Anonim

Erinnern Sie sich noch daran, als Viacom versprochen hatte, dass es nicht die Absicht hatte, Namen (YouTube-Nutzer) zu nehmen, nachdem das Gericht die Aufzeichnungen der letzten Jahre der Aktivitäten auf dem Video-Megasit mitgeschickt hatte? Nun, der Inhaltseigentümer fügt in seine Anfrage Informationen ein, die nicht nur Personen außerhalb der Mitarbeiter der Website angehören. Nun hat es angeblich klar gemacht, dass es will Aufzeichnungen von Ansichten und Uploads, die auch von Insidern erstellt wurden.

Laut Greg Sandoval von CNET, der auf zwei unbenannte Quellen verweist, ist dies "der Grund, warum die beiden Unternehmen … keine endgültige Einigung über den von

Richter Louis Stanton aus dem südlichen Distrikt von New York am 1. Juli. Kein Unternehmen reagiert derzeit auf die Forderung.

Wir haben diese fortlaufende Geschichte bereits mehrmals aufgezeichnet, aber wenn sich diese Informationen als Tatsachen erweisen, führt dies zu der logischen Schlussfolgerung, dass der Konflikt zwischen beiden Parteien sich in kurzer Zeit erheblich erhitzen wird. Jede vernünftige Lektüre der sogenannten Bemühungen von YouTube zur Bekämpfung von Piraterie und Verstößen gegen das Urheberrecht würde es erforderlich machen, dass Mitarbeiter des Unternehmens manchmal Material aus erster Hand betrachten, wenn solches Material von der Website entfernt wird, und dies nur für die Überprüfung von Videos, die aufgrund von Deinstallationsanmeldungen entstehen erhält. Die Angabe harter Zahlen ist jedoch möglicherweise nicht von Google bevorzugt.

Wie viele Leute, die mit dem DMCA (Digital Millennium Copyright Act) vertraut sind, behauptet haben, ist YouTube weiterhin in der Lage, ungebrochene Scharniere darauf zu setzen, dass es in den auf seiner Website angezeigten Inhalten keine kuratorische Hand spielt. Mit anderen Worten, Inhalte, die als populär gelten, müssen eine solche Anerkennung ausschließlich aus eigenem Verdienst erlangen - legal oder nicht.

Ohne eine absolute Bestätigung darüber zu haben, was die Mitarbeiter von YouTube getan haben und was nicht, kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass Viacom in seinem Prozess gegen den Google-eigenen Dienst triumphieren wird. Aber Viacom treibt den Fall eindeutig voran, und es gibt kaum Anzeichen, dass er aufgibt. Und es besteht eine gute Chance, dass ihr letzter Wunsch erfüllt wird, wenn man bedenkt, dass Richter Stanton früher überzeugt war, die Datensätze der Videoseite zu ordnen.