Bild: NASA / JPL-Caltech / ASI / Cornell

Eine große See auf dem Saturnmond Titan ist laut einer neuen Studie mit flüssigem Methan gefüllt, die Daten analysiert, die mit dem Cassini-Raumschiff gesammelt wurden.

Wissenschaftlern ist bekannt, dass die Oberfläche von Titans Seen und Meeren mit flüssigen Kohlenwasserstoffen seit 2004 beherbergt, als Cassini zum ersten Mal bei Saturn ankam. Die genaue Zusammensetzung dieser flüssigen Körper ist jedoch bisher unklar.

Die Forscher gaben bekannt, dass am Dienstag mindestens eines dieser Meere - Ligeia Mare - laut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) hauptsächlich aus flüssigem Methan besteht.

"Wir haben erwartet, dass Ligeia Mare hauptsächlich Ethan ist, das in der Atmosphäre reichlich produziert wird, wenn Sonnenlicht Methanmoleküle aufspaltet", so Alice Le Gall, Co-Autorin der neuen Studie in derJournal of Geophysical Research: Planets, sagte in einer Aussage.

"Stattdessen besteht dieses Meer überwiegend aus reinem Methan."

Etwa 2 Prozent der Oberfläche von Titan ist mit Flüssigkeit bedeckt, aber im Gegensatz zur Erde hat diese Flüssigkeit die Form von Methan oder Ethan und nicht von Wasser.

Die kalte Oberfläche von Titan würde keine Seen und Meere mit flüssigem Wasser in Abstand von der Sonne halten.

Titan hat eine gemessene Höchsttemperatur von nur minus 292 Grad Fahrenheit oder minus 179,6 Grad Celsius.

Das Forscherteam geht davon aus, dass das Methan in Ligeia Mare von Kohlenwasserstofffluten herrühren kann oder dass das Ethan irgendwie aus dem Meer abgesaugt wird.

Bild: ESA

"Es ist möglich, dass das Ethan in der Unterwasserkruste landet oder dass es irgendwie in das angrenzende Meer fließt, Kraken Mare. Dies erfordert jedoch weitere Untersuchungen", sagte Le Gall.

(Ja, der offizielle Name eines Meeres auf Titan lautet "Kraken Mare" und ja, das ist großartig.)

Für diese Studie verwendeten Wissenschaftler die von Cassini gesammelten Daten, um die thermischen Emissionen von Ligeia Mare zu überprüfen, so die ESA.

Die Forscher nutzten auch Beobachtungen aus einem "Radio-Experiment", das Cassini im Jahr 2013 durchgeführt hatte, um herauszufinden, wie tief Ligeia Mare ist. Es stellt sich heraus, dass das Meer an der tiefsten Stelle, die das Funkinstrument untersucht, ungefähr 525 Fuß tief ist.

Titan, Saturns größter Mond, hat tatsächlich einen eigenen Wasserkreislauf mit Kohlenwasserstoffregen, Wolken und atmosphärischem Dunst. Schwere organische Moleküle, die in der stickstoffreichen Atmosphäre von Titan produziert werden, fallen direkt aus der Atmosphäre oder als Regen auf die Oberfläche der Welt.

Wenn diese schweren Moleküle die Meere des Mondes erreichen, können sich einige im Methan auflösen, während andere auf den Meeresboden sinken.

Die neue Studie legt nahe, "dass der Meeresboden von Ligeia Mare wahrscheinlich von einer Schlammschicht aus organisch reichen Verbindungen bedeckt wird", sagte Le Gall.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion Jun 17 2019