Bild: Getty Images für den Webby Award

Willst du wissen "wer ist ein guter Junge, wer ist jetzt ein guter Junge?" Dafür gibt es eine App.

DogLogBook, das von einem Team der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Sydney erstellt wurde, möchte Tierhalter stärken, indem es ihnen ermöglicht, das Verhalten von Hunden aufzuzeichnen und zu verfolgen.

SIEHE AUCH: Auf der IFA 2016 stehen Smart Appliances und Virtual Reality im Mittelpunkt

Paul McGreevy, Professor in der Veterinärabteilung, erzählte Mashable Er baute die kostenlose App (iOS und Android), weil er die Informationen, die Hundebesitzer über ihre Haustiere haben, besser protokollieren wollte - Informationen, auf die er von seinem Büro aus nicht zugreifen konnte.

"Die App ist das Nächste, was mir einfällt, wenn ich dem Besitzer über die Schulter blicken und die vielen Verhaltensweisen beobachten könnte, die für den Veterinärbereich von Bedeutung sind", sagte er.

Bild: DogLogBook

Neben der Aufzeichnung von Impfplänen und Mikrochip-Daten wird die App die Besitzer eines Sozialisationsprogramms für ihren Hund vor dem 14. Lebensjahr begleiten, in dem die Sozialisationsanstrengungen weniger produktiv sind.

Besitzer können Reize aufzeichnen, die der Hund erlebt, und Punkte sammeln. Auf dem Land können Reize wie Kühe oder Pferde, in der Stadt Busse oder Lastwagen sein. "Wir haben die Sozialisierung so gestaltet, dass die Besitzer mehr Punkte bekommen, wenn sie ihre Welpen den weniger leicht zugänglichen Reizen aussetzen. So erhalten Stadtbesitzer mehr Punkte für länderspezifische Reize und umgekehrt", fügte er hinzu.

Dieser Zeitraum von 14 Wochen ist für die gute Verhaltensentwicklung eines Hundes von entscheidender Bedeutung. "Dies ist ein Weg, um die Aggression bei Hunden zu reduzieren, was ein Hauptgrund dafür ist, dass Hunde eingeschläfert werden", erklärte McGreevy.

Nicht nur für Haushunde, die App bietet auch einen Weg für Arbeitshunde, einschließlich Bauernhofhunde, Dufterkennungshunde und Blindenhunde.

Bild: DogLogBook

In der App können Besitzer alle möglichen Verhaltensweisen wie Paw-Chewing, Bottom-Scooting und Kopfschütteln aufzeichnen. "Wir sind in der Lage, die App so zu programmieren, dass die Besitzer eine Ansage erhalten, wenn sie ein derartiges Verhalten über einen vorgegebenen Schwellenwert hinaus beobachtet haben und vielleicht mit ihrem Tierarzt sprechen müssen", sagte er.

Solche Verhaltensweisen könnten, wenn sie sich ansammeln, auf Störungen wie Trennungsangst, angstbedingte Aggression und mögliche Demenz beim Hund schließen, fügte er hinzu.

Die App ist nicht nur ein hilfreiches Hilfsmittel für Tierhalter, sondern sammelt auch anonymisierte Daten, die die Universität für veterinärmedizinische Studien verwenden kann. "Wenn die Aufnahme so stark ist, wie wir hoffen, wird es eine Fülle von Informationen darüber geben, wie sich Führungsstile auf Verhalten und Wohlergehen auswirken", sagte McGreevy.

McGreevy ermutigte Besitzer auf der ganzen Welt, sich anzumelden. "Wir wollen wissen, wie alle Hunde behandelt werden", sagte er. "Wir machen uns keine Sorgen um die internationalen Grenzen. Ein Hund ist ein Hund. Wir würden alle Benutzer begrüßen."

Tipp Der Redaktion Jun 17 2019