Bild: Klingeln der Glocken

Ein wenig bekanntes indisches Unternehmen bringt heute das billigste Smartphone der Welt auf den Markt. Der von Ringing Bells hergestellte Freedom 251 kostet gerade mal 251 Rs (unter 4 $). Wenn dies gelingt, könnte dies eine wichtige Rolle bei der Verbindung von Indien spielen, wo Smartphone-Nutzung und Internet-Konnektivität nach wie vor eine Arbeit sind.

Das Freedom 251 verfügt über ein 4-Zoll-Display, einen 1,3-GHz-Quad-Core-Prozessor, 1 GB RAM und einen 1.450 mAh-Akku. Es kommt mit einer 3,2-Megapixel-Rückfahrkamera und einer 0,3-Megapixel-Frontkamera. Das Telefon verfügt außerdem über einen internen Speicher von 8 GB, der mit einer microSD-Karte um weitere 32 GB erweitert werden kann.

Der Freedom 251 ist für seinen Preis überraschend unter Android Lollipop 5.1 lauffähig und wird mit mehreren Apps vorinstalliert. Neben Facebook, YouTube, Google Play und WhatsApp gibt es Apps, die für Landwirte, Fischer und Frauen wie Swachh Bharat, Farmer, Medical und Women Safety nützlich sind.

Ringing Bells wurde 2015 gegründet und hat bisher vier Smartphones auf den Markt gebracht, darunter ein 4G-Handy mit einem Preis von 2.999 Rs (44 USD). Es besagt, dass das Telefon mit Unterstützung der staatlichen Kampagne "Make in India" entwickelt wurde, die die Produktion vor Ort fördert. Es bleibt abzuwarten, wie das Telefon so günstig ist und ob es von der Regierung subventioniert wurde.

Klingeln Glocken hat gesagt, dass das Telefon mit einer einjährigen Garantie und in über 650 Zentren im ganzen Land gewartet wird. Die Buchungen für die Freiheit 251 sind am 18. Februar um 6:00 Uhr geöffnet und am 21. Februar um 20:00 Uhr geschlossen. Die Lieferungen sind bis zum 30. Juni abgeschlossen.

Die Einführung ist für Indien, den nach China zweitgrößten Smartphone-Markt der Welt, und für die am schnellsten wachsenden Smartphone-Märkte der Welt von Bedeutung.

In den letzten Jahren hat die indische Regierung versucht, Computerprodukte erschwinglicher und zugänglicher zu machen. Im Jahr 2011 hatte die frühere indische Regierung im Rahmen ihres Aakash-Projekts kostengünstige Android-Tablets für 2.500 Rupien (36 USD) auf den Markt gebracht. Die Tablets standen Hochschulen und Universitäten zu einem subventionierten Preis von 999 Rs (14 USD) zur Verfügung, um das E-Learning zu fördern. Die Tablets erwiesen sich als Dummköpfe, und die Benutzer fanden sie bei unzureichenden Hardwarespezifikationen fast unbrauchbar.

Tipp Der Redaktion May 27 2019