Anonim

Bild: italienische Marine / AP

Gray Group, die Werbeagentur für die umstrittene "I Sea" -App, die behauptet, Menschen dabei zu helfen, gestrandete Flüchtlinge auf See zu finden, hat die weiße Flagge gegen Kritiker geweht und den Bronze-Preis zurückgegeben, den sie letzten Monat beim Festival in Cannes für sie gewonnen hatte.

Aber es geht nicht ohne ein paar auserlesene Worte.

In einer von Adweek zitierten Erklärung sagte die Firma:

In Cannes sagten wir, die App sei real und ihr Entwickler Gray for Good in Singapur ist eine hoch angesehene philanthropische Einheit, die zahlreichen gemeinnützigen Organisationen geholfen hat.

"Darüber hinaus ist Gray eine der am kreativsten ausgezeichneten Agenturen der Welt mit den höchsten ethischen Standards. Wir haben allein in diesem Jahr über 90 Cannes-Lions gewonnen, so dass kein Betrugsprojekt erforderlich ist.

"Angesichts der ungerechtfertigten, unfairen und unnachgiebigen Angriffe unbenannter Blogger setzen wir dem jedoch ein Ende und kehren den Bronzenen Löwen zurück, sodass nicht einmal der Hinweis auf Unangemessenheit oder eine Frage unserer Integrität besteht.

"Der Satz, dass keine gute Tat ungestraft bleibt, ist in diesem Fall zutreffend."

Die fragliche "I-Sea" -App wurde in den Medien (einschließlich von Mashable) im Juni. Die App wurde von Greys Singapore Arm in Partnerschaft mit der in Malta ansässigen Non-Profit-Station für Migrant Offshore Aid (MOAS) entwickelt und lud Menschen ein, Boote zu suchen, die möglicherweise in Seenot geraten.

Die App gewann einen Bronzenen Löwen beim Festival in Cannes, wurde jedoch kurz darauf aus Apples App Store genommen, als entdeckt wurde, dass die Satellitenbilder nicht nur zwischengespeichert wurden, sondern über ein Jahr alt waren.

@SwiftOnSecurity Warum werden ab 2015 Google-Bilder verwendet? pic.twitter.com/GX13M1eu7g

- Fusion (@InfiniFusion), 20. Juni 2016

Gray hatte in einem Blogeintrag vom 19. Juni bemerkt, dass sich die App im "Testmodus" befand und die Satellitenbilder nicht in Echtzeit waren, aber zuvor wurde das Promo-Video vom 15. Juni (das inzwischen heruntergenommen wurde) vorgestellt App als funktional. Die Beschreibung im App Store ermutigte die Benutzer auch dazu, es zu verwenden, und bemerkte nicht, dass die Bilder zwischengespeichert und für jeden Benutzer wiederholt wurden.

Es hatte gesagt: "Wenn Sie ein mögliches Migrantenschiff entdecken, können Sie es markieren und melden."

Seit der letzten sich verteidigenden Erklärung befand sich die Firma in einem neuen gesellschaftlichen Gegenstrom.

Grey Singapore mag über die # iSea-App keine Reue geben, aber andere Marken können von diesem Debakel lernen. Grau hat nicht. http://t.co/vqg8v1h71x

- Miguel Bernas (@phatfreemiguel) 7. Juli 2016

Die widerwillige Rückkehr macht es noch schlimmer http://t.co/Xst87RtGCO

- Suprio Guha Thakurta (@eastbengal) 7. Juli 2016

Die Asien-Pazifik-Facebook-Seite von Grey hat auch neue One-Star-Bewertungen für die App gewonnen.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.