Anonim

Bild: Vicky Leta / Mashable

Eine gute Wi-Fi-Verbindung ist erst der Anfang, wenn es um Internet-Erreichbarkeit geht. Was nützt auch die schnellste Internetgeschwindigkeit, wenn Sie die Wörter auf der Seite nicht lesen können?

Selbst wenn ein globaler Zugang zum Internet Realität wird, machen Sprachbarrieren eine vollständige Barrierefreiheit unmöglich.

Sprachvielfalt oder deren Fehlen ist ein Hauptproblem im Web. Nur 5% der 7.100 Sprachen der Welt sind im Internet verfügbar. Obwohl etwa 80% dieser Sprachen von 100.000 Menschen oder weniger gesprochen werden, ist dies zweifellos ein beträchtliches Problem, wenn es um das Ziel globaler Konnektivität geht.

In einer Umfrage unter den Top 10 Millionen Websites im Internet verwendeten fast 55% der Websites die englische Sprache, um ihre Inhalte bereitzustellen.

Doch nur 360 Millionen der 7 Milliarden Menschen weltweit sprechen Englisch als Muttersprache. Im Vergleich dazu sprechen 1,2 Milliarden Menschen Chinesisch als Muttersprache - doch ist Chinesisch nur die Hauptsprache von 2,2% der Websites. Nicht zu vergessen Hindi, die vierthäufigste Sprache der Welt, die von weniger als 0,1% der Websites verwendet wird.

Laut einigen Aktivisten hilft die mangelnde Sprachenvielfalt im Internet dabei, weniger bekannte Sprachen obsolet zu machen.

Diese Sprachen, Kennzeichen von Kultur und Identität, sind ein Weg, um ein kollektives Zugehörigkeitsgefühl aufzubauen und eine direkte Verbindung zur Geschichte herzustellen. Wenn Sprachen sterben, stirbt ein Teil der Kultur - und der Erhalt der Kultur ist ein wichtiges globales Ziel.

Das folgende, vom Statistikportal Statista erstellte Diagramm veranschaulicht diese Unterschiede beim Zugriff auf die Sprache und zeigt, wie Sprachen im wirklichen Leben dargestellt werden, im Vergleich zu den 10 Millionen beliebtesten Websites im Internet.