Bild: Carlos Eduardo Cardoso / Associated Press

Erinnern Sie sich an #SochiProblems, das alle Fehler und Schwächen der Verantwortlichen für die Durchführung der Winterolympiade 2014 in Russland gesammelt hat?

Sie können jetzt unbezahlte Rechnungskollektoren zu der langen Liste der Probleme hinzufügen, die Rio de Janeiro vor seinem Zug auf die Olympischen Spiele 2016 in diesem Sommer ansammelt.

Das Stadion, das in diesem Sommer Leichtathletikveranstaltungen abhalten soll, wurde nach Verwirrung darüber, wer für die Deckung der Stromrechnungen in der Anlage im Vorfeld der Spiele verantwortlich ist, von Strom und Wasser abgeschnitten. Es geht um eine gemeldete Verschuldung von 225.000 $, da ein prominenter Fußballverein und eine Stadtregierung sich darüber streiten, wer dafür verantwortlich ist, dafür zu zahlen.

Brasilianische Nachrichtenseite Globe Esporte, der die $ 225.000-Zahl berichtete, berichtete auch, dass das Wasser im Stadion vor mehr als einem Monat gesperrt wurde. Laut der letzten Woche ist das Stadion ohne Strom Globe Esporte.

Beamte der Stadt sagten gegenüber Associated Press, dass der Profifußballverein Botafogo für die Stromrechnung im Stadion verantwortlich sei. Der Club teilte der AP mit, dass die Stadt ihm Geld schulde, um diese Rechnungen abzudecken.

"Wir müssen herausfinden, wer für die Schulden verantwortlich ist", heißt es in einer Erklärung, die der Club an die Nachrichtenagentur geschickt hat.

Im Ernst.

Das betreffende Stadion hieß ursprünglich Estádio Olímpico João Havelange, als es 2007 eröffnet wurde und nach einem ehemaligen FIFA-Präsidenten benannt wurde. Havelange ist seitdem vom weit verbreiteten Korruptionsskandal der FIFA betroffen. Das Stadion ist jetzt nach dem ehemaligen Botafogo-Star Nilton Santos benannt.

Während das Santos-Stadion der geplante Gastgeber für olympische Leichtathletikveranstaltungen ist, werden im Rio Maracana-Stadion die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien abgehalten.

Der gemeldete Gesetzesstreit ist nur der jüngste in einer sich ausweitenden Reihe von Problemen für Rio vor den Olympischen Spielen, die vom 5. bis 21. August stattfinden werden.

Gewässer, in denen Wassersportarten stattfinden sollen, sind mit Müll und Umweltverschmutzung verstopft - Beamte sagten im vergangenen August, dass sie trotz des Übens von vier amerikanischen Ruderern, die nach dem Training in den Gewässern von Rio erkranken, keine Virenprüfung durchführen. Unterdessen versuchen die lokalen Organisatoren, ihr Budget für die Spiele in der sich verschärfenden Wirtschaftskrise Brasiliens um 500 Millionen Dollar zu kürzen.

Wenn Sie die Strom- und Wasserrechnungen an einem der wichtigsten Austragungsorte der Olympischen Spiele unbezahlt lassen, ist dies wahrscheinlich nicht der beste Weg, um diese Budgetkürzungen zu erreichen.

Zusätzliche Berichterstattung durch die Associated Press.

Tipp Der Redaktion Jul 17 2019