Bild: Deniz Calagan / Associated Press

Roboter könnten beim Fahren besser sein als Menschen. Sie könnten auch besser einen Rubik's Cube lösen. Es stellt sich jedoch heraus, dass es immer noch einen Ort auf der Welt gibt, an dem der Mensch Roboter überstrahlt: ein Mercedes-Benz-Montagewerk.

Gemäß BloombergDie komplizierten Optionen der neuen S-Klasse - von beheizten und gekühlten Getränkehaltern bis zu vier verschiedenen Arten von Reifenventilschaftkappen - überwältigen herkömmliche Montageautomaten. Dementsprechend hat Mercedes damit begonnen, sie durch menschliche Arbeiter zu ersetzen.

"Roboter können mit dem Grad der Individualisierung und den vielen Varianten, die wir heute haben, nicht umgehen", sagte Mercedes-Produktionsleiter Markus Schaefer Bloomberg. "Wir sparen Geld und sichern unsere Zukunft, indem wir mehr Mitarbeiter beschäftigen."

Es gibt mehrere Gründe für diesen Wechsel. Wir sind in einen Automobilmarkt eingetreten, in dem es nicht ausreicht, ein Luxusauto zu kaufen. Käufer sind zunehmend gezwungen, ihre Autos anzupassen. Maßgeschneiderte Merkmale unterscheiden ihr Fahrzeug nicht nur vom Rest, sondern auch optionale Extras haben sich für die Automobilhersteller als äußerst rentabel erwiesen, da sie von Vorteil sind.

Natürlich bedeutet diese Verschiebung im Mercedes-Werk Sindelfingen nicht den Ersatz von Robotern im Großhandel. Maschinen leisten immer noch hervorragende Arbeit bei sich wiederholenden Arbeiten wie Schweißen, Lackieren und dem Einbau von Motoren. Es ist nur die schnelle Anpassung vom speziell optionalen Auto an das speziell optionale Auto während des Bauprozesses, wo die Menschen am hellsten leuchten.

Wenn Sie also besorgt sind, dass Roboter eines Tages die Kontrolle übernehmen werden, kann ich leider Ihre Ängste nicht lindern. Sie könnten immer noch Nicht bei der Montage von Mercedes-Benzes.

Tipp Der Redaktion Jul 16 2019