Anonim

Bild: Freunde der Erde

PARIS - Am letzten Tag der US-amerikanischen Klimakonferenz in Paris begaben sich Aktivisten der Gruppe Friends of the Earth in die Stadt und benutzten ihre Mobiltelefone, um "Climate Justice" sowie "Peace" mit Hilfe von Geolocation-Tags zu buchstabieren.

Massive Nachricht - rund 3000 Teilnehmer, 1200 Punkte http://t.co/djCyBEKu3a #ClimateJusticePeace # cop21 pic.twitter.com/6NjoSFebKB

- Freunde der Erde (@FoEint) 12. Dezember 2015

Die Demonstration sollte das Protestverbot umgehen, das die französischen Behörden vor dem Klimagipfel und nach den Terroranschlägen vom 13. November eingeführt hatten.

#ClimateJusticePeace C für Klimagerechtigkeit jetzt! # COP21 #THClimate! # D12 pic.twitter.com/2DRT48o2KO

- Fai H. (@Faikham) 12. Dezember 2015

Friends of the Earth behauptet, dass rund 3.000 Menschen an der Kampagne teilgenommen haben, mit etwa 1.200 Punkten auf der Karte.

Die Aktion war eine von mehreren Protesten in ganz Paris, an denen laut Angaben der Gruppe 350.org mehr als 10.000 Aktivisten beteiligt waren. Aktivisten mit 350.org und anderen Organisationen legten eine rote Linie vom Arc de Triomphe entlang der Avenue de la Grande Armée in Richtung des Geschäftsviertels La Défense, wo der Ölkonzern Total seinen Hauptsitz hat.

So sehen Tausende von Menschen aus, die echte Lösungen wollen. # COP21, die Welt schaut zu. # d12 pic.twitter.com/BgPGQKiBFl

- 350 dot org (@ 350), 12. Dezember 2015

Payal Parekh, globaler Geschäftsführer von 350.org, sagte in einer Erklärung: „Unsere Gemeinschaften, unser Klima, unser Überleben: Das sind unsere roten Linien und wir mobilisieren, um sie zu verteidigen. Paris war nie ein Endpunkt für uns, sondern eine Chance, eine Vereinbarung zu treffen, die uns dabei unterstützen wird, unseren Kampf für Klimagerechtigkeit fortzusetzen. Wenn die Politiker fossile Brennstoffe nicht im Boden behalten, werden wir Unser Überleben hängt davon ab. “