Anonim

Bild: EITAN ABRAMOVICH / AFP / Getty Images

Nach und nach haben die Observatorien in den letzten Jahren Alarm geschlagen - vom Gipfel des Mauna Loa auf Hawaii bis zum grönländischen Eisschild -, als die Menge an Kohlendioxid in der Erdatmosphäre über 400 ppm lag ( ppm).

Die letzten Alarmglocken gingen in dieser Woche aus, als Wissenschaftler bekanntgaben, dass die Halley Research Station in der Antarktis sowie ein Überwachungsposten am geografischen Südpol, die beide inmitten der unberührtesten Luft der Erde liegen, nun die 400-ppm-Marke überschritten haben .

Mit anderen Worten, an jedem Ort der Erde, an dem Wissenschaftler routinemäßig den Kohlendioxidgehalt überwachen, betreten wir jetzt Neuland für die Menschheit.

Zum Vergleich: Der Kohlendioxidgehalt lag zu Beginn der industriellen Revolution bei etwa 280 ppm, als der Mensch anfing, fossile Brennstoffe für die Energieerzeugung zu verbrennen. Seitdem sind sie mit steigender Geschwindigkeit aufwärtsmarschiert.

Bild: NOAA

Laut Pieter Tans, dem leitenden Wissenschaftler des Global Greenhouse Gas Reference Network, sind 400 ppm der höchste Wert, den der Kohlendioxidgehalt in mindestens 4 Millionen Jahren erreicht hat.

Die Kohlendioxidkonzentrationen in der nördlichen Hemisphäre haben den Meilenstein von 400 ppm bereits in den Schatten gestellt. Diese Observatorien befinden sich näher an den Verschmutzungsquellen, wodurch die beobachteten Kohlendioxidwerte erhöht werden.

Es dauert jedoch eine Weile, bis Kohlendioxid die Antarktis erreicht.

"Dies ist das erste Mal, dass über einen Tag hinweg an einer Forschungsstation auf dem Eis dauerhaft Werte von 400 ppm gemessen wurden", heißt es in einer Pressemitteilung des British Antarctic Survey.

Bild: NOAA

„Die Abgeschiedenheit des antarktischen Kontinents bedeutet, dass er einer der letzten Orte auf der Erde ist, um die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten zu sehen, aber die Nachricht, dass auch hier der Meilenstein von 400 ppm erreicht wurde, zeigt, dass kein Teil davon vorhanden ist Der Planet wird von den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten verschont “, sagte David Vaughan, wissenschaftlicher Direktor des Antarctic Survey, in einer Pressemitteilung.

"… Heute in Halley Station steigt das CO2 schneller als zu Beginn der Messungen in den achtziger Jahren. Wir haben unseren Planeten in die Pole verwandelt."

In einer separaten Pressemitteilung der US-amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (US-amerikanische Regierung für Ozeanien und Atmosphären) heißt es, dass die Beobachtung des Südpols am 23. Mai stattgefunden habe, am 15. Juni jedoch angekündigt wurde.

Bild: Sam Burell

Im Jahr 2015 betrug der weltweite durchschnittliche Kohlendioxidgehalt 399 ppm, und es wird erwartet, dass 2016 mit jedem Monat zum ersten Mal ein Kohlendioxidgehalt von über 400 ppm zu erwarten ist.

„Wir wissen aus reichlichen und soliden Beweisen, dass das CO2 Die Steigerung wird ausschließlich durch menschliche Aktivitäten verursacht “, sagte Tans. „Da die Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe in den letzten Jahren ein Rekordhoch erreicht haben, die CO-Rate2 Zuwachs war auch auf Rekordhoch. "

"Wir haben unseren Planeten ganz in die Pole verwandelt."

Während Wissenschaftler Eiskernproben von Kohlendioxid und Temperaturen vor etwa 800.000 Jahren hatten, haben sie auch Beweise aus Meeresbodensedimenten, wie die Bedingungen der Erde vor etwa 4 Millionen Jahren waren, sagte Tans Mashable per Email.

Diese Messungen seien jedoch nicht so präzise, wie der Eiskern verzeichnet, sagte Tans.

Aufgrund der langen atmosphärischen Lebensdauer von Kohlendioxid ist es wahrscheinlich, dass es in den meisten Lebenszeiten nicht wieder unter diesen Wert fällt, selbst wenn die aggressivsten Pläne zur Emissionsminderung verfolgt werden.

Ein einzelnes Kohlendioxidmolekül kann Hunderte bis Tausende von Jahren in der Atmosphäre verbleiben.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.