Anonim

Bild: Jaap Arriens / NurPhoto über Getty Images

"Gehört überall" - für nicht weniger als 30 Tage.

Eine Gesetzesvorlage, die gerade von der New Yorker Gesetzgebung verabschiedet wurde, verbietet es einer Person, auf Websites wie Airbnb für 29 Tage oder weniger ein ganzes Haus zu bewerben. Kurzfristige Vermietungen sind in New York bereits illegal, aber bisher gab es kein Gesetz, das die Werbung für solche Anmietungen verbietet.

Mit dem vorgeschlagenen Gesetz werden Bußgeldern von bis zu 7.500 US-Dollar auferlegt, wenn solche Angebote online gestellt werden. Die Rechnung wird nun an Gouverneur Andrew Cuomo weitergeleitet, der sie entweder in ein Gesetz unterzeichnen oder ein Veto einlegen wird.

Erstmalige Straftäter werden mit einer Geldstrafe von 1.000 USD belegt. Der zweite Verstoß wird 5.000 Dollar kosten, und alle weiteren Verstöße werden 7.500 Dollar betragen.

Das neue Gesetz könnte die Notierungen in New York ernsthaft beeinträchtigen: Laut einer Erklärung des New Yorker Generalstaatsanwalts Eric Schneiderman sind 72 Prozent der Airbnb-Einheiten in New York City gegen geltendes Recht verstoßen.

Airbnb-Anhänger und Investoren waren über die Entscheidung lautstark verärgert. Leute wie die Risikokapitalgeber Fred Wilson, Paul Graham, Reid Hoffman und der Schauspieler und Investor Ashton Kutcher haben ihre Frustrationen auf Twitter gelüftet.

Tech ist die Zukunft der New Yorker Wirtschaft, aber @NYSA_Majority & @NYSenate könnte alles mit der schrecklichen Anti-Tech-Rechnung A8704C / S6340A wegwerfen

- Ashton Kutcher (@aplusk) 17. Juni 2016

Diese Stimmen wurden von Politikern bekämpft, die behaupten, dass die Entscheidung die New Yorker schützen und den Stress auf dem Immobilienmarkt lindern würde.

"Airbnb hat jahrelang die Gesetze zum Schutz bezahlbarer Wohnungen und Mieter missachtet", sagte Linda Rosenthal, Mitglied der Manhattan Assembly. "Diese Gesetzesvorlage wird, sobald das Gesetz unterzeichnet ist, eine starke Botschaft aussenden, dass wir hart arbeitenden Familien in New York und bezahlbaren Wohnungen Priorität einräumen."

Airbnb hat schnell eine Erklärung veröffentlicht, in der er seine Überzeugung darlegte, dass die vorgeschlagene Gesetzgebung New Yorkern, die Airbnb als zusätzliche Einnahmequelle nutzen, weniger Einkommen bringen wird.

"Airbnb hat jahrelang die Gesetze zum Schutz bezahlbaren Wohnraums und Mieter missachtet"

"Es ist enttäuschend - aber nicht überraschend - zu sehen, wie Politiker in Albany einen Last-Minute-Deal mit der Hotelbranche geschlossen haben, wodurch 30.000 New Yorker einem größeren Risiko des Bankrotts, der Vertreibung oder der Zwangsvollstreckung ausgesetzt werden", sagte Josh Meltzer, Chef von New York Public Policy für Airbnb. "Um es klar zu sagen: Dies ist ein schlechter Vorschlag, der es Tausenden von New Yorkern schwieriger machen wird, die Rechnungen zu bezahlen."

Bradley Tusk, CEO von Tusk Strategies und ein Veteran der Schlachten zwischen Technologieunternehmen und Regierungen, erzählte Mashable dass Airbnb sich nur dafür verantwortlich machen kann, dass sie nicht früher ernsthafte Maßnahmen ergriffen hat.

"Deshalb ist es so wichtig, proaktiv zu sein und schnell zu handeln", sagte Tusk. "Airbnb hatte vor einigen Jahren die Gelegenheit, einen Deal mit dem New Yorker Attorney General abzuschließen und ihn weiterzugeben. Dies stellte einen verhängnisvollen Fehler dar, weil die Opposition Zeit und Raum für Organisation und Mobilisierung erhielt. Was in Albany dieses Wochenende geschah Das ist nicht überraschend und es war vielleicht noch nicht einmal vermeidbar. Der Hauptfehler wurde vor einigen Jahren begangen, und die Lehre für andere Startups besteht darin, der anderen Seite nicht zu viel Zeit zu geben, um sich gemeinsam zu engagieren. "

New York war 2015 mit 94.976 Vermietungen der zweitgrößte Markt für Airbnb. Der einzige größere Markt war Kalifornien mit 125.803 gelisteten Immobilien.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.