Anonim

Bild: Facebook-Screenshot / verschwenderisch reynolds

Ein Polizeibeamter in Minnesota eröffnete am Mittwochabend offenbar das Feuer auf einen Schwarzen während eines Verkehrsstopps. Unmittelbare Folgen des Vorfalls wurden dann auf Facebook Live übertragen.

Das Video wurde von einer Frau auf der Beifahrerseite eines Autos gestreamt und zeigte einen scheinbar schwarzen Mann, der durch sein weißes T-Shirt blutete, und einen Polizeibeamten mit gezogener Waffe. Der Mann ist nach Angaben der örtlichen Behörden inzwischen gestorben.

Eine Geschichte aus dem Minneapolis Star Tribune Berichten zufolge hatten Familienangehörige den Mann als 32-jährigen Philando Castile identifiziert.

Für ein kaputtes Rücklicht angezogen. Greifen nach Brieftasche. 4-jähriger war im Auto. Cop schoss ins Auto. #philandocastile pic.twitter.com/HYbC58Doib

- Donna Yates (@DrDonnaYates) 7. Juli 2016

In einer Pressekonferenz am Donnerstag um 14.00 Uhr Ortszeit bestätigte die Polizeibehörde St. Anthony, dass ein Mann während einer Verkehrsunterbrechung um ca. 21.00 Uhr erschossen worden war. Ortszeit in Falcon Heights, Minnesota. Ein erwachsener Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, er ist jedoch verstorben.

Eine Handfeuerwaffe wurde vom Tatort geborgen und eine Untersuchung ist im Gange. "Der Offizier, der an diesem Vorfall beteiligt war, hat einen bezahlten Amtsurlaub erhalten", sagte John Mangseth, Chef der Interimsabteilung.

Der Polizeichef der Übergangszeit von St. Anthony Village, Jim Mangseth, wandte sich an Reporter und las aus einer sehr kurzen Stellungnahme. pic.twitter.com/zJBF1aPFwq

- Libor Jany (@StribJany), 7. Juli 2016

Das Video verbreitete sich schnell über soziale Medien. Nur ein paar Stunden nach dem Posting wurde es mehr als 130.000 Mal geteilt und erhielt mehr als zwei Millionen Aufrufe. Es wurde auf Facebook von einem Konto mit dem Namen Lavish Reynolds veröffentlicht, aber es wird nicht bestätigt, dass sie die Person ist, die das Video ausstrahlt.

Das Video enthält einige grafische Bilder. Der folgende Screenshot (der zugeschnitten wurde) zeigt den mit Blut bedeckten Arm des Mannes, wobei ein Polizist eine Pistole hält.

Der Mann schien im Video nicht ansprechbar zu sein.

Bild: Facebook / verschwenderisch reynolds

Die Frau ist im Video ausführlich über die Situation zu hören.

Sie sagte, das Auto sei wegen eines gebrochenen Rücklichts überfahren worden. Als sich der Offizier näherte, sagte sie, der Mann, den sie als ihren Freund identifiziert, sagte dem Offizier, er habe eine Waffe und er wollte seine Brieftasche herausnehmen.

"Er ließ den Offizier wissen, dass er eine Schusswaffe hatte und er nach seiner Brieftasche griff, und der Offizier hat ihn gerade in den Arm geschossen", sagt die Frau. "Bitte sag mir nicht, dass er tot ist.

"Sie haben vier Kugeln in ihn geschossen, Sir. Er hat gerade seine Lizenz und Registrierung erhalten, Sir."

Minuten später wird sie aus dem Auto bestellt. Die Frau sendete weiter und das Video zeigt Offiziere mit gezogenen Waffen. Ein Offizier weiter hinten kann ein kleines Kind halten. In dem Video fragt die Frau, ob sie ihre Tochter haben.

Später in dem Video sagt die beunruhigte Frau, dass sie mit Handschellen gefesselt wurde. "Es ist okay, Mama", hört man ein Kind sagen. "Es ist in Ordnung, ich bin hier bei dir."

Bild: Facebook-Screenshot / Lavish Reynolds

Das Video scheint das erste Mal zu sein, dass eine Livestreaming-Plattform verwendet wurde, um die Folgen eines Polizeischießens sofort zu dokumentieren und zu übertragen.

Das Video wurde etwa eine Stunde lang heruntergenommen, wurde aber seitdem erneut veröffentlicht. Laut einem Facebook-Sprecher sei es aufgrund eines technischen Fehlers vorübergehend ausgefallen Mashable. "Es tut uns sehr leid, dass das Video vorübergehend nicht erreichbar war", sagte sie. "Es wurde … wiederhergestellt, sobald wir nachforschen konnten."

Achtung, dieses Video enthält Grafikmaterial, das manche Leser als störend empfinden können: Das Video ist hier verfügbar.

Der Vorfall ereignet sich im Zuge einer erneuten Empörung über die Tötung schwarzer Menschen durch Polizeibeamte. Das Video der Polizei, die Alton Sterling in Baton Rouge, Louisiana, erschossen hat, ist am Dienstag aufgetaucht und hat Proteste ausgelöst.

Libor Jany, Journalist für die Star Tribune, berichteten, dass sich die Menschen in der Nähe des Drehortes versammelten.

Crowd's schwoll auf 100+ an. Wütende Schreie rauschten durch die Menge, aber es war größtenteils friedlich. pic.twitter.com/fooyZ1HKY4

- Libor Jany (@StribJany), 7. Juli 2016

Eine Gruppe hat sich in der Nähe der Szene versammelt, darunter mehrere BLM-Mitglieder. pic.twitter.com/cdYBHp7sC2

- Libor Jany (@StribJany), 7. Juli 2016

Ein Denkmal, das 100 Meter hoch ist, wo #PhilandoCastile von der Polizei erschossen wurde. #falcolnheightsshooting pic.twitter.com/6NahwZlNdz

- Lindsay Guentzel (@ LindsayGuentzel), 7. Juli 2016

Demonstranten schreien den Offizier an, der weiter lächelt. "Was zum Teufel ist los mit dir? Hör auf zu lächeln!" pic.twitter.com/XeaglEgXXK

- Lindsay Guentzel (@ LindsayGuentzel), 7. Juli 2016

Demonstranten versammelten sich auch vor dem Wohnsitz des Minnesota Governors in St. Paul.

Vor dem Herrenhaus des Gouverneurs. Das ganze verdammte System ist höllisch schuld. #PhilandoCastile #FalcolnHeightsShooting pic.twitter.com/mXgVqx64z3

- Black Lives MPLS (@BlackLivesMpls) 7. Juli 2016

LIVE bei #Periscope: Vor dem Herrenhaus des Minnesota Governors in St. Paul http://t.co/vkpAB3bLQK

- Tony Webster (@webster), 7. Juli 2016

Hier unten vor @ GovMarkDaytons Herrenhaus gibt es einen massiven Protest gegen die #PhilandoCastile-Schießerei pic.twitter.com/3CCRK3T5m7

- Chris Michael Jensen (@ChrisMikeJensen), 7. Juli 2016

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.