläne sie tragen und welche Bedrohung sie haben - oder wie sie am Ende die Bedrohung waren, die sie waren. “

Unsere Forschung legt auch nahe, dass jeder Online-Einzelspieler nur für kurze Zeit wirklich allein sein wird

Die Studie ergab, dass Pro-ISIS-Gruppen eine unheimliche Fähigkeit haben, sich an den Druck von außen anzupassen, einschließlich der immer drohenden Schließung durch Regierungsbehörden, und ihre Lebensdauer verlängern können “, obwohl jedes Aggregat eine Ad-hoc-Gruppe von Anhängern ist die sich wahrscheinlich noch nie getroffen haben, sich nicht kennen und nicht in derselben Stadt oder in demselben Land leben “, heißt es in der Studie.

Noch beunruhigender ist jedoch die Feststellung, dass sich die extremistische Propaganda weltweit frei ausbreiten kann, wenn die Abschaltraten von Online-Pro-ISIS-Gruppen unter eine bestimmte Schwelle sinken.

"Wenn die Abschaltraten für Aggregate unter einen bestimmten kritischen Wert fallen, wird es möglich, dass sich jedes Pro-ISIS-Material usw. im Wesentlichen sofort im gesamten Internet ausbreitet", sagte Johnson.

Diese Forschungsgruppe hat zuvor eine Arbeit veröffentlicht, in der untersucht wurde, wer aus einer Online-Gruppe Gleichgesinnter besteht und wie diese miteinander verbunden wurden. Sie stellte fest, dass Frauen zwar zahlenmäßig kleiner waren, jedoch eine Schlüsselrolle dabei spielten, dass ein ProISIS-Online-Netzwerk funktioniert.