Anonim

Bild: zugehörige Presse / Jeff Taylor / The Winchester Star

Es war ein typisch heißer und feuchter Julitag in der Nähe von Orlando, Florida, als Mitarbeiter von Cocina 214, einem Tex-Mex-Diner, eine ungewöhnliche Menschenmenge bemerkten, die sich neben einem nahe gelegenen Brunnen in ihre Smartphones vertiefte.

"Ich war wie" Warum schauen all diese Leute hier auf die Terrasse? ", Sagte Restaurantleiter Lambrine Macejewski.

Wie sich herausstellte, ist der Patio - wie viele zufällige Flecken in den USA - jetzt ein Pokéstop für Pokémon gehen , das ortsbezogene Handyspiel, das zu einer der beliebtesten Spiele-Apps aller Zeiten aufgestiegen ist.

"Es ist über 100 Grad. Es ist eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn man sieht, dass die Leute dies tagsüber tun, ist das einfach großartig."

Das Restaurant entschied sich für Kapital, indem es während seiner Happy Hour Mittwochnacht Köder fallen ließ. Macejewski sagt, dass das Unternehmen nicht viel digitale Werbung macht, aber das Potenzial macht sie jetzt etwas faszinierender.

"Vielleicht sollten wir es versuchen", sagte sie.

Wie Pokémon gehen zieht Scharen von Menschen aus ihren Häusern auf der Suche nach virtuellem Steinbruch, Geschäfte und Restaurants wie Cocina 214 suchen "alle fangen" - alle Spieler also.

Zahlreiche Restaurants, Geschäfte und Bars in ganz Deutschland, die sich in einem der Hubs des Spiels angesiedelt haben, nutzen die in der App verfügbaren Funktionen, um die digitalen Kreaturen auf ihr Gelände zu locken, und locken damit die Smartphone-absorbierten Trapper in die Verfolgung .

Diejenigen, die das Glück haben, ein Trainingsstudio oder "PokéStop" zu haben - ein Wegpunkt, an dem Spieler dringend benötigte Gegenstände auftreiben können -, die zufällig in der Nähe platziert werden, schalten Anzeigen und Werbeaktionen aus, die darauf abzielen, die Spieler darauf aufmerksam zu machen. Diejenigen, die nicht glücklich genug sind, könnten sich schon bald für die Gelegenheit bezahlt machen.

Diese Unternehmen hoffen natürlich, dass ein oder zwei der Spieler des Spiels für einen Snack während der Jagd oder eine Einkaufspause abgelenkt werden könnten.

Die Augmented-Reality-App ist das seltene virale Phänomen, das von den Bildschirmen der Menschen auf die reale Welt übertragen wird, und stationäre Geschäfte, die nicht oft von solchen digitalen Trends profitieren, belohnen sich in Form von mehr Fußgängerverkehr.

In der Tat, als Online-Werbe-Giganten wie Google und Facebook, um Menschen über ihre Handys in Geschäfte zu locken, hat Niantic möglicherweise unbeabsichtigt oder nicht ein äußerst effektives Produkt für mobile Werbung entwickelt - etwas, das sich immer noch vielen Unternehmen entzieht, die es tatsächlich versuchen.

Schließlich plant das Unternehmen hinter der App, Niantic Labs, "gesponserte Standorte" zum Verkauf anzubieten, wie dies bei einem früheren Spiel der Fall war Eindringen . Einige Internet-Betrüger haben sogar Beweise im Code des Spiels gefunden, die darauf hindeuten, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit McDonald's anstrebt.

Bis dies passiert, finden Unternehmen provisorische Möglichkeiten, um mit der Aktion Geld zu verdienen. Ein In-App-Element, das als "Lure-Modul" bezeichnet wird, ermöglicht es seinem Besitzer, die Kreaturen besser an einen bestimmten Ort zu ziehen. Mit einem Preis von nur 99 Cent sind sie ein absolutes Schnäppchen, was die Werbekosten angeht.

Eine New Yorker Pizzeria erzählte dem New York Post Die Ködermodule im Wert von 10 US-Dollar reichten aus, um den Fußverkehr um 75% zu steigern.

Die Leute machen halt im Restaurant, weil wir hier einen Anreiz für Pokemon haben

- brienne (@briennewelch) 11. Juli 2016

Wenn Sie sich für ein Restaurant entscheiden, in dem Sie essen möchten, können Sie sich in der Nähe eines Lure-Moduls befinden 😂 #PokemonGO pic.twitter.com/NrN20fiaIa

- Mr. Syndicate (@ProSyndicate) 10. Juli 2016

Daher hat dieses Restaurant neben meiner Arbeit bereits heute einen Anreiz für ihr Geschäft gebracht … Es ist ein guter Tag. #PokemonGo

- randBrandon Evan (@BZellas) 12. Juli 2016

Es ist daher keine Überraschung, dass das Spiel in dieser Woche ein heißes Thema unter Marketing-Experten war. Dies führte zu einer amüsanten Kollision zwischen modebewussten Influencer-Jargon und den Feinheiten des Findens und Trainierens eines Charizard oder eines Squirtle. Sie fand sogar ihren Weg in die Hillary Clinton-Kampagne.

Inmitten des Pokémon-Fiebers ist es vielleicht die kostengünstigste Möglichkeit für Unternehmen, derzeit bei einem jüngeren Publikum zu werben - insbesondere in Verbindung mit Echtzeitwerbung und speziellen Angeboten, sagte Beth Mock Le Blanc, Chief Creative Officer bei Werbeagentur MLB Creative.

Mock Le Blanc gab zu, dass sie sich letzte Woche wahrscheinlich nicht hätte vorstellen können, dass sie jemals über Werbebudgets in Bezug auf "Lure Modules" und "PokéStops" sprechen würde.

"Dies ist etwas, das Menschen mit sehr wenig Aufwand von Ihrer Seite zu Ihnen bringt", sagte sie. "Es ist aufregend und Geschäfte sollten dieses Publikum einfangen."

Jim Rogers, Chief Marketing Officer bei Tony Roma's, sagte, dass er nach einem Poké-Wahrzeichen in der Nähe eines der Restaurants des Unternehmens gesucht habe, nachdem er in den Nachrichten von dem Spiel erfahren hatte. Er freute sich über ein virtuelles Fitnessstudio im Haus, in dem sich die Spieler um die Vorherrschaft kämpfen.

Das Unternehmen richtete schnell eine Werbetafel ein, die die Existenz des Fitnessstudios ankündigte, führte Happy-Hour-Angebote für bestimmte Teams aus und bot allen Trainern zeitlich begrenzte kostenlose Vorspeisen an.

Rogers sagt, dass er selbst jetzt selbst ein begeisterter Spieler ist.

Manchmal erreichen die vom Spiel mitgebrachten Massen sogar die Mob-Stufe. Bei einer Facebook-Veranstaltung für eine Pokémon-Themen-Kneipentour am Mittwochabend in San Francisco nehmen mehr als 23.000 Personen teil.

Davon profitieren nicht nur Restaurants. Amerikas Shopping Malls stecken in einem jahrelangen Niedergang fest, als Ankerhäuser vor kleineren Märkten flüchten. Sie werden auch im Kundenverkehr dringend benötigt. Ob Pokémon-Trainer tatsächlich daran interessiert sind, Kleidung oder Elektronik zu kaufen, bleibt abzuwarten, aber die Einzelhändler scheinen sie eifrig zu umarmen.

Wenn Sie sich auf einem #TargetRun befinden und Machop angezeigt wird… #PokemonGO pic.twitter.com/b7Y8rIPnHx

- Ziel (@Target) 12. Juli 2016

Ha! Das lokale Einkaufszentrum T-Mobile versucht, Ihr Telefon für Pokemon zu aktualisieren pic.twitter.com/dkGAyONZai

- Mara (@LilBigTrouble) 10. Juli 2016

Natürlich können alle diese nicht zahlenden Kunden zu Kopfschmerzen werden:

"Pokémon sind nur für zahlende Kunden" - ein Freund hat dieses Zeichen gerissen. pic.twitter.com/BeHh1aqO78

- Bobby Cherry (@GoBobbo) 10. Juli 2016

Die Beliebtheit der App kommt zu einem günstigen Zeitpunkt im Geschäftsumfeld.

Trotz des wachsenden E-Commerce macht das physische Einkaufen nach Angaben des Census Bureaus immer noch mehr als 90 Prozent aller Einzelhandelsumsätze in den Vereinigten Staaten aus. Diejenigen, die online einkaufen, bevorzugen dies lieber auf einem Desktop-Computer als auf einem Smartphone.

Mobile Werbetreibende stellen fest, dass die sinnvollste Möglichkeit, sich mit Telefonbenutzern in Verbindung zu setzen, darin besteht, Standortverfolgung zu nutzen, um Angebote und Alarme anzubieten, die sich im Moment befinden, wo sie gerade sind.

Pokémon gehen Dies alles, während die Menschen ein fesselndes Spiel auf dem Weg erhalten - zumindest bis die Spieler ihres Pokémon müde werden und sich auf etwas anderes konzentrieren.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.