Anonim

Bild: Tanmoy Bhaduri / Pacific Press / LightRocket / Getty Images

In einem bedeutenden Schritt hat die Regierung im westindischen Bundesstaat Westbengalen alle von der Regierung betriebenen Hochschulen gebeten, separate Toiletten für Transgender-Studenten zu bauen.

„Ich hatte immer Probleme mit der Toilette der Mädchen. Das ist ein großer Schritt. Als ich eingestanden habe, gab es keine Option für das „dritte Geschlecht“. Daher musste ich mich als Frau einschreiben ", sagte ein Student den Reportern.

Mehrere College-Schulleiter sind jedoch der Ansicht, dass der Plan wegen des Platzmangels und der Angst, dass Transgender-Schüler identifiziert und zerrissen werden könnten, schwierig umzusetzen ist.

Die Ankündigung erfolgte zwei Jahre, nachdem der Oberste Gerichtshof die Transgender als das dritte Geschlecht offiziell anerkannt hatte. In dem wegweisenden Urteil aus dem Jahr 2014 stellte das Gericht auch ihre wirtschaftliche und soziale Marginalisierung fest und forderte die Landesregierungen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um sie als sozial und pädagogisch rückständig zu behandeln. Dazu gehörten die Bereitstellung medizinischer Einrichtungen und der Bau spezieller Toiletten.

2015 war für die Transgender-Bevölkerung in Indien ein Jahr mit mehreren Neuheiten. Westbengalen ernannte Manabi Bandyopadhyay, den ersten Schulleiter des Landes für Transsexuelle, zum Leiter des Krishnanagar Women's College. Letztes Jahr erhielt Indien auch seinen ersten Transgender-Bürgermeister und seinen ersten Transgender-Polizisten.

Zu Beginn dieses Jahres hatte jedoch eine Umfrage ergeben, dass Transgender in Mumbai nach wie vor Schwierigkeiten beim Zugang zu öffentlichen Toiletten hatten und für medizinische Beschwerden anfällig waren.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.