Anonim

Bild: Internationale Erhaltung

Dr. M. Sanjayan, Executive Vice President von Conservation International und globaler Naturschutzwissenschaftler, sagte Zuhause ist in gewisser Weise der Kontrapunkt zum Volk Mutter Natur Film, von Julia Roberts letztes Jahr geäußert.

"Wir wollten etwas, das jeden daran erinnert, dass wir einen gemeinsamen Planeten haben, und dass alles, was wir haben, von unseren Baumaterialien über unsere Nahrung bis zur Luft, die wir atmen, und das Wasser, das wir trinken - alles von zu Hause kommt", sagte Sanjayan Mashable . "Es ist die Erde selbst, die uns erinnert."

Als im letzten Jahr die hochproduzierten Nature Is Speaking-Filme veröffentlicht wurden, begannen die Leute zu fragen, wie sie ihre eigenen Versionen in ihrer eigenen Sprache erstellen könnten. Deshalb ermutigte Sanjayan das Publikum bei den Momentum for Change Awards, darüber nachzudenken, wer seine Stimme äußern würde Zuhause Videos in ihren eigenen Ländern und Sprachen.

"Ich würde das gerne sehen. Und ich denke, Sie können es noch weiter skalieren - Sie könnten zu einer Schule gehen und ein Kind holen, das diese Schule vertritt …" So wie ich es sehe, ist es ein offenes Plattform-Handshake mit einem neuen Publikum. Ich möchte, dass die Leute sie nehmen, anpassen und selbst verwenden ", sagte er.

Der Film wurde während der Pariser Klimaverhandlungen auf Anfrage von Christiana Figueres, Leiterin der Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), ins Leben gerufen. Sanjayan sagte, es sei besonders zeitgemäß, denn der Schutz der Natur ist für ein internationales Abkommen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung unerlässlich.

"Wenn wir versuchen, ein Ziel von 1,5 Grad Celsius oder gar 2 Grad Celsius der Erwärmung nicht zu überschreiten, müssen wir einige ziemlich wichtige Maßnahmen ergreifen, um Emissionen zu reduzieren und Kohlenstoff einzusammeln", sagte er. "Wir können dieses Ziel nur erreichen, wenn wir einen massiven Schutz der Natur einschließen."

Laut Sanjayan würden etwa 11% der weltweiten Kohlenstoffemissionen in der Atmosphäre durch Verbrennung und Zerstörung tropischer Regenwälder verursacht. Der Schutz, die Wiederherstellung und die Bewirtschaftung tropischer Wälder wäre ein großer Beitrag zur Erreichung der Klimaziele.

Natur ist 30% der Lösung von #climatechange, und # Wälder spielen eine entscheidende Rolle. http://t.co/78KafToGmZ # COP21 pic.twitter.com/HG78D1OMU4

- Conservation Intl (@ConservationOrg) 8. Dezember 2015

Er gibt jedoch zu, dass dies kontrovers sein kann - einige Gruppen argumentieren, dass die Betonung des Naturschutzes Organisationen und Unternehmen mehr Umweltrechte verschaffen könnte. Sanjayan hofft jedoch, dass in den Pariser Verhandlungen anerkannt wird, dass sowohl Emissionen als auch der Schutz der Natur wichtig sind.

"Sie wollen sich unbedingt um die Emissionen kümmern, aber es ist nicht einfach, sich um die Emissionen von Menschen zu kümmern. Selbst wenn Sie über Nacht auf null Emissionen gegangen sind, wird immer noch Kohlendioxid in der Atmosphäre entstehen, wenn wir es verwenden Land missbrauchen.Es ist absolut entscheidend, wie wir uns um den Planeten kümmern und über den Umgang mit Emissionen hinausgehen. "

Auf der COP21 hat Sanjayan ein umfassenderes und besseres Verständnis für die Einbeziehung der Natur erlebt, insbesondere mit dem Bestreben, Ozeane einzubeziehen, dem, was die afrikanischen Nationen im Hinblick auf den Schutz der Wälder unternehmen, und was die Norweger mit erneuten Mitteln für den Schutz des tropischen Regenwaldes tun.

Seine "hoffnungsvolle Prognose" für den diesjährigen Gipfel lautet, dass die Finanzierung nicht nur zur Emissionsminderung beitragen wird. Im vergangenen Jahr wurden rund 390 Millionen US-Dollar für Klimaschutzlösungen ausgegeben, aber nur etwa 2% entfielen auf den Schutz oder die Wiederherstellung von Tropenwäldern. In diesem Jahr möchte er, dass diese Zahl sowohl prozentual als auch absolut höher ist.

"Ich denke, es wird ein ganzheitlicheres Management von Ökosystemen geben, die Kohlenstoffprobleme mit Land- und Wasserschutzfragen und Fragen der sozialen Gerechtigkeit verbinden", sagte Sanjayan.

"Denn am Ende des Tages versuchen wir das zu tun. Wir versuchen, auf einem Planeten ein wenig besser zu leben als unsere Vorfahren, ohne die Dinge zu erschöpfen, die wir dazu brauchen."