Anonim

Bild: Melanie Stetson Freeman / Der Christliche Wissenschaftsmonitor / Associated Press

Die letzten 50 Schimpansen, die zu medizinischen Forschungszwecken in Gefangenschaft gehalten werden, gehen in den Ruhestand, teilten die National Institutes of Health (NIH) am Mittwoch mit.

Im Jahr 2013 kündigte das NIH seine Absicht an, die meisten der hunderten von Forschungsschimpansen, die sich im Besitz der Regierungsbehörde befinden und in Labors in den Vereinigten Staaten leben, in den Ruhestand zu versetzen, wobei nur 50 Schimpansen für etwaige biomedizinische Untersuchungen in Reserve bleiben.

Aber jetzt wird die Regierungsbehörde anfangen, den Rest ihrer Schimpansen - die engsten tierischen Verwandten der Menschheit - in Heiligtümer zu legen.

Die Änderung kam, nachdem der US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst Anfang dieses Jahres Schimpansen in Gefangenschaft als gefährdet eingestuft hatte, sagte der NIH.

Nach Angaben des NIH hat die Agentur ihre gesamte biomedizinische Forschung mit Schimpansen beendet, die nicht den neuen, vom Institut für Medizin festgelegten Kriterien entsprachen, und die Organisationen haben keine neuen Projekte unter den neuen Richtlinien genehmigt.

"Aufgrund dieser zahlreichen Veränderungen in den letzten Jahren und der deutlich reduzierten Nachfrage nach Schimpansen in der von der NIH unterstützten biomedizinischen Forschung ist es offensichtlich, dass wir einen Wendepunkt erreicht haben", sagte Dr. Francis Collins, Direktor von NIH, in einer Erklärung .

Schimpansen waren für die Entwicklung wichtiger Medikamente von entscheidender Bedeutung und bauten sogar Astronauten in den Weltraum. Ihre Verwendung war jedoch bereits in den letzten Jahrzehnten selten geworden, noch bevor ein Bericht des Institute of Medicine aus dem Jahr 2011 anzeigte, die Wissenschaft sei so weit fortgeschritten, dass die meisten dieser Forschungen nicht länger zu rechtfertigen seien.

Das NIH stimmte zu und begann, die verbleibenden Verwendungen der Tiere in der invasiven medizinischen Forschung einzustellen.

Das NIH wird auch weiterhin Forschung an nichtmenschlichen Primaten betreiben, die keine Schimpansen sind Associated Press ist "wesentlich für die menschliche Gesundheit".

Einige Wissenschaftler sind nicht ganz an Bord mit der Idee, diese Forschungsschimpansen aus dem Verkehr zu ziehen.

"Ist das letztlich im Interesse der öffentlichen Gesundheit?" fragte Frankie Trull, Präsident der Stiftung für biomedizinische Forschung. Trull stellte fest, dass Ebola Schimpansen in freier Wildbahn tötet, und fragte sich, ob die Bemühungen, einen Impfstoff für Wildaffen zu schaffen, ohne Forschungsschimpansen zum Testen behindert werden könnten.

Collins seinerseits sagte, Ebola-Impfstoffe würden bereits an Affen getestet, und das werde weitergehen.

Die NIH wird nun mit dem Umzug der Schimpansen in das Bundesheiligtumsystem beginnen, wenn sich der Raum öffnet, und "in einer Zeitspanne, in der jeder einzelne Schimpanse unter sorgfältiger Berücksichtigung seines Wohlergehens, einschließlich seiner Gesundheit und sozialen Gruppierung, den optimalen Übergang ermöglicht. "Collins sagte.

Das Schutzgebietsystem ist eigentlich nur eine bestimmte Einrichtung namens Chimp Haven, die sich in Keithville, Louisiana, etwa 22 Meilen südwestlich von Shreveport befindet. Chimp Haven dient laut seiner Website als nationales Schutzgebiet für Schimpansen.

Zusätzliche Berichterstattung durch die Associated Press.