Anonim

Bild: Getty images / JGI / Jamie Grill

Snapchat, das sein Leben mit einem X-Rating begann, wird nun für einige R-Rated-Inhalte verklagt - von jemandem, der kaum einen PG-13-Film sehen kann.

Ein 14-jähriger Junge und seine Mutter haben eine Klage gegen Snapchat wegen Inhalten eingereicht, die in der Discover-Sektion erschienen sind. Sie enthält Geschichten, Videos und interaktive Elemente von verschiedenen Medienpartnern. (Mashable ist ein Partner bei Discover.)

Die Beschwerde stammt von der Anwaltskanzlei von Mark Geragos, einem der bekanntesten Medienanwälte.

"Insbesondere durch Snapchat Discover ist Snapchat derzeit in einer heimtückischen Art und Weise daran beteiligt, Minderjährige absichtlich schädlichen, beleidigenden, beleidigenden und sexuell anstößigen Inhalten auszusetzen, ohne die Minderjährigen oder ihre Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass sie derart expliziten Inhalten ausgesetzt sind." Die Beschwerde lautet.

Die Klage, die in ihrer Gesamtheit am Ende dieses Beitrags zu finden ist, enthält eine Vielzahl von Beispielen für Inhalte, von denen die Mutter und der Sohn behaupten, dass sie für ihn nicht geeignet sind.

In der Beschwerde wird auf verschiedene Beispiele verwiesen, die insbesondere Zeit benötigen, um einen Posten zu rufen BuzzFeed mit dem Titel "23 Bilder, die wirklich real sind, wenn Sie jemals Sex mit einem Penis gehabt haben", mit Disney-Figuren.

"Unschuldige Bilder aus Johns Lieblings-Disney-Filmen wurden in obszöne sexuelle Bilder und Texte pervertiert", heißt es in der Klage.

Andere Beispiele:

Bild: Geragos & Geragos

Ein anderes Beispiel:

Bild: Geragos & Geragos

Die Beschwerde enthält noch viel mehr, wenn Sie dazu neigen.

In einer Erklärung behauptete Snapchat, die Beschwerde sei noch nicht eingegangen.

"Wir haben in dieser Klage keine Beschwerde erhalten, aber es tut uns leid, wenn Menschen beleidigt wurden. Unsere Discover-Partner sind redaktionell unabhängig, was wir unterstützen", sagte Snapchat in der Erklärung.

Die Klage beantragt Schadensersatz in nicht angegebener Höhe. Es lässt den Namen des Jungen außer Acht, stellt jedoch klar, dass er kürzlich zu Snapchat beigetreten ist, wie viele seiner Kollegen.

"John Doe ist ein 14-jähriger Junge, der in Los Angeles, Kalifornien, lebt. John erhält gute Noten. Sein Lieblingsunterricht ist Geschichte und Wissenschaft. John freut sich auf das College", heißt es in der Klage.

"Wie die meisten seiner Freunde hat sich John kürzlich der" Snapchat-Begeisterung "angeschlossen. John nutzt seinen Account bei Snapchat als seine primäre Kommunikationsmethode mit Freunden ", fährt die Beschwerde fort. "Es macht John Spaß, Bilder von sich selbst zu veröffentlichen, indem er Funktionen der Gesichtserkennungstechnologie von Snapchat verwendet. John nutzt auch die Video-Chat-Funktion von Snapchat, um mit Freunden und Verwandten in Verbindung zu bleiben."

Die Erfahrung von "John" weist auf ein wachsendes Problem für Snapchat hin. Da die App über die Anfänge des kurzlebigen Messaging hinaus gewachsen und ausgereift ist, hat das Unternehmen eine Vielzahl von Funktionen hinzugefügt und ein breiteres Spektrum von Nutzern angesprochen.

Darunter waren auch jüngere Benutzer, die jetzt auf Medien aus verschiedenen Publikationen stoßen, die nicht unbedingt für 14-jährige programmiert sind.

Die Klage bezieht sich auf die Sammelklage, was bedeutet, dass sich andere mit ähnlichen Beschwerden beteiligen könnten. In den Akten ist vermerkt, dass Snapchat derzeit rund 150 Millionen Benutzer hat.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.