Anonim

Bild: Johannes Schmitt-Tegge / picture-alliance / dpa / AP Images

Die NRA hat ihr Schweigen endgültig gebrochen, seit die beiden jungen Männer in Minnesota und Louisiana tödlich erschossen wurden.

Am Freitag, Tage nachdem Philando Castile in Falcon Heights, Minnesota und Alton Sterling in Baton Rouge, Louisiana, erschossen worden war, veröffentlichte die National Rifle Association auf ihrer Facebook-Seite eine kurze Erklärung zu Castilles Tod.

Der Posten kam mehrere Stunden, nachdem er in einer Stellungnahme eine Tweetsitzung gemacht hatte, in der er den Familien der in Dallas bei den Schießereien in Dallas getöteten Offiziere sein Beileid aussprach.

Kritiker forderten die NRA auf, schnell das Dallas-Schießen zu kommentieren, während sie die Fersen zogen, bevor sie sich über Kastiliens und Sterlings Todesfälle äußerten. Konkret bezog sich die NRB in ihrer letzten Erklärung nicht einmal auf Sterling.

"Als größte und älteste Bürgerrechtsorganisation der Nation unterstützt die NRA stolz das Recht der gesetzestreuen Amerikaner, Schusswaffen zur Verteidigung ihrer selbst und anderer zu tragen, unabhängig von Rasse, Religion oder sexueller Orientierung", heißt es in der Erklärung.

"Die Berichte aus Minnesota sind besorgniserregend und müssen gründlich untersucht werden. In der Zwischenzeit ist es wichtig, dass die NRB während der laufenden Untersuchung keine Stellungnahme abgibt."

"Seien Sie versichert, die NRA wird mehr zu sagen haben, sobald alle Fakten bekannt sind."

Nicht alle waren mit der Reaktion der NRA zufrieden.

Viele wiesen darauf hin, dass die Organisation nicht einmal die Namen der Opfer erwähnte, insbesondere Castile, der legal eine Waffe in seinem Auto trug, und seiner Freundin zufolge versuchte er der Polizei mitzuteilen, dass er eine Lizenz hatte, bevor er erschossen wurde.

Die NRA plädiert für Waffenbesitz und offene und verborgene Gesetze zum Tragen von Waffen, die auf der zweiten Änderung basieren.

Nachdem er verspottet wurde, weil er den #PhilandroCastile-Mord ignoriert hatte, gibt @NRA eine Erklärung ab, in der er nicht einmal seinen Namen pic.twitter.com/jMbTfcH6mX erwähnt

- igorvolsky (@igorvolsky) 8. Juli 2016

Louisiana Rep. Cedric Richmond kritisierte die NRA am Freitagmorgen vor der Veröffentlichung der Erklärung.

"Die Bedenken der zweiten Änderung sind für die Afroamerikaner unbedenklich", sagte er während einer Pressekonferenz. "Wir können ihnen keinen Pass geben, wenn sie keinen Kommentar abgeben."

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.